Partner von:
Anzeige

#trending: der “Alle mal malen”-Mann, allein in der U-Bahn, Jens Spahn und Hartz IV, “Wakanda Forever” und Ken Dodd

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Nun ja. Der große Wurf war die erste Ausgabe der "Late Night Berlin" mit Klaas Heufer-Umlauf noch nicht. Schale Gags, ein zu langer zweiteiliger Einspieler zur Regierungsbildung - in dem als Highlight Kevin Kühnert sich selbst spielte - und ein belangloser Sidekick. Kann natürlich trotzdem noch was werden. Aber das (alte) Hauptproblem wird der nur wöchentliche Ausstrahlungstermin sein. Eine echte Late-Night-Show muss einfach öfter laufen, um Running Gags, wiederkehrende Charaktere und kleine lustige Serien zu etablieren. Mein persönlicher Tiefpunkt bei der "Late Night Berlin"-Premiere lief aber im Werbebreak: Jan Böhmermanns unlustiger Sixt-Werbespot.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Zwei Männer, die gestorben sind, haben am Montag für viel Mitgefühl in den sozialen Netzwerken gesorgt – ein deutschlandweit bekannter und einer, den fast nur Bonner kannten. Vier der acht nach Interaktionen bei Facebook und Twitter erfolgreichsten deutschsprachigen Artikel des Tages waren Berichte über den Tod des Schauspielers Siegfried RauchBildsammelte 9.200 Interaktionen ein, Promiflash 7.400, RTL Next 7.300 und tagesschau.de7.100.

Die spannendere Geschichte aus #trending-Sicht ist aber der Tod des “Alle mal malen”-Mannes, zeigt sie doch, wie lokale Medien mit lokalen Inhalten punkten können, mit ihrer eigentlichen Kernkompetenz also. Der “Alle mal malen”-Mann Jan Loh war in Bonn eine Berühmtheit unter Kneipen-Besuchern. An nahezu jedem Abend zog er durch Bonn, um Kneipengäste zu malen. Sein Spruch “Alle mal malen hier?” machte ihn zum “Alle mal malen”-Mann. Loh starb am vergangenen Donnerstag nach einem Sturz. Der Bonner General-Anzeiger schrieb es auf und sammelte über 5.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter ein. Es sind diese Geschichten, mit denen lokale und regionale Medien im Netz punkten können – und nicht das Umschreiben einer überregionalen Agenturmeldung.

#trending // Social Media

Stellen Sie sich vor: Sie sind komplett allein in einem U-Bahn-Abteil. Niemand sonst ist da. Was machen Sie? Na klar, laut singen! Und tanzen! Und sich dabei mit dem Handy filmen. Bis… nunja.. Sehen sie selbst in diesem 73.000 Retweets-und-Likes-Tweet:

#trending // Politik

Jens Spahns Interview-Aussagen zum deutschen Sozialsystem, die ihm schon am Wochenende einige Kritik eingebracht haben, waren auch am Montag noch ein Aufreger. Insbesondere sein Satz “Hartz IV bedeutet nicht Armut, sondern ist die Antwort unserer Solidargemeinschaft auf Armut” erntete Gegenwind. Am Montag lief insbesondere ein Spiegel-Online-Artikel mit Kritik von Sahra Wagenknecht und Robert Habeck extrem gut in den sozialen Netzwerken: 9.500 Likes, Reactions, Shares und Kommentare gab es bei Facebook und Twitter. Auch GroKo-Kollegen von Spahn teilten den Artikel: Karl Lauterbach twitterte z.B. “Bei Pflege muss Spahn mehr Herz zeigen als bei Hartz-IV. Sonst laufen wir in Probleme mit GroKo“. Auch die Satire sprang am Montag auf den Zug auf: Der Postillon erreichte mit seinem Text “Mann, der 15.311 Euro im Monat vom Staat bezieht, weiß, dass Hartz-IV-Empfänger nicht hungern müssen” sagenhafte 82.000 Interaktionen auf Facebook und Twitter, ein Bild der “heute-show” lag mit 16.100 Likes auf Platz 2 der Montags-Posts deutscher Medien auf Instagram.

Anzeige

#trending // Entertainment

Am Wochenende durchbrach “Black Panther” die weltweite Umsatzmarke von einer Milliarde US-Dollar. Schon jetzt gehört der Film damit zu den erfolgreichsten der Kino-Historie. Wie sehr er auch das Leben außerhalb der Kinos beeinflusst, zeigt eine Geste aus dem Film: der “Wakanda Forever”-Gruß, bei dem die Arme vor der Brust verschränkt werden. Wie Slate zusammen gestellt hat, wurde die Geste inzwischen u.a. von Fußballern wie Paul Pogba, der Tennis-Spielerin Sachia Vikéry beim aktuellen Turnier in Indian Wells und am Sonntag von kenianischen Rugby-Spielern beim World Rugby Sevens-Turnier aufgegriffen.

#trending // Worldwide

Ich muss zugeben, bis zu seinem Tod hatte ich noch nie von Ken Dodd gehört. Der britische Comedian starb am Sonntag im Alter von 90 Jahren. Dodd wurde oft als bester Standup-Comedian Großbritanniens bezeichnet, er stand 63 Jahre lang auf der Bühne, wurde 2017 von der Queen zum Ritter geschlagen. Wie sehr Dodds Tod die Briten bewegt, zeigt die Tatsache, dass der BBC-Artikel “Sir Ken Dodd: Comedy legend dies, aged 90” am Montag rund 140.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter einsammelte und damit der zweiterfolgreichste Artikel in englischer Sprache am gesamten Montag war. Sky News kam zudem auf 92.000 Reaktionen, das Liverpool Echo auf 52.000.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – “Mann, der 15.311 Euro im Monat vom Staat bezieht, weiß, dass Hartz-IV-Empfänger nicht hungern müssen” (82.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – “Mann, der 15.311 Euro im Monat vom Staat bezieht, weiß, dass Hartz-IV-Empfänger nicht hungern müssen” (7.200 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Der Spiegel – “Der Mensch im Trikot” (Per-Mertesacker-Porträt)

Google-SuchbegriffWerder Bremen (200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteSiegfried Rauch (Schauspieler) (102.000 Abrufe)

Youtube-Video: TaylorSwiftVEVO – “Taylor Swift – Delicate

Song (Spotify): Marshmello – “Friends” (354.900 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Judas Priest – “Firepower

DVD/Blu-ray (Amazon): “Thor: Tag der Entscheidung” (Blu-ray)

Game (Amazon)PSN Card-Aufstockung | 10 EUR

Buch (Amazon): Achim Sam – “Deutschlank – Das Kochbuch: Einfach individuell abnehmen: 100 Lieblingsrezepte mit der neuen Schlank-Formel” (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia