Partner von:
Anzeige

„Verschlafener Hurensohn“: Donald Trump beleidigt NBC-Moderator Chuck Todd bei Kundgebung

Exzessiver Twitter-Nutzer: US-Präsident Donald Trump
Exzessiver Twitter-Nutzer: US-Präsident Donald Trump

Erneuter Ausfall von Donald Trump gegenüber Journalisten. Auf einer Kundgebung vor seinen Anhängern in Pennsylvania zog der US-Präsident in bekannter Wahlkampfrhetorik gegen seine Lieblingsgegner kräftig vom Leder. Vor allem gegenüber den Medien schoss Trump scharf: Den renommierten NBC-Moderator Chuck Todd nannte der US-Präsident einen "verchlafenen Hurensohn" – und provozierte damit auf Twitter zahlreiche entgeisternde Reaktionen.

Anzeige

NBC-Moderatorenlegende Tom Brokow etwa twitterte:”Präsident Trump nennt meinen Freund und Kollegen Chuck Todd einen “verschlafenen HURENSOHN. Hat wirklich Klasse. Erklär das deinen Kindern.”

Washington Post-Kolumnist Brian Klaas erinnerte unterdessen an die vergangenen Ausfälle Trumps gegenüber Journalisten, bei denen der US-Präsident Medienvertreter “die Feinde des Volkes” und “einen Schandfleck Amerikas” genannt hatte. Trump habe Medien auf Twitter bereits 172 Mal als “Fake News” beschimpft, rechnete Klaas vor.

Trumps Geringschätzung gegenüber dem NBC-Journalisten, der das Politik-Format “Meet the Press” moderiert, hat eine lange Vorgeschichte. Bereits 2011 lästerte Trump, damals noch lange von seiner Präsidentschaftsnominierung entfernt, über Todd.

Anzeige

Im vergangenen April wiederholte Trump seine Attacke.

Der US-Präsident rechtfertigte unterdessen auf der gleichen Veranstaltung, auf der er bereits seinen Slogan für den Wahlkampf 2020 enthüllte (aus “Make America Great Again” wird sinnigerweise “Keep America Great”), seine brachialen Verbalattacken. “Es wäre langweilig, wenn ich präsidial wäre. Ihr wärt doch gar nicht hier, wenn ich präsidial wäre”, machte sich Trump über seine Gegner lustig und erklärte: “Das ist der Grund, warum wir gewonnen haben.”

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia