Partner von:
Anzeige

#trending: Lagerfelds “Hass” auf Merkel, Böhmermanns Twitter-Listen, #noPAG, “This is America” und die Wahl in Malaysia

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Hier im Rheinland heißt der gestern begangene Feiertag ja nicht nur Himmelfahrt oder Vatertag, sondern auch noch "Komm wir fahren nach Holland, einkaufen"-Tag. Tausende Menschen fallen in Venlo oder Roermond ein, um säckeweise Kaffee (keine Kaffeesteuer in den Niederlanden!) und palettenweise Soft-Drink-Dosen (kein Dosenpfand!) nach Hause zu karren. Ein aus psychologischer Sicht durchaus interessantes Schauspiel.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Karl Lagerfeld wurde am Donnerstag zum großen Social-Media-Aufreger. Der Grund: Ein Interview im französischen Magazin Le Point, das Bild in Form einer leicht ergänzen Agenturmeldung veröffentlichte und mit der Headline “Ich hasse Merkel” versah. Er “hasse” Merkel dafür, dass sie “eine Million Migranten willkommen” geheißen habe und dadurch “2 Millionen Wähler entfremdet und 100 dieser Neonazis ins Parlament geschickt hat”. “Man muss sich der Vergangenheit, die wir in Deutschland haben, erinnern. Ich hasse Merkel dafür, dass sie das vergessen hat”, so Lagerfeld. Im Original: “Je déteste Mme Merkel pour l’avoir oublié.” Und: “Wenn das so weitergeht, gebe ich die deutsche Staatsbürgerschaft auf. Ich will nicht mehr Teil dieses Neonazi-Clubs sein” [“Je ne veux plus faire partie de ce club de néonazis”]. Der Satz mit den “Neonazi-Clubs” hat es nicht in die deutsche afp-Meldung geschafft (und damit auch nicht in den Bild-Artikel, der fast komplett auf der afp-Meldung basiert).

14.700 Interaktionen auf Facebook und Twitter hat Bild erreicht, 6.100 die Epoch Times mit der afp-Meldung, 4.700 Spiegel Online. Für die meisten Interaktionen sorgten neben den Medien selbst ein Facebook-Post von Caus Strunz. Interessant: Obwohl Lagerfeld Merkel ja “hasst”, weil sie indirekt dafür gesorgt hat, dass mit der AfD “100 dieser Neonazis ins Parlament” eingezogen sind, gab es auch einige Shares aus dieser Richtung. So twitterte die AfD Berlin den Bild-Artikel mit dem Kommentar “Die unbeliebteste Kanzlerin aller Zeiten.” Und die Pegida Schweiz postete auf Facebook: “Der Mann hat EIER!” Ob man in Berlin und der Schweiz die Artikel tatsächlich gelesen hat? Oder nur die Headlines?

#trending // Social Media

Jan Böhmermanns “Reconquista Internet”-Aktion sorgt für Kritik. Am 1. Mai hatte er, bzw. das “Reconquista Internet”-Projekt, auf Google Docs zwei Listen mit Twitter-Profilen veröffentlicht – und auf diversen Kanälen beworben [Hier das YouTube-Video mit den entsprechenden Links darunter]. Auf der einen Liste finden sich 196 Profile, die sich “an mindestens zwei ‘Reconuista Germanica’-Aktionen beteiligt haben” sollen, auf der anderen Liste finden sich 1.270 Profile “rechter Trolle”. Die Nutzer, bzw. Aktivisten der Böhmermann-Aktion sollten laut ebenfalls verbreiteter Anleitung nun die Listen herunterlanden und auf Twitter hochladen, um in einem Rutsch alle Accounts zu blockieren.

Kritik an der Aktion mit den Listen gab es am Donnerstag nun von Zeit-Online-Kolumnist Jochen Bittner und Übermedien-Macher Stefan Niggemeier. Letzterer schreibt u.a.: “Auf der zweiten Liste, die angeblich ‘rechte Trolle’ enthält, stehen AfD-nahe Publizisten und Medien, Parlamentsabgeordnete der AfD, offizielle Accounts der Partei, die rechte Influencerin und ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach, die ehemalige AfD-Chefin Frauke Petry, der ehemalige ‘Wirtschaftswoche’-Chefredakteur Roland Tichy. Die Aussagen, die sie verbreiten, mögen teils legitime rechtskonservative Positionen sein, teils irreführende, fremdenfeindliche oder verschwörungstheoretische Behauptungen. Sie sind sicher irgendwie ‘rechts’, aber viele von ihnen zeigen kein Verhalten, das man als ‘trollen’ bezeichnen würde. Sie publizieren und kommunizieren wie andere Menschen und Gruppierungen auch.” Niggemeier findet “alles an den Listen problematisch”, z.B.: “Die Idee, statt auf eine Auseinandersetzung mit rechten Inhalten zu setzen, die Nicht-Auseinandersetzung zu propagieren.”

Bittner schreibt auf Zeit Online: “Twitter-Accounts wie die von, sagen wir, Emma Richter, Dushan Wegner oder Roland Tichy sind hingegen hochgradig diskursiv; sie sind provokant, bisweilen emotional und pauschalierend, aber sie verstoßen gegen keine Gesetze. Niemand muss sie mögen. Nur: Ihre Freiheit, sich zu äußern, die muss man in einem von Kant und Grundgesetz geprägten Land halt, ja, lieben. Wer, wenn nicht Jan ‘Be Deutsch’ Böhmermann wüsste das.” Und: “Indem auf einer Liste mit über tausend Twitter-Namen Nazis und Nicht-Nazis ganz gezielt miteinander verrührt werden und Böhmermann – natürlich scherzhaft, Leute! – behauptet, sie alle richteten sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung, macht der ZDF-Satiriker die Brüchigkeit eben dieser freiheitlichen Demokratie deutlich.” Bittners Text war am Donnerstag mit 4.200 Shares und Likes der erfolgreichste deutschsprachige Artikel auf Twitter.

Sowohl Niggemeier als auch Bittner antwortete Böhmermann übrigens nicht auf Fragen nach der Twitter-Listen-Aktion.

#trending // Politik

30.000 Menschen demonstrierten am Donnerstag in München gegen das neue geplante Bayerische Polizeiaufgabengesetz. So die Polizei München auf Twitter (inklusive des Hashtags #noPAG) und via Pressemitteilung. Posts zur Demo bescherten u.a. “Monitor“, der Süddeutschen Zeitung und RT Deutsch vierstellige Interaktionsraten. In den sozialen Netzwerken äußerte sich u.a. Sahra Wagenknecht mit ähnlichen Reaktionszahlen – und der Übertreibung, “fast 50.000 Menschen” hätten mit demonstriert. Die CSU hingegen, die das Gesetz ja beschlossen hat, reagierte dort gar nicht. Sie wünschte stattdessen lieber einen “gesegneten Feiertag!” und “einen großartigen Vatertag“.

Anzeige

#trending // Entertainment

Ein Musikvideo bewegt seit dem vergangenen Wochenende (nicht nur) die USA. Rund 68 Millionen Views sind auf YouTube bisher für “This is America” von Childish Gambinozusammen gekommen. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich Schauspieler, Comedian, Autor, Regisseur und Rapper Donald Glover, der 2017 und 2018 u.a. mit zwei Emmys, zwei Golden Globes und einem Grammy ausgezeichnet wurde (und der im kommenden “Star Wars”-Film “Solo” Lando Calrissian spielt). Das “This is America”-Video ist eine harte, schonungslose Gesellschaftskritik an den heutigen Vereinigten Staaten – einem Land voller Gewalt und Rassismus.

Seit der Veröffentlichung wird in den sozialen Netzwerken über die vielen Symbole, Anspielungen und Referenzen aus dem zunächst sehr surreal wirkenden Video diskutiert. Je mehr dieser Anspielungen man versteht, desto klarer und deutlicher wird die Kritik, die in “This is America” steckt. Einige hat nun das Magazin Insider in einem YouTube-Videozusammen gefasst, das ebenfalls schon bei mehr als 2 Mio. Views angekommen ist. Und es sind längst noch nicht alle Referenzen enthalten. So sollen die 17 Sekunden Stille zwischen Minuten 2:44 und 3:01 z.B. 17 Schweigesekunden für die 17 Opfer des Amoklaufs in Parkland, Florida sein.

Schon jetzt ist “This is America” wohl eins der wichtigsten, eindrucksvollsten Musikvideos der Geschichte.

#trending // Worldwide

Die Parlamentswahlen in Malaysia, bei denen – um es kurz zusamenzufassen – ein 92-Jähriger gewann, der “das korrupte System mit aufgebaut hat, das er jetzt stürzen will” und “wie ein Popstar gefeiert” wurde, hat im Social Web für viel Wirbel gesorgt. Der Wahlerfolg von Mahathir Mohamad gegen die 61 Jahre lang regierende Partei UMNO, für die er zwischen 1981 bis 2003 schonmal als Premierminister diente, wird dort als große Sensation gefeiert. Medien wie malaysiakini oder Malaysia Sin Chew Daily holten sechsstellige Interaktionsraten mit Artikeln, Videos, Posts. Mahathir Mohamad besitzt ein Twitter-Account mit 536.000 Followern und eine Facebook-Seite mit 3,1 Millionen Pagelikes.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Welt – “Bundespolizei muss Togoer nach Abschiebung wieder einreisen lassen” (15.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Zeit Online – “Jan Böhmermann: Erfolgreich den Diskurs ersticken” (4.200 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): National Geographic – “Das Erbe in unseren Genen

Google-SuchbegriffFriedrich Herzog von Württemberg (50.000+ Suchen) [bei einem Unfall verstorben]

Wikipedia-SeiteFriedrich Herzog von Württemberg (32.300 Abrufe)

Youtube-Video: Kontra K – “Kontra K feat. RAF Camora – FAME (Official Video)

Song (Spotify): Capital Bra – “Neymar” (662.400 Stream-Abrufe aus Deutschland am Mittwoch)

Musik (Amazon): Die drei ??? – “193/Schrecken aus der Tiefe” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Star Wars: Die letzten Jedi” (Blu-ray)

Game (Amazon)PSN Card-Aufstockung | 10 EUR

Buch (Amazon): Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht – “Erste Hilfe zur Datenschutz-Grundverordnung für Unternehmen und Vereine: Das Sofortmaßnahmen-Paket” (Taschenbuch)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia