Partner von:
Anzeige

Deutsche Kinobesucherzahlen schwach wie selten zuvor, “Ready Player One” reichen 63.000 Zuschauer für Platz 1

Ready-Player-One-2.jpg
"Ready Player One"

Mit nur 287.500 Besuchern für die zehn erfolgreichsten Filme des Wochenendes war das Kino so erfolglos wie seit der Fußball-WM 2010 nicht mehr - ohne WM lief es sogar zuletzt vor über 25 Jahren mieser. Für den ersten Platz reichten Spielbergs "Ready Player One" ganze 63.000 Zuschauer. In den USA lief es nicht so schlecht. Hier eroberte sich der Thriller "A Quiet Place" mit 22,0 Mio. US-Dollar den Spitzenplatz zurück.

Anzeige
Anzeige

Betrachtet man die zehn erfolgreichsten Filme des Wochenendes, so gingen laut Inside Kino seit dem Start der offiziellen Aufzeichnungen 1987 nur sechsmal weniger als 300.000 Leute an einem Wochenende in diese zehn Filme. An diesem Wochenende kam es mit voraussichtlich 287.500 Besuchern zum siebten Mal vor. An fünf der Wochenenden lief eine Fußball-WM, nur im Sommer 1991 und eben jetzt, im April 2018, war das Kino ohne WM so erfolglos.

Nur zwei Filme sammelten zwischen Donnerstag und Sonntag mehr als 50.000 Zuschauer ein: “Ready Player One”, dem für den ersten Platz 63.000 reichten, sowie “Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer” mit 55.000. Platz 3 ging an “A Quiet Place” mit 48.000 Zuschauern. Neustarts gab es nur einen, der in mehreren hundert Kinos anlief: Horror-Thriller “Ghost Stories” lockte aber nur ganze 9.500 Besucher in die rund 340 Locations.

Anzeige

In den USA lief es längst nicht so schlecht wie in Deutschland. Immerhin vier Filme setzten mehr als 10 Mio. US-Dollar an den Kassen um. Die Nummer 1 heißt dabei wieder “A Quiet Place”: Mit weiteren 22,0 Mio. US-Dollar verdrängte der Sci-Fi-Horror-Thriller den Vorwochenspitzenreiter “Rampage”, der auf 21,0 Mio. US-Dollar kam, auf Rang 2. Dahinter folgen als stärkste Neulinge die Komödien “I Feel Pretty” und “Super Troopers 2” mit 16,2 Mio. bzw. 14,7 Mio. US-Dollar. “A Quiet Place” hat insgesamt nun bereits 132,4 Mio. US-Dollar in den USA eingesammelt.

In den Welt-Charts belegt “A Quiet Place” mit 37,0 Mio. US-Dollar aus 58 Ländern und Territorien Rang 2 – hinter “Rampage” mit 78,0 Mio. aus 62 Regionen. Platz 3 geht hier an “Ready Player One”, der 30,5 Mio. US-Dollar in 68 Ländern umsetzte und damit nun auch die 500-Mio.-Marke geknackt hat – als erster Steven-Spielberg-Film seit “Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels” vor zehn Jahren.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia