Partner von:
Anzeige

#trending: die AfD in der Umfrage-Ekstase, der Kuss des Gus Kenworthy, Tauber, Kramp-Karrenbauer und Hans, sowie “the Worst Rendition Of The National Anthem Ever”

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Ich bin ja nicht unbedingt ein Stamm-Zuschauer von Tier-Dokus. Doch es gibt eine Ausnahme: Die BBC-Filme der Reihe "Der Blaue Planet" und "Planet Erde". Am Montagabend feierte die zweite Staffel vom "blauen Planeten" endlich ihre Deutschland-Premiere im Ersten. Grandiose Bilder, tolle Musik, toll erzählt. Großartiger kann man die Natur nicht zeigen.

Anzeige

#trending // News & Themen

Ekstatische Gefühle bei der AfD. Der Grund: eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA. Auch wenn in diesem Jahr nur zwei Landtagswahlen anstehen – im Herbst in Bayern und Hessen – tut die Partei so, als sei die Machtübernahme nah. 16% weist INSA für die AfD aus, für die SPD 15,5%. Zwar erreicht die CDU/CSU in der Umfrage mehr Stimmen als AfD und SPD zusammen, doch das zwischenzeitliche Überholen der SPD wurde in den Social-Media-Kanälen der AfD gefeiert. Vornehmlich dadurch, dass Artikel der Welt und von Focus Online auf zahllosen Facebook-Seiten und -Twitter-Accounts geteilt wurden. Die Welt kam mit “AfD erstmals vor der SPD” so auf 25.900 Interaktionen und Platz 1 der Social-Media-News-Charts vom Montag, Focus Online folgt mit “Nach Führungschaos und Groko-Hick-Hack – AfD überholt in Wahlumfrage erstmals SPD” und 19.300 Likes & Co. auf Rang 3.

#trending // Olympia

Eine Olympia-Premiere: Offenbar erstmals gab es bei Olympischen Winterspielen einen schwulen Kuss im Fernsehen. Ski-Freestyler Gus Kenworthy, 12. im Slopestyle-Wettbewerb, küsste seinen Freund – und US-Sender NBC zeigte ihn. Kenworthy reagierte auf Twitter mit den Worten: “Didn’t realize this moment was being filmed yesterday but I’m so happy that it was. My childhood self would never have dreamed of seeing a gay kiss on TV at the Olympics but for the first time ever a kid watching at home CAN! Love is love is love.” Fast 200.000 Likes und Retweets kamen für den Tweet bereits zusammen.

#trending // Politik

Die politischen Namen des Tages waren am Montag Peter Tauber, Annegret Kramp-Karrenbauer und Tobias Hans. Mit Peter Tauber verlässt ein aktiver Social-Media-Nutzer und Blogger den CDU-Generalsekretärsposten. Sein Abschiedsbrief legte kurz nach Veröffentlichung zwischenzeitlich den Server seines Blogs lahm, zusätzlich auf Facebook veröffentlicht, erreichte er dort 2.500 Interaktionen. Schöner letzter Satz: “Wie es der Dichter Friedrich Rückert einmal formuliert hat: ‘Füge dich der Zeit, erfülle deinen Platz, und räum ihn auch getrost: Es fehlt nicht an Ersatz!'”. Das Zitat twitterte er auch – und sammelte dort weitere 2.300 Likes und Retweets ein.

Auch Annegret Kramp-Karrenbauer postet und twittert recht viel, am Montag vor allem die offizielle Mitteilung zu ihrer Nominierung als Tauber-Nachfolgerin auf Facebook. Der dröge längliche Text sammelte 2.500 Interaktionen ein. Noch etwas Nachholbedarf hat wiederum Kramp-Karrenbauers designierter Nachfolger Tobias Hans. Aus den 6.200 Pagelikes werden nach der Amtsübernahme sicher deutlich mehr – und vielleicht gibt es dann auch mehr als die erreichten 700 Interaktionen für seinen aktuellen Post.

Anzeige

#trending // Entertainment

This Is Legitimately The Worst Rendition Of The National Anthem Ever” schrieb The Dailywire, “Words Cannot Begin To Describe The Horror Of Fergie’s All-Star Game National Anthem” Deadspin und die “Today Show” schrieb: “Fergie’s national anthem at the NBA All-Star Game was … interesting“. Dort, beim NBA All-Star Game, sang das ehemalige Mitglied der Black Eyed Peas nämlich die US-amerikanische Nationalhymne. Und das so speziell, dass sogar Spieler und Zuschauer lachen und grinsen mussten. Die Artikel von Deadspin und The Dailywire erreichten mehr als 100.000, bzw. rund 80.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter, gehörten damit zu den erfolgreichsten englischsprachigen Artikeln des Tages. Fergie reagierte ehrlich auf die viele Kritik: “I’m a risk taker artistically, but clearly this rendition didn’t strike the intended tone. I love this country and honestly tried my best.

#trending // Worldwide

Die Schüler-Proteste in den USA gegen die Waffen-Gesetzgebung gehen weiter. Am Montag organisierten einige von ihnen ein “lie-in” vor dem Weißen Haus. Alle großen TV-Sender berichteten, sammelten allein auf Facebook Millionen von Views ein und kamen auf hunderttausende Likes & Co. Am erfolgreichsten war dabei CNN. Auch die Artikel über die Schüler aus der High School in Parkland, in der der Amoklauf stattfand, reißen nicht ab. Hier entsteht eine landesweite Protestwelle, die zur größten Gefahr für die aktuelle Waffengesetzgebung seit Ewigkeiten werden könnte. Oder wie es “Luke Skywalker” Mark Hamill ausdrückt: “Children acting like leaders, while our leader acts like a child.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Welt – “AfD erstmals vor der SPD” (25.900 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Welt – “AfD erstmals vor der SPD” (5.700 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Süddeutsche Zeitung – “Der lange Weg zur Freiheit” (über die Freilassung von Deniz Yücel]

Google-SuchbegriffSylvester Stallone (1.000.000+ Suchen) [wegen falscher Todes-Gerüchte]

Wikipedia-SeiteAnnegret Kramp-Karrenbauer (49.500 Abrufe)

Youtube-Video: LastWeekTonight – “Trump vs. The World: Last Week Tonight with John Oliver (HBO)

Song (Spotify): Drake – “God’s Plan” (286.900 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Various – “Bravo Hits, Vol.100 – Limited Special Edition Box-Set” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Stephen King’s Es (2017)” (Blu-ray)

Game (Amazon)PSN Card-Aufstockung / 10 EUR

Buch (Amazon): Rita Falk – “Kaiserschmarrndrama: Ein Provinzkrimi (Franz Eberhofer)” (Broschiert)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Nach dieser INSA-Umfrage ist die AfD mittlerweile zweitstärkste politische Kraft und steht in den neuen Bundesländern kurz davor, stärkste politische Kraft zu werden. Und dies bei -vorsichtig formuliert – eher unfreundlicher Presse. Woran liegt das eigentlich?

    Fest steht: Entweder, die AfD macht ziemlich viel richtig. Oder die lieben Mitbewerber machen ziemlich viel falsch (insbesondere die SPD). Oder aber beides.

    Ich kann den Journalisten hier nur empfehlen, sich auf Phoenix mal ne BT-Debatte anzutun. Es wird erkennbar, wie ich jedenfalls meine, dass das in vielen Medien gezeichnete Bild der AfD deutlich vom O-Ton abweicht.

    1. Entscheidend ist doch, dass die AfD bei 16% und vor der SPD steht, obwohl die Partei heillos zerstritten ist und einzelne vom Rechtsaußen-Flügel immer wieder für unappetittliche Skandale und Skandälchen sorgen. Wo stünde die AfD, wenn sie einen chartismatischen Anführer wie Jörg Haider oder Pim Fortuyn hätte und sich stärker gegenüber dem rechtextremen Rand abgrenzen würde? Da sollten die Merkelisten bei CDU, CSU, SPD, den Grünen und in den Medien mal drüber nachdenken, denn gerade ersteres kann noch passieren.

    2. Hmmm, mag sein, dass die AfD in BT-Debatten deutlich moderater daherkommt. Zum von ihr gezeichneten Bild hat sie aber dennoch einiges selbst beigetragen, sei es im Wahlkampf oder sei es bei zahlreichen anderen unsäglichen öffentlichen Äußerungen der Herren Gauland, Höcke & Co. Also bitte nicht immer die Opferrolle bedienen, das ist albern. Gerade als aufkommende Partei muss sich die AfD an den Auftritten und Aussagen ihrer Spitzenleute messen lassen. Das galt einst ebenso für die Grünen, die von den konservativen Medien auch nicht gerade gehätschelt wurden – und teilweise auch heute nicht werden. Das ist okay, das gehört zur Medienvielfalt.
      Recht geben würde ich Ihnen bei der Feststellung, dass die plitischen Mitbewerber gerade ziemlich viel falsch machen – das Chaos bei der SPD überdeckt dabei nur die innere Schwäche der CDU, die für eine Zeit nach Merkel schlichtweg nicht gewappnet scheint. Das kommt davon, wenn frau jede starke Persönlichkeit neben sich wegmobbt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia