Partner von:
Anzeige

#trending: Alexa, Wc Donald’s, Sigmar Gabriel, Jon Favreau, Kim Jong Un und Donald Trump

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Es ist so weit. Am Donnerstag habe ich mein iPhone in die Rente geschickt und bin auf ein Samsung Galaxy S9 umgestiegen. Erste Verblüffung: Wie leicht es war, all meine Daten vom iPhone auf das neue Android-Telefon zu bekommen - bis hin zu den Uhrzeit-Einstellungen des Weckers. Am Wochenende werden alle Apps installiert und dann hoffe ich, dass ich das iPhone nicht vermissen werde. Nach dem ersten Tag mit dem Galaxy S9 bin ich da sehr optimistisch.

Anzeige

#trending // News & Themen

Viele Menschen finden Amazons Alexa ohnehin gruselig. Ein Gerät, dass theoretisch alles mithören könnte, was man in seinem Wohnzimmer erzählt? Eine Horrorvorstellung für viele – trotz der Beteuerungen von Amazon, dass Alexa nicht alles mithört, sondern tatsächlich immer nur dann, wenn man ihren Namen sagt. Doch auch einige überzeugte Alexa-Nutzer haben sich nun vor Alexa gegruselt. Mitten in der Nacht fing sie an zu lachen, niemand weiß warum. Buzzfeed berichtete Anfang der Woche darüber, am Donnerstag kam die Story auch bei der Bild an und bescherte Springers Boulevardmarke den nach Facebook- und Twitter-Interaktionen erfolgreichsten deutschsprachigen journalistischen Artikel des Tages. 10.800 Likes & Co. sammelte er ein.

#trending // Social Media

Easy Jet lässt so viele Pilotinnen fliegen wie nie zuvor, Mattel bringt 17 Role-Model-Barbies auf den Markt, die größte Rossmann-Filiale in Hannover wird zu einer Rossfrau-Filiale – selten zuvor wurde der Internationale Weltfrauentag so sehr für Werbeaktionen genutzt, wie in diesem Jahr. Das Social Web spielt dabei eine entscheidende Rolle, soll es die Aktionen doch möglichst stark weiter verbreiten. Gelungen ist das einigen Fällen durchaus – leider aber nicht immer im Sinne des Unternehmens.

Auch McDonald’s hat sich zum Weltfrauentag etwas ausgedacht: Auf allen digitalen Plattformen, also Websites, Social-Media-Profilen, usw. hat die Fast-Food-Kette ihr berühmtes Logo, das „M“ zu einem „W“ umgedreht. „W“ wie „Women“ – oder hierzulande „W“ wie „weiblich“. Auch in einigen wenigen Filialen wurde das Logo dementsprechend geändert. Von der reinen Masse der Reaktionen war die Aktion ein Erfolg für den Konzern. Zahlreiche Medien berichteten und wurden auf Facebook mit zigtausenden Likes und Shares bedacht. Auf Twitter gab es am Donnerstag über 95.000 Tweets mit dem Inhalt „McDonald’s“.

Der genaue Blick auf die Reaktionen zeigt jedoch, dass die Masse der Nutzer McDonald’s die „W“-Aktion nicht abnimmt, sie nicht für authentisch hält. 56% der Tweets vom Donnerstag sind laut Social-Media-Analyse-Tool Talkwalker negativ, nur 11% positiv. Der McDonald’s-Tweet mit den meisten Likes und Retweets – 219.000 – enthält beispielsweise folgenden fiktiven Dialog: „McDonalds: In celebration of women we are flipping the arches upside down. / Or you could give your employees better benefits. / McD: Look it’s a W! / Maybe a living wage? Better family leave? A career path forward in the face of automation? / McD: The W stands for women.

#trending // Politik

Während die CDU ihre Personalien Ende Februar recht geheim halten konnte und mit der Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer sogar einen echten Coup landete, kann bei der SPD wieder einmal jemand seinen Mund nicht halten. Einen Tag bevor die Partei ihre Minister verkünden will, sind die meisten Namen schon an die Öffentlichkeit gelangt. Die beiden, die nicht mehr mit regieren dürfen, Außenminister Sigmar Gabriel und Umweltministerin Barbara Hendricks, verabschiedeten sich auf Facebook. Gabriel sammelte mit Sätzen wie “In meiner knapp 30 jährigen politischen Laufbahn hatte ich die Möglichkeit 18 Jahre für mein Land und für die SPD in leitenden Funktionen zu arbeiten. Es war eine spannende und ereignisreiche Zeit, die mir große Chancen und Erfahrungen eröffnet hat, die weit über das hinaus gingen, was ich mir als junger Mensch zu träumen gewagt hätte” 6.500 Interaktionen ein, Hendricks kam mit “Ich gehe mit einem guten Gefühl aus diesem Amt, weil ich glaube, dass ich dazu beitragen konnte, Positives für unser Land und für die Umwelt bewegt zu haben” auf 2.400 Likes & Co.

Gabriels Minister-Aus wurde im Übrigen auch bei der politischen Konkurrenz bedauert. Wolfgang Kubicki postete: “Indem Andrea Nahles und Olaf Scholz mit Sigmar Gabriel einen gestandenen und beliebten Politiker aus dem Weg räumen, der zwar unkonventionell ist, aber einen Charakterkopf hat, um ihn durch einen blassen Nachfolger zu ersetzen, bewegen sie die SPD zielsicher in die Bedeutungslosigkeit” und sammelte damit 2.400 Interaktionen ein.

Es ist immer wieder schade, dass die deutsche Sozialdemokratie in den vergangenen Jahren offenbar alles unternommen hat,…

Posted by Wolfgang Kubicki on Donnerstag, 8. März 2018

Anzeige

#trending // Entertainment

Die Meldung des Tages aus der Entertainment-Branche war wohl die, dass Regisseur, Autor und Schauspieler Jon Favreau eine neue “Star Wars”-Serie entwickeln wird. Die Serie wird keine Animationsserie, sondern eine mit echten Schauspielern. Sie wird allerdings nicht im Fernsehen laufen, sondern auf Disneys geplantem Streamingdienst. Sie allein wird dem Service wahrscheinlich schon einen Millionen-Kundenstamm bescheren. Einen Starttermin gibt es noch nicht. So geeignet Favreau wahrscheinlich für den Job ist, vielen Social-Media-Nutzern gefiel es nicht, dass die Personalie ausgerechnet am Weltfrauentag veröffentlicht wurde. Denn: Schon in der Vergangenheit gab es immer wieder Diskussionen darum, dass ausschließlich Männer als Regisseur oder Autor für das “Star Wars”-Universum arbeiteten.

#trending // Worldwide

Stunden, nachdem Donald Trump seine Strafzölle auf Stahl und Aluminium auf den Weg gebracht hat, schaffte er es, diese für den Rest der Welt nicht allzu positive Nachricht mit einer Überraschung auszublenden. Spätestens im Mai wird er sich mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un treffen. Der hatte Trump zu einem Gespräch eingeladen, der US-Präsident akzeptierte. Die Nachricht verbreitete sich in Windeseile via Breaking News auf allen Plattformen. Spannend: Die meisten Interaktionen sammelte in der ersten Stunde das brasilianische G1 ein – mit der Headline: “Ditador da Coreia do Norte convida Trump para reunião e americano aceita” – 27.000 Interaktionen in weniger als 60 Minuten.

#URGENTE https://glo.bo/2Dcrji4

Posted by G1 – O Portal de Notícias da Globo on Donnerstag, 8. März 2018

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Bild – “Sie lacht wie eine Hexe – Amazons Alexa erschreckt Nutzer nachts im Schlaf” (10.800 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Tichys Einblick – “Das fängt ja gut an: Heiko Maas als Außenminister” (1.600 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): neues deutschland – “Das rüttelt sich nicht zurecht

Google-SuchbegriffWeltfrauentag 2018 (100.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteMinoxidil (93.200 Abrufe)

Youtube-Video: Wissenswert – “Was diese Ex-Serienstars HEUTE machen

Song (Spotify): Olexesh – “Magisch” (332.400 Stream-Abrufe aus Deutschland am Mittwoch)

Musik (Amazon): Die drei ??? – “192/im Bann des Drachen” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Thor: Tag der Entscheidung” (Blu-ray)

Game (Amazon)PlayStation Plus Mitgliedschaft | 12 Monate

Buch (Amazon): Ferdinand von Schirach – “Strafe” (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia