Partner von:
Anzeige

Schwache Cover-Check-Woche, stern fällt mit “Liebe, Sex und Missverständnisse” auf Jahres-Tief

Cover-Check-20-03-2018.jpg

Die drei großen Wochenmagazine Spiegel, stern und Focus konnten mit ihren Ausgaben 8/2018 im Einzelhandel nicht sonderlich überzeugen. Insgesamt verkauften sie nur 371.239 Exemplare in Supermärkten, Kiosken & Co. - so wenige wie seit neun Wochen nicht. Vor allem der stern schwächelte, fiel mit dem Titelthema "Liebe, Sex und Missverständnisse" auf ein neues Tief für das bisherige Jahr.

Anzeige

Der Spiegel erreichte mit seinem Heft 8/2018 und der Titelgeschichte “Die deutsche Krise: Die Schwäche der Volksparteien – die schwache Republik” laut IVW 173.414 Einzelverkäufe und damit so wenige wie seit vier Wochen nicht. Eine Woche zuvor gab es noch rund 11.000 Käufer mehr, zwei Wochen vorher rund 21.000. Das Thema Volksparteien und Regierungsbildung war im Einzelhandel also nicht mehr sonderlich verkaufsfördernd für die Magazine. Der 3-Monats-Durchschnitt des Spiegels von 180.200 wurde ebenso unterboten wie der 12-Monats-Durchschnitt von 197.600 Einzelverkäufen. Insgesamt, also inklusive Abos, Lesezirkeln, Bordexemplaren und sonstigen Verkäufen, wechselte die Ausgabe 705.059 mal den Besitzer, darunter 66.124 mal als ePaper.

Auch der Focus kümmerte sich auf seinem Titel um die Bundespolitik und blieb damit ebenfalls erfolglos. “Das Chaos in Berlin: Macht, Intrigen und kein Plan” lautete die Zeile, nur 56.658 griffen im Einzelhandel zu. Immerhin waren das rund 2.600 mehr als in der Vorwoche, das Niveau der jüngsten 12 Monate (67.500) und der jüngsten drei Monate (80.300) wurde aber deutlich verfehlt. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 422.819 Exemplaren, inklusive 35.148 ePaper.

Anzeige

Nur als Teaser auf dem Titel hatte der stern die Politik (“Die Ego-Politiker – Wie Merkel, Schulz und Co. unser Vertrauen verspielen”). Titelthema Nummer 1 war aber “Liebe, Sex und Missverständnisse – Was wir im Umgang miteinander ändern müssen”. Gut lief es für die Ausgabe ebenfalls nicht, mit 141.167 Einzelverkäufen blieb sie sogar unter allen anderen sternen des bisherigen Jahres 2018. Auch die Durchschnittszahlen der bisherigen 12 Monate (164.600) bzw. drei Monate (148.400) wurden verfehlt.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia