Partner von:
Anzeige

Dank Wachstum im Digitalgeschäft: Bertelsmann erreicht 2017 neues operatives Rekordergebnis

Bertelsmann-CEO Thomas Rabe
Bertelsmann-CEO Thomas Rabe

Bertelsmann hat im vergangenen Geschäftsjahr so viel verdient wie noch nie. Das Operating EBITDA erreicht einen neuen Rekordwert von mehr als 2,64 Milliarden Euro. Der Konzernumsatz kletterte um 1,4 Prozent auf 17,2 Milliarden Euro. Grund für das Wachstum waren vor allem die digitalen Geschäfte.

Anzeige
Anzeige

Damit ist Bertelsmann-Chef Thomas Rabe seinem Ziel näher gekommen, die Umsatzmarke von 20 Milliarden Euro zu erreichen. Zudem strebt er ein operatives Ergebnis von drei Milliarden Euro an und einen Gewinn von mehr als einer Milliarde Euro.

Auch die Verlagstochter Gruner + Jahr, die mit neuen Zeitschriften wie JWD. (“Joko Winterscheidts Druckerzeugnis”) verstärkt an die Kioske drängt, hat im vergangenen Geschäftsjahr den Gewinn gesteigert. Das Operating EBITDA verbesserte sich hier um 6,2 Prozent auf 145 Millionen Euro. Der Konzernumsatz ging hingegen um 4,2 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro zurück. Grund für den Umsatzrückgang waren Verkäufe von Aktivitäten in Österreich und Spanien.

Anzeige

Zum Bertelsmann-Konzern mit weltweit knapp 120.000 Mitarbeitern zählen neben der RTL Group der Dienstleister Arvato, die Buchsparte Penguin Random House, der Hamburger Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr, die Drucksparte Printing Group, die Musik-Tochter BMG sowie eine Bildungs- und Investitionssparte.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia