Partner von:
Anzeige

12 Mio. sehen langweilige Niederlage gegen Brasilien, die “SOKO Hamburg” startet mit mehr als 20%

tv-quoten-soko-hamburg.jpg
"SOKO Hamburg": Lena Testorp (Anna von Haebler, M.), Jan Köhler (Mirko Lang, 2.v.r.), Oskar Schütz (Marek Erhardt, 2.v.l.) und Maria Gundlach (Kathrin Angerer, r.) verfolgen auf dem Kommissariat interessiert die Ausführungen ihres Kollegen Cem Aladag (Arnel Taci, l.).

Grandiose Quoten für das Fußball-Länderspiel Deutschland-Brasilien im ZDF: 12,08 Mio. Fans sahen es ab 20.50 Uhr, der Marktanteil lag bei 38,0%. Nur ein anderes Fußballspiel lockte seit der EM 2016 noch mehr Menschen vor die Fernseher: das Confed-Cup-Finale 2017. Super lief es für die Mainzer auch am Vorabend: die neue "SOKO Hamburg" feierte ihre Premiere mit 4,07 Mio. Sehern und grandiosen 20,8%.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Länderspiel gegen Brasilien holt zweitbeste Zuschauerzahl seit der EM 2016

Für ein Testspiel sind es schon außergewöhnliche Zahlen: 12,08 Mio. Fans saßen am Dienstagabend vor den Fernsehern, um das Match gegen Brasilien, das sich dann als weitgehend langweilige Partie erwies, zu schauen. Der Marktanteil lag bei heftigen 38,0%. Zum Vergleich: Das Spiel gegen Spanien sahen am Freitag noch 9,01 Mio. (28,6%). Nur ein einziges Fußballspiel erreichte seit der EM 2016 noch mehr Zuschauer: das Finale des Confed-Cups 2017 zwischen Deutschland und Chile, das damals 14,69 Mio. (42,7%) einschalteten. DFB-Pokal-Finals, Champions-League-Spiele und sämtliche anderen Länderspiele kamen hingegen nicht an das Brasilien-Match heran. Und: Die 12,08 Mio. reichen für einen Top-5-Platz im deutschen Fernsehen für den Zeitraum der jüngsten anderthalb Jahre.

2. “SOKO Hamburg” startet mit sehr guten 20,8%, in der Prime Time sind die ARD-Serien die stärksten Nicht-ZDF-Sendungen

Am Vorabend lief im ZDF die neue Serie “SOKO Hamburg” an (Ja, Hamburg hatte tatsächlich noch keine eigene “SOKO”). 4,07 Mio. sahen die Premiere, der Marktanteil lag bei tollen 20,8%. Zum Vergleich: Sendeplatzvorgänger “SOKO Köln” erreichte zuletzt im April 2015 einen so guten Marktanteil. In der Prime Time kam Das Erste dem ZDF am nächsten: Die Serien-Hits “Um Himmels Willen” und “In aller Freundschaft” sahen immerhin 4,61 Mio. und 4,33 Mio. Menschen, was angesichts der starken Konkurrenz für 14,2% und 12,7% reichte. Bei den Privaten reichten der RTL-Serie “Doctor’s Diary” 1,57 Mio. Seher und ganze 4,8% für den Prime-Time-Spitzenplatz. In den Tages-Charts entsprach das nichtmal einem Top-30-Rang.

3. Mieser Abend für die drei großen Privatsender, Sat.1 versagt am deutlichsten

Anzeige

Die Gesamtpublikumszahlen deuten es schon an: RTL, Sat.1 und ProSieben waren am Dienstagabend völlig chancenlos. Bei den 14- bis 49-Jährigen sieht es ähnlich aus. So kamen die “Doctor’s Diary”-Wiederholungen bei RTL in der Prime Time, also zwischen 20.15 Uhr und 23.15 Uhr auf Marktanteile von 10,6%, 9,0% und 10,7%. Erst um 23.15 Uhr gab es recht gute 14,2%. ProSieben erreichte mit den “Simpsons” um 20.15 Uhr und 20.45 Uhr nur jeweils 680.000 junge Zuschauer und Marktanteile von 7,1% und 6,4%, “The Orville” fiel danach mit nur 800.000 und 7,3% auf neue Tiefs. Noch schlechter lief der Abend für Sat.1: Den Film “Dating Alarm” schalteten nur 520.000 14- bis 49-Jährige ein – miserable 5,0%. Claus Strunz’ “akte 20.18” unterbot das im Anschluss noch locker: mit 280.000 und absolut desaströsen 3,1%.

4. RTL II hält sich sehr ordentlich mit “Reeperbahn privat!”

Trotzt des Fußballs über dem eigenen Sender-Normalniveau landete RTL II. 650.000 14- bis 49-Jährige bescherten “Reeperbahn privat!” um 20.15 Uhr einen guten Marktanteil von 6,2%, ab 22.20 Uhr sahen noch 490.000 (5,8%) zu. Vox erreichte mit “Hot der Schrott” 680.000 junge Zuschauer und Für Vox-Verhältnisse verhaltene 6,5%, “Detlef baut ein Haus” fiel danach auf miese 4,3%. kabel eins landete am gesamten Abend weit unter Soll: mit “Achtung Abzocke” bei 2,5%, mit dem “K1 Magazin” bei 2,9%.

5. zdf_neo und 3sat punkten mit Krimis, der NDR mit “Visite”

Auch bei den kleineren Sendern waren trotz Fußball überdurchschnittliche Zahlen möglich. Klar über sein Normalniveau sprang um 20.15 Uhr beispielsweise 3sat mit dem Krimi “Mein Mann, ein Mörder”: 1,03 Mio. sahen zu – 3,1%. zdf_neo erreichte parallel dazu mit “Friesland” sogar 1,69 Mio. Menschen und 5,1%. Über die Mio.-Marke sprang um 20.15 Uhr auch das NDR-Gesundheitsmagazin “Visite” – mit 1,11 Mio. Sehern und 3,4%. Eine “Tatort”-Wiederholung” kam um 22 Uhr noch auf 1,02 Mio. und 4,1%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die 20,8 Prozent für Soko Hamburg können an der Qualität dieses Erstlings nicht gelegen haben: Ein einfallsloses, unoriginelles Drehbuch ohne irgendeine erkennbare Leitidee, hölzerne Dialoge und eine Darsteller-Crew, die – vorsichtig ausgedrückt – am unteren Rand schauspielerischer Möglichkeiten blieb.

    Dagegen ist selbst die als pomadig verschrieene Soko Wismar ein cineastischer Leckerbissen.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia