Partner von:
Anzeige

Der Spiegel holt solide Kiosk-Zahlen mit der “Falle Facebook” und der “Schulz Story II”, der stern schwächelt mit dem Papst

cover-check-ausgabe-13.jpg

Spiegel und Focus machten ihre Ausgaben 13/2018 jeweils mit dem Thema Facebook auf. Während Der Spiegel im Einzelverkauf immerhin seinen aktuellen 3-Monats-Durchschnitt toppte, blieb der Focus klar unter Soll. Dem Spiegel kam dabei aber womöglich auch "Die Schulz Story II" zugute, die ebenfalls auf dem Titel angeteasert wurde. Der stern blieb unterdessen mit dem Papst als "einsamer Superstar" blass.

Anzeige
Anzeige

Der Spiegel landete mit seiner Ausgabe 13/2018 bei 180.994 Einzelverkäufen. Das sind mehr als in der Vorwoche und immerhin die zweitbeste Zahl der jüngsten sechs Wochen. Im etwas längerfristigen Vergleich landete das Heft damit unter dem 12-Monats-Durchschnitt von 195.400 Einzelverkäufen, aber über dem 3-Monats-Durchschnitt von derzeit 179.200 im Einzelhandel abgesetzten Exemplaren. Ob der Hauptfaktor für den soliden Verkauf die Titel-Story “Die Falle Facebook” war, die insbesondere Ende März ein riesiges Aufreger-Thema war – oder ob es der zusätzliche Teaser zur “Schulz Story II” war – das lässt sich nicht abschließend klären. Insgesamt, also inklusive Abos, Lesezirkeln, Bordexemplaren und sonstigen Verkäufen, erreichte die Ausgabe eine Verkaufszahl von 716.827 Exemplaren, darunter 66.644 ePaper.

Der Focus titelte ebenfalls mit Facebook, hatte mit “Der Facebook-Skandal: Außer Kontrolle” und Mark Zuckerberg als Titel-Held aber keinen Erfolg. Nur 50.968 griffen in Supermärkten, Kiosken, Tankstellen, etc. zu – die schwächste Zahl seit 17 Wochen. Das 36-Seiten-Special “Wohnmobil / Caravan / Camping” half da auch nicht. Das Normalniveau der jüngsten 12 Monate (67.400), bzw. drei Monate (78.100) wurde ebenfalls klar verfehlt. Insgesamt fand die Ausgabe 413.217 Abnehmer – darunter 36.187 als ePaper.

Anzeige

Ohne Facebook auf dem Cover kam der stern 13/2018 aus. Stattdessen gab es den “einsamen Superstar” Papst Franziskus inmitten einer eindrucksvoll fotografierten Kirche. Zusätzlich gab es ein “Extra” zum beliebten Thema “E-Bikes”. Insgesamt erreichte der stern dennoch nur 140.569 Einzelverkäufe – der zweitschwächste Wert des bisherigen Jahres. Die Durchschnittszahlen von 163.100 (12 Monate) und 150.700 (3 Monate) wurden dementsprechend auch verfehlt. Auch hier noch der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 534.175, inklusive 22.236 ePaper.

Mit unserem Cover-Check-Tool können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia