Partner von:
Anzeige

ZDF-Krimi “Solo für Weiss” siegt mit Rekordzahlen, überschaubares Interesse für die ARD-Doku “Im Labyrinth der Macht”

Solo-fuer-Weiss.jpg
Anna Maria Mühe in "Solo für Weiss"

Erneutes Zuschauer-Hoch für eine ZDF-Krimireihe: 7,25 Mio. sahen am Montagabend das neueste "Solo für Weiss" - mehr als bei den bisherigen Fällen. Recht chancenlos war die ARD-Polit-Doku "Im Labyrinth der Macht", die um 21 Uhr nur 2,57 Mio. einschalteten. Am Vorabend gab es einen ordentlichen Start für die Vox-Sendung "First Dates", einen allenfalls mittelmäßigen für die RTL-II-Soap "Schwestern".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Neuer Rekord für das “Solo für Weiss” im ZDF, “Bad Banks” geht unspektakulär zu Ende

7,25 Mio. Krimifans entschieden sich am Montagabend also für den neuesten Film aus der Reihe “Solo für Weiss”. Der Marktanteil lag bei fantastischen 22,2%. Für die Reihe mit Anna Maria Mühe sind das neue Rekordzahlen. Die beiden ersten Filme kamen im November 2016 auf 5,87 Mio. und 6,39 Mio. Seher, sowie Marktanteile von 17,2% und 19,5%. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es besser als bisher: 1,07 Mio. Seher entsprachen hier 10,1%. Ab 22.15 Uhr zeigte das ZDF dann die beiden vorerst letzten Folgen der Serie “Bad Banks”. 1,79 Mio. und 1,58 Mio. Zuschauer waren dabei – unspektakuläre Marktanteile von 8,2% und 10,9%. Im jungen Publikum lief es mit 5,7% und 5,9% auch nicht sonderlich gut.

2. ARD-Polit-Doku bleibt zwischen “Der Blaue Planet” und “Hart aber fair” blass

Hinter dem “Solo für Weiss” finden sich in den Montags-Charts die 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten mit 5,49 Mio. Neugierigen und 17,7%, sowie “Wer wird Millionär?” mit 4,60 Mio. Sehern und 13,9%. “Der Blaue Planet” verlor im Ersten um 20.15 Uhr unterdessen wieder ein paar Zuschauer, erreichte aber immerhin noch 4,27 Mio. und 12,9%. Die sehenswerte Polit-Doku “Im Labyrinth der Macht” kam um 21 Uhr nicht an solche Zahlen heran, blieb mit 2,57 Mio. Sehern bei 8,0% hängen. Für “Hart aber fair” lief es danach wieder besser: 3,54 Mio. entsprachen 13,7% – die besten Zahlen seit dem Tag nach der Bundestagswahl im September.

3. “Young Sheldon” siegt im jungen Publikum, keine Chance für “Promi Undercover Boss”, mieser Abend für Sat.1

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen hieß die Nummer 1 des Montags “Young Sheldon”. Die ProSieben-Serie lockte um 20.45 Uhr 1,85 Mio. junge Menschen an, der Marktanteil lag bei 16,9% – der beste seit fünf Wochen. “The Big Bang Theory” erreichte vorher 1,66 Mio. und 16,0%, das Duo besiegte damit “Wer wird Millionär?”, das mit 1,51 Mio. und 14,3% aber der stärkste Konkurrent der ProSieben-Serien war. Für den ersten “Promi Undercover Boss” lief es danach überschaubar: 1,26 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen soliden 12,7%. Richtig mies erging es den Sat.1-Serien: “Lethal Weapon” kam um 20.15 Uhr nicht über 590.000 14- bis 49-Jährige und 5,5% hinaus, “Navy CIS: L.A.” errichte um 21.15 Uhr auch nur 660.000 und 6,7%, “Hawaii Five-O” um 22.15 Uhr 550.000 und 7,6%.

4. “First Dates” mit ordentlichem Start, “Schwestern” mit mittelmäßigem

Vox und RTL II schickten am Vorabend neue Sendungen an den Start. Bei Vox lief um 18 Uhr zum ersten Mal “First Dates – Ein Tisch für zwei”, 440.000 14- bis 49-Jährige bescherten der Premiere ordentliche 7,8%. Für RTL IIs neue Soap “Schwestern – Volle Dosis Liebe” lief es von 17 bis 18 Uhr nicht so gut: Mit 190.000 jungen Zuschauern und 5,1% landete sie leicht unter dem Sender-Normalniveau. Zum Vergleich: “Köln 50667” und “Berlin – Tag & Nacht” erreichten danach 11,1% und 9,7%. In der Prime Time kam Vox mit “Goodbye Deutschland!” auf 7,3%, RTL II mit den “Geissens” und den “Reimanns” nur auf 5,0% und 4,6%, kabel eins mit “xXx – Triple X” auf 6,0%, ab 22.50 Uhr mit “Extreme Rage” auf herausragende 9,4%.

5. zdf_neo brilliert mit “Barnaby” und “Bares für Rares”

Tolle Quoten gab es am Montag erneut für zdf_neo: Die beiden Folgen von “Inspector Barnaby” sahen ab 20.15 Uhr 1,57 Mio. und 1,58 Mio. Menschen, die Marktanteile lagen bei 4,9% und 7,3%. Am Vorabend knackte schon “Bares für Rares” zweimal die Mio.-Marke: um 18.30 Uhr mit 1,03 Mio. und 4,3%, um 19.20 Uhr mit 1,80 Mio. und 6,2%. Siebenstellige Zahlen erreichte in der Prime Time auch noch das NDR-Programm “Die Bewegungs-Docs” – mit genau 1,00 Mio. Sehern und 3,1%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Na das war doch klar, bei dem Gegenprogramm. Abgesehen vom offenen Scheunentor der ARD pro ZDF-Quote (man hält doch zusammen hahahaha) hat mir die FAZ-Kritik am besten gefallen: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/serien/der-fernsehkrimi-solo-fuer-weiss-im-zdf-15477852.html
    Und sowas darf jetzt qua Sensationsquoten behaupten das wäre ganz toll gewesen.. und feste daran glauben, dass die Zuschauer noch mehr davon haben wollen. Abgesehen vom 50-jährigen Liebhaber der 32-jährigen Mühe. Wem sowas wohl einfällt? Das können nur die alten ZDF-Herren sein, die auch diese Krimireihe an ihre Network-Tochter ‘vergeben’ hat – Redakteur wie immer Herr Blum, der direkt bei Network sitzen soll – und bestimmt daran Spaß hat. Wat für ein öffentlich-rechtlicher Sumpf.. oder?

  2. Ich habs mir nicht angesehen. Jeden Tag zwei Krimis, nein, das muß ich nicht haben.

    Ich schaue mir auch keine Filme an in denen die Kinder oder Enkel versuchen, dem Opa oder dem Vater eine STASI Tätigkeit nachzuweisen. Das halte ich nicht nur wegen dem fortschreitenden Zeitgeist für sinnlos. In 20 Jahren wird das “überlebende” STASI Personal eh’ mit einem Orden ausgezeichnet werden, der Grundstein dafür ist politisch bereits mit dem NetzDG u. a. gelegt. In diesem Sinne “einen schönen Tag”.

  3. ich gebe Tim Eule absolut recht.
    da wir die privaten nicht anschauen wegen der unerträglichen Werbung die ÖR ab 2015 auch nichts wirklich interessantes bieten haben wir die Weiss angeschaut
    Im Grundsatz ist die Weiss / Mühe unerträglich mit ihrem Gehabe.
    das sind aber wahrscheinlich die neuen Frauen Typen = Schimanski lässt grüssen
    und diese “Aufarbeitung” mit dem DDR System ist widerlich nach 20 Jahren so langsam sollte mal die heutige Lage der Hass”jäger” = Stasi 2.0 durchleuchtet werden

  4. wunderbar: sich übers Fernsehen aufzuregen und dann das kleinere Übel zum Anschauen zu wählen… warum nicht mal den Fernseher auslassen und sich unterhalten oder das Radio einschalten – hier gibt es noch wirklich Qualität bei den öffentlich-rechtlichen…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia