Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

“So ein Ergebnis nicht erwartet”: AfD löscht Anti-Islam Umfrage – weil ihr das Resultat nicht passt

Diesen Tweet löschte die AfD Berlin , weil ihnen das Ergebnis der Umfrage offenbar nicht paste
Diesen Tweet löschte die AfD Berlin , weil ihnen das Ergebnis der Umfrage offenbar nicht paste

"Gehört der Islam zu Deutschland", fragte die AfD Berlin in einer Umfrage bei Twitter. Mit dem Ergebnis: 83 Prozent der Teilnehmer stimmten für "Ja" und nur 17 Prozent für "Nein". Damit war die Partei offenbar derart unzufrieden, dass sie entsprechenden Tweet kurzerhand löschten. Ein Screenshot der Umfrage macht in den sozialen Netzwerken jedoch die Runde und sorgt für gehörigen Spott.

Anzeige

Werner Graf ist Landesvorsitzender der Grünen in Berlin. Er machte einen Screenshot der AfD-Umfrage und twitterte diesen kurz nachdem die Partei ihren Ursprungs-Tweet gelöscht hatte. Dazu schrieb er: “Jetzt hat die @AfDBerlin doch aus Versehen ihre Umfrage gelöscht! Sowas dummes! Zum Glück hab ich mal ein Foto gemacht! Die mühevolle Arbeit soll ja nicht umsonst gewesen sein.”

Ein Versehen war das Entfernen des Tweets jedoch mitnichten. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa) erklärte Berlins AfD-Sprecher Ronald Gläser: “Gelöscht ist gelöscht, das kann man nicht wieder herstellen.” Er hätte dies so nicht gemacht, die Löschung sei nicht notwendig gewesen. Dennoch habe die Partei “so ein Ergebnis nicht erwartet”, sagte Gläser. Weiter betonte er, eine solche Umfrage sei nicht repräsentativ – und im konkreten Fall offenbar “manipuliert” worden.

Tatsächlich hatte das Satiremagazin “extra3” bereits am Montag dazu aufgerufen, an der Umfrage teilzunehmen:

Anzeige

Bei Twitter sorgt die Reaktion der AfD für Häme:

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia