Partner von:
Anzeige

Schalke-Frankfurt kommt nicht an Leverkusen-Bayern heran, tolle Zahlen für den “Taunuskrimi” im ZDF

dfb-pokal-schalke-frankfurt.jpg
DFB-Pokal-Spiel Schalke 04 - Eintracht Frankfurt

Auch das zweite DFB-Pokal-Halbfinale war ein Zuschauererfolg: Mit 7,35 Mio. Sehern und 26,3% kam es aber nicht an das Dienstags-Spiel zwischen Leverkusen und dem FC Bayern heran. Zudem gelang es dem ZDF, gegen den Fußball starke Zahlen mit der zweiteiligen "Taunuskrimi"-Wiederholung "Die Lebenden und die Toten" zu holen: 4,52 Mio. und 4,32 Mio. sahen zu.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. DFB-Pokal verliert 880.000 Zuschauer, siegt aber dennoch klar bei Jung und Alt

7,35 Mio. Fans entschieden sich ab 20.45 Uhr also für das über weite Teile gähnend langweilige DFB-Pokal-Halbfinale zwischen Schalke 04 und Eintracht Frankfurt. Im Vergleich zum Dienstags-Spiel zwischen Bayer Leverkusen und dem FC Bayern gingen damit 880.000 Fans verloren, der Marktanteil sank von 28,2% auf 26,3%. Bei den 14- bis 49-Jährigen ging es von 2,49 Mio. auf 2,05 Mio. und von 25,9% auf 22,7% herab. Dennoch sind das natürlich tolle Zahlen für Das Erste, das Match gewann jeweils den Tag vor den Halbzeit-“Tagesthemen” und den “Sportschau”-Moderationen und -Analysen.

2. Starke Zahlen für die “Taunuskrimi”-Wiederholung im ZDF

Trotz des Fußballs lief es am Abend auch für das ZDF super: Die Wiederholung des “Taunuskrimi”-Zweiteilers “Die Lebenden und die Toten” erreichte deutlich überdurchschnittliche Zahlen. So sahen Teil 1 ab 20.15 Uhr 4,52 Mio. Menschen (15,8%), Teil 2 ab 21.45 Uhr noch 4,32 Mio. (17,2%). Die Privatsender hatten mit dem Geschehen im Vorderfeld der Quotencharts hingegen nichts zu tun: Kein Prime-Time-Programm schaffte den Sprung über die 2-Mio.-Marke. Das größte Publikum erreichten dabei noch “Die 25 unvorstellbarsten Storys – Kann das wahr sein?” bei RTL mit 1,97 Mio. Sehern und 6,9%.

3. Sat.1 auch ohne Maschmeyer mit miserablem Mittwoch, “Akte X”-Finale gewohnt blass

Anzeige

Bei Sat.1 ersetzte am Mittwoch die Rankingshow “15 Dinge” den Megaflop “Start up!”. Doch auch ohne die Maschmeyer-Show blieb der Sender am Abend weit unter seinen Möglichkeiten: 480.000 14- bis 49-Jährige entsprachen schwachen 5,4%, die “Sat.1 Reportage” kam im Anschluss ab 22.25 Uhr mit 250.000 jungen Zuschauern gar nur auf 3,5%. Auch ProSieben kann nicht zufrieden sein: Das Staffel-Finale von “Akte X” erreichte mit 550.000 14- bis 49-Jährigen nur 6,5%, die beiden “Lucifer”-Episoden danach mit 580.000 und 570.000 auch nur 6,2% und 7,1%. Vor Sat.1 und ProSieben landete RTLs “Die 25…” – allerdings auch nur mit blassen 920.000 14- bis 49-Jährigen und 10,3%.

4. “Wir bekommen dein Baby” schmiert ab, kabel eins punktet spät mit “Aliens”

Auch wenn die Überschneidungen mit dem Fußball-Publikum eher gering gewesen sein dürften, konnte die RTL-II-Doku-Soap “Wir bekommen dein Baby – Promimütter helfen” nicht an die Vorwochen anknüpfen. Diesmal sahen nur 350.000 14- bis 49-Jährige zu, der Marktanteil lag bei miesen 4,1%. Die “Teenie-Mütter” steigerten den Marktanteil im Anschluss mit 490.000 immerhin auf solide 5,3%. Bei Vox erreichten die drei “Rizzoli & Isles”-Folgen 4,7%, 5,8% und 3,8%, kabel eins kam mit “Tron: Legacy” um 20.15 Uhr auf 330.000 14- bis 49-Jährige und 3,7%. Deutlich besser lief es danach ab 22.50 Uhr für “Aliens – Die Rückkehr”: Die erneute Wiederholung sahen 260.000 junge Menschen – 6,8%.

5. zdf_neo besiegt wieder fast alle Privatsender, NDR punktet mit Tieren

Zu den Gewinnern des Abends zählte erneut zdf_neo: Die Prime-Time-Krimis “Ein starkes Team” und “Wilsberg” schalteten 1,62 Mio. und 1,13 Mio. ein – Marktanteile von 5,7% und 4,5%. Um 20.15 Uhr musste sich zdf_neo damit nur dem Ersten, dem ZDF und RTL geschlagen geben. Knapp an der Mio.-Marke vorbei geschrammt ist das NDR Fernsehen mit den “Expeditionen ins Tierreich” (990.000 / 3,6%9 und “Der Pferdeversteher” (910.000 / 3,1%).

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia