Partner von:
Anzeige

ESC-Quoten in etwa auf Vorjahresniveau, klarer Sieg bei Jung und Alt – Bundesliga bei Sky erneut mit Rekord: 18%!

Michael_Schulte_ESC.jpg
Michael Schulte beim "Eurovision Song Contest" 2018

Der starke vierte Platz für den deutschen Teilnehmer Michael Schulte hat dem "Eurovision Song Contest" keinen Extra-Schub bei den Einschaltquoten beschert: Mit 7,71 Mio. sahen weniger zu als in den Vorjahren, der Marktanteil von 33,3% war allerdings besser als 2017. Am Nachmittag dominierte die Bundesliga das TV-Geschehen: Die Sky-Übertragungen erkämpften sich ab 15.30 Uhr einen sagenhaften Rekord-Marktanteil von 18,0% im Gesamtpublikum.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. “Eurovision Song Contest” mit geringster Zuschauerzahl seit 2009, aber besserem Marktanteil als 2017

Die reine Zuschauerzahl bescherte dem “Eurovision Song Contest” auch im Jahr 2018 wieder ein rückläufiges Interesse: 7,71 Mio. sahen zu, weniger waren es zuletzt im Jahr 2009. Zum Vergleich: In den beiden Lena-Jahren 2010 und 2011 sahen 14,69 Mio. und 13,93 Mio. zu. Vielleicht steigen die Zahlen nach dem Erfolg von Michael Schulte auf Platz 4 ja 2019 wieder an. Ein wenig lag die geringere Zuschauerzahl aber auch am Wetter, denn der Marktanteil von 33,3% liegt über dem aus 2017 (31,6%). Sprich: Der TV-Konsum war am Samstagabend insgesamt geringer als am entsprechenden Samstagabend 2017, der Anteil derjenigen, die vor dem Fernseher saßen und sich dann für den ESC entschieden, höher als im Vorjahr. Das gilt auch für die 14- bis 49-Jährigen, wo 3,40 Mio. Seher sagenhaften 42,0% entsprachen. 2017 gab es noch Werte von 3,72 Mio. und 40,0%. Die 42,0% sind hier sogar der zweitbeste Marktanteil der jüngsten fünf Jahre – vielleicht auch ein Verdienst von Michael Schulte.

2. Das Bundesliga-Finale beschert Sky den besten Marktanteil seiner Geschichte, die “Sportschau” holt sich den besten Marktanteil seit

Ein großer Publikumsmagnet war am Samstag auch der letzte Spieltag der Fußball-Bundesliga-Saison. 1,94 Mio. Fans sahen ab 15.30 Uhr die Übertragungen auf Sky, das reichte für den elften Platz in den Tages-Charts vor sämtlichen privaten Free-TV-Programmen. Der Marktanteil lag bei sagenhaften 18,0% – ein neuer Rekord in der Historie aller Sky-Sendungen. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 1,07 Mio. Fans sogar sensationellen 29,2% und Platz 6 in den Samstags-Charts. Auch hier besiegte die Übertragung alle privaten Free-TV-Programme des gesamten Tages. Grandiose Zahlen gab es ab 18 Uhr auch für die Bundesliga-“Sportschau” im Ersten: 5,07 Mio. Zuschauer sind zwar kein Rekord, der Marktanteil von 31,3% allerdings war der beste seit genau drei Jahren. Auch 2015 gab es am 34. Spieltag 31,3%. Bei den 14- bis 49-Jährigen sahen 1,36 Mio. zu – 29,7%.

3. RTL, ProSieben und Sat.1 klar unter Soll

Anzeige

Die Privatsender gaben sich schon im Vorfeld geschlagen und zeigten um 20.15 Uhr nur Wiederholungen. Die landeten im jungen Publikum dann nicht nur meilenweit hinter dem “Eurovision Song Contest” samt “Countdown” und “Grand Prix Party”, sowie der “Tagesschau” und der Bundesliga-“Sportschau”, sondern auch noch hinter den Sky-Übertragungen der Fußball-Bundesliga. RTL erreichte mit den “schönsten Fernsehmomenten Deutschlands” um 20.15 Uhr nur 610.000 14- bis 49-Jährige und einen sehr blassen Marktanteil von 7,8%. Sat.1 folgt mit “Merida” und 610.000, sowie 7,8% nahezu gleichauf, ProSieben kam mit “Scary Movie 5” nicht über 450.000 und miese 5,7% hinaus.

4. Auch die zweite Privat-TV-Liga bleibt am Abend schwach

Ähnlich wie die erste Privat-TV-Liga blieben auch Vox, RTL II und kabel eins klar unter ihren Möglichkeiten. Die meisten jungen Zuschauer sammelte hier noch der Vox-Film “Ted” ein – mit 390.000 14- bis 49-Jährigen und 4,8%. kabel eins erreichte mit zweimal “Hawaii Five-O” nur 290.000 und 260.000, sowie 4,0% und 2,9%, RTL II versagte mit “Die Firma”, sowie 210.000 14- bis 49-Jährigen und 2,6% komplett.

5. Super RTL besiegt RTL II und kabel eins, Stefanie Hertels Muttertags-Show triumphiert im mdr

Dass trotz des “Eurovision Song Contests” auch überdurchschnittliche Prime-Time-Zahlen möglich waren, bewies am Samstagabend u.a. Super RTL: 310.000 14- bis 49-Jährige sahen dort “Big Mamas Haus 2”, der Marktanteil lag bei tollen 3,9%. Damit landete Super RTL um 20.15 Uhr auch vor Sendern wie kabel eins und RTL II. Im Gesamtpublikum überzeugte vor allem “Stefanie Hertel – Die große Show zum Muttertag”: 1,39 Mio. zogen sie im mdr Fernsehen dem “ESC” vor, der Marktanteil lag bei grandiosen 5,2%. Außerdem erwähnenswert: der “Tatort: Bausünden” im WDR Fernsehen mit 980.000 Sehern und 3,8%, sowie “Lewis” bei zdf_neo – um 21.45 Uhr mit 940.000 und 3,6%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia