Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

“An den Jungen vom Gleis gegenüber”: Ungewöhnlicher Liebesbrief am S-Bahnhof geht viral

Dieser Brief wird seit Donnerstag fleißig in den sozialen Netzwerken geteilt
Dieser Brief wird seit Donnerstag fleißig in den sozialen Netzwerken geteilt

Sind die sozialen Netzwerke gerade dabei, eine Liebesgeschichte zu schreiben? Seit Donnerstag wird bei Facebook, Twitter und Instagram ein Liebesbrief geteilt, der offenbar an einem Berliner S-Bahnhof aufgehängt wurde. Die Verfasserin oder der Verfasser ist darin auf der Suche nach dem "Jungen vom Gleis gegenüber". Auch Medien wie Die Welt oder das Süddeutsche Zeitung Magazin wollen helfen.

Anzeige

“Nachdem wir uns ewig angeschaut haben, haben wir irgendwie zu spät realisiert, etwas zu sagen, um uns anzusprechen”, steht in dem handgeschriebenen Brief, der am Donnerstag erstmalig bei Twitter geteilt wurde. Und weiter: “Das werden wahrscheinlich eh nur die falschen Leute lesen, aber hey, wenn DU das liest, es würde mich freuen, wenn wir uns wiedersehen.” Im Anschluss schlägt die Verfasserin oder der Verfasser noch einen konkreten Treffpunkt vor und schließt mit den Worten: “Man kann sich nämlich auch anders kennenlernen als übers Internet.”

Doch ausgerechnet in den sozialen Netzwerken wird der Brief mit der Hoffnung auf ein romantisches Happy End verbreitet. Der ursprüngliche Tweet wurde bislang bereits mehrere hunderte Male sowohl bei Facebook als auch bei Twitter geteilt.

Die Welt beteiligt sich via Instagram an der Suche nach “dem Jungen von Gleis gegenüber” und sammelte mit entsprechendem Posting über 2.000 Likes.

An den Jungen vom S-Bahnhof Bornholmer Straße in Berlin. 😍

Ein Beitrag geteilt von WELT (@welt) am

Anzeige

Via Twitter fragen auch schon weitere Medien beim Entdecker des Briefes an, ob sie das Foto auf ihren Social-Media-Profilen teilen dürfen. Dass das Schreiben also seinen Adressaten tatsächlich auch erreicht, ist nicht ausgeschlossen. Ende offen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia