Partner von:
Anzeige

#trending: Deniz Yücel, Edeka vs. Nestlé, Olympia, Ulf Poschardt vs. AfD, Drake und Schüler-Proteste gegen die US-Waffengesetze

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Der "Tatort" hat einen Lauf. Woche für Woche wundere ich mich, dass momentan kein wirklich schlechter Fall dabei ist. Auch "Meta" aus Berlin war am Sonntagabend ein toller, extrem ungewöhnlicher Krimi mit sehr verspielter Erzählweise auf verschiedenen Ebenen. Meta eben. Wenn Sie meinen, ein Sonntagabend ohne "Tatort" sei besser als einer mit, holen Sie "Meta" unbedingt in der Mediathek nach.

Anzeige

#trending // News & Themen

Die Freilassung von Deniz Yücel war in den vergangenen Tagen das große Nachrichtenthema in den sozialen Netzwerken. Allein die Meldung der Welt sammelte bei Facebook und Twitter am Freitag 67.400 Interaktionen ein – so viele wie kein anderer deutschsprachiger journalistischer Artikel im bisherigen Jahr 2018. Auch Spiegel Online, Focus Online, Zeit Online und noch einmal die Welt schafften es am Freitag in die Top Ten der Social-Media-News-Charts von 10000 Flies [Offenlegung: Ich bin Mitbetreiber].

Ein anderes Thema, das am Wochenende für viele Reaktionen in den sozialen Netzwerken sorgte, kommt aus dem Lebensmittelhandel: Wie die Lebensmittelzeitung zuerst berichtete, bestellt der europäische Einkaufsverbund Agecore, zu dem auch Edeka gehört, 160 Produkte von Nestlé nicht mehr nach. Der Grund: Man will bessere Konditionen erzwingen. Hier ein Artikel des Handelsblatts, der der Lebensmittel Zeitung ist nicht kostenlos lesbar. Zum riesigen Social-Media-Erfolg wurde das Thema aber im Blog netzfrauen, wo der Artikel mit der zugespitzten Headline “Kampf der Giganten! EDEKA legt sich mit Nestlé an und nimmt 163 Produkte aus dem Regal!” seit Samstag fast 62.000 Interaktionen einsammelte.

#trending // Olympia

Etwas mehr als die Hälfte der Olympischen Winterspiele von Pyeongchang ist beendet, Zeit mal nachzusehen, welche deutschen Athleten in den sozialen Netzwerken am meisten von ihren Auftritten profitiert haben. Sowohl bei Facebook, als auch bei Instagram – die beiden Netzwerke sind wie berichtet die mit Abstand populärsten bei den deutschen Olympia-Teilnehmern – gewann Skispringer Andreas Wellinger die meisten Pagelikes und Follower hinzu. Bei Facebook steigerte er sich seit dem Start der Spiele um rund 10.700 Pagelikes, auf Instagram sogar um 42.300 Follower. Starke Zuwächse gibt es auch für die Biathletin Laura Dahlmeier: 8.000 bzw. 26.200. Einen erstaunlichen dritten Platz beim Pagelike-Wachstum auf Facebook erreichte der Rodler Felix Loch, der nach einem Fehler im entscheidenden Durchgang vom ersten Platz noch aus den Medaillenrängen heraus fiel. Er gewann 6.400 Likes hinzu. Sein populärster Post war dann auch genau der mit dem “bittersten Moment in meinem Sportlerleben“. Auf Instagram folgen hinter Wellinger und Dahlmeier die Eiskunstläufer Aljona Savchenko (+19,500) und Bruno Massot (+12.100).

#trending // Politik

Auch in der Politik bestimmte Deniz Yücel das Wochenende. Auf Facebook freute sich die SPD über die Freilassung, ebenso Sigmar GabrielChristian Lindnerdie Grünen und Angela Merkel. Noch mehr Interaktionen als Merkel sammelte zum Thema Yücel Alice Weidel ein – mit Sätzen, wie sie indiskutabler nicht sein können. Sie schreibt u.a. “Wenn also die Medien heute berichten, der ‘deutsche Journalist’ Yücel sei freigelassen worden, dann sind das gleich zwei Fakenews in einem Satz. Den antideutschen Hassprediger Yücel als Journalisten zu bezeichnen, ist geradezu grotesk.” Direkte Antwort vom Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt: “Näher an Putin, Erdogan, der NPD und den alten Nazis als an irgendwelchen Komservativen. Die AfD ist eine mittlerweile komplett rechtsradikale Partei, die dringend vom Verfassungsschutz beobachtet werden muss“.

Anzeige

#trending // Entertainment

Der Song der Stunde ist derzeit Drakes “God’s Plan”. Nachdem er bei Spotify schon seit rund einem Monat die Welt-Charts, die der USA, Großbritanniens, Kanadas und anderer Länder anführt – und die deutschen Spotify-Charts nun ebenfalls – wurde am Freitag auch der passende Videoclip veröffentlicht. Darin heißt es “The Budget for this Video was $996.631,90. We gave it all away. Don’t tell the Label”. Im Anschluss sieht man den Rapper, der ursprünglich aus Kanada stammt, durch eins der ärmeren Viertel in Miami gehen und das ganze Geld für gute Zwecke, bedürftige Menschen und unterstützenswerte Institutionen verschenken. 12 Mio. Views kamen in weniger als zwei Tagen zusammen. Natürlich ist das alles auch ein PR-Gag – aber immerhin ein besserer als das Budget für ein Video “zu verballern“.

#trending // Worldwide

Die Debatte um die Waffengesetze ebbt in den USA nach dem jüngsten Amoklauf an einer High School in Florida nicht ab. Das Neue: Überlebende mischen sich lautstark via Social Media in die Diskussion ein und greifen auch den US-Präsidenten Donald Trump an. So antwortete Morgan Williams auf einen Trump-Tweet, der dem FBI vorwarf, mehr Kraft und Zeit auf die Russland-Ermittlungen zu legen als auf Hinweise auf den Florida-Shooter: “Oh my god. 17 OF MY CLASSMATES AND FRIENDS ARE GONE AND YOU HAVE THE AUDACITY TO MAKE THIS ABOUT RUSSIA???!! HAVE A DAMN HEART. You can keep all of your fake and meaningless ‘thoughts and prayers’.” Über 100.000 Likes und Retweets waren die Folge. Auf mehr als 75.000 Reaktionen kam Aly Sheehy mit “17 of my classmates are gone. That’s 17 futures, 17 children, and 17 friends stolen. But you’re right, it always has to be about you. How silly of me to forget. #neveragain” – ein Tweet, der ebenfalls eine Antwort auf den erwähnten Trump-Tweet war. Der Hashtag #neveragainwurde inzwischen zum Namen einer Kampagne von Schülern. Rund 170.000 Tweets mit dem Hashtag kamen schon zusammen.

Zu einem Gesicht der Proteste wurde Emma Gonzalez, ebenfalls eine Schülerin an der betroffenen High School. Sie sprach auf einer Demo u.a. mit Sätzen wie “This isn’t just a mental health issue. He wouldn’t have been able to kill that many people with a knife” oder “We are going to be the last mass shooting. We are going to change the law.” Auf der Facebook-Seite von NowThis kam ihre Rede auf mehr als 2,3 Mio. Abrufe. Für den 24. März ist nun ein großer Protestmarsch von Schülern in Washington geplant.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Frankfurter Allgemeine – “Sonntagstrend: Die AfD ist in Ost­deutsch­land fast so stark wie die Union” (11.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Spiegel Online – “Ministerpräsident Laschet: ‘Der Markenkern der CDU ist nicht das Konservative‘” (2.800 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Der Spiegel – “Der Fehlerengel

Google-SuchbegriffOrganisation Gehlen (100.000+ Suchen) [wegen des “Tatorts: Meta”]

Wikipedia-SeiteOlympische Winterspiele 2018 (23.800 Abrufe)

Youtube-Video: DrakeVEVO – “Drake – God’s Plan

Song (Spotify): Drake – “God’s Plan” (322.700 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Various – “Bravo Hits, Vol.100 – Limited Special Edition Box-Set” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Stephen King’s Es (2017)” (Blu-ray)

Game (Amazon)PSN Card-Aufstockung / 10 EUR

Buch (Amazon): Anne Fleck – “Schlank! und gesund mit der Doc Fleck Methode” (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wenn der “deutsche” Journalist Yücel in der taz den „baldigen Abgang der Deutschen” als “Völkersterben von seiner schönsten Seite“ beschreibt und Sarrazin als “lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur” bezeichnet, und nebenbei hofft, “der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten“, muss man eher fragen, was in Poschardts “Welt” los ist, dass sie solches Personal einstellt und bejubelt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia