Partner von:
Anzeige

Der “Tatort” knackt erneut die 10-Mio.-Marke, Dschungel-“Nachspiel” mit unspektakulären Quoten

Tatort-1.jpg
Die Berliner "Tatort"-Ermittler Rubin (Meret Becker) und Karow (Mark Waschke)

Die Erfolgssträhne des "Tatorts" geht weiter: Erneut knackte die ARD-Krimi-Reihe die 10-Mio.-Marke. 10,23 Mio. sahen den neuesten Fall aus Berlin, den ungewöhnlichen Film "Meta". Damit war der Film schon der vierte "Tatort", der im noch jungen Jahr die 10-Mio.-Marke übersprang. Auch im jungen Publikum gewann der Krimi souverän.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Berliner “Tatort” knackt die 10-Mio.-Marke

10,23 Mio. Menschen sahen also am Sonntagabend “Meta”, den eigentlich recht sperrig erzählten “Tatort” aus Berlin. Ein großer Erfolg für den sehenswerten Film. Das Berliner Ermittler-Team Rubin und Karow stellte damit ihre eigene Bestleistung ein: Ihre Premiere “Das Muli” sahen im März 2015 ebenfalls genau 10,23 Mio. Die endgültig gewichtete Zahl, die in einigen Tagen veröffentlicht wird und die u.a. auch noch diejenigen einfließen, die den Film nachträglich vom Festplattenrekorder schauen, könnte den Berliner Rekord noch steigern.

2. Biathlon holt erneut die besten Olympia-Quoten, ZDF am Abend recht blass

Hinter dem “Tatort” und der 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten (7,86 Mio. / 22,3%) folgt in den Tages-Charts ein Programm, das schon um 12.15 Uhr zu sehen war. Klar: die Olympischen Winterspiele. 6,76 Mio. Sportfreunde interessierten sich für den Biathlon-Massenstart der Herren – ein stolzer Marktanteil von 37,4%. Auch danach lief es noch top: 5,47 Mio. (31,1%) sahen ab 13.15 Uhr eine Viertelstunde Eisschnelllauf der Damen und 5,11 Mio. (28,9%) ab 13.45 Uhr eine Stunde lang den Zweierbob-Wettkampf der Herren. Am Abend lief es für das ZDF dann nicht mehr so gut: Die Film-Premiere “Chaos-Queens: Ehebrecher und andere Undschuldslämmer” erreichte 4,39 Mio. Menschen und einen etwas blassen Marktanteil von 11,7%.

3. Dschungel-“Nachspiel” unspektakulär, “The Voice Kids” verliert Zuschauer, “The Biggest Loser” gewinnt deutlich hinzu

Anzeige

Das erfolgreichste Prime-Time-Programm der Privatsender war am Sonntag RTLs “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Das Nachspiel”. Allerdings reichten dafür 3,32 Mio. Zuschauer und ein Marktanteil von 9,5% aus. Zum Vergleich: 2017 sahen die Show an einem Samstagabend um 22.15 Uhr 3,41 Mio. Leute, der Marktanteil lag zu späterer Stunde damit bei 15,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 1,84 Mio. diesmal ordentlichen, aber unspektakulären 15,3%, vor einem Jahr gab es samstags um 22.15 Uhr mit 1,82 Mio. jungen Sehern tolle 22,6%. Bei Sat.1 gab es unterdessen sehr unterschiedliche Entwicklungen: Am Vorabend steigerte sich “The Biggest Loser” von den 1,05 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 11,2% der Vorwoche auf nun richtig starke 1,30 Mio. und 14,5%. 1,30 Mio. junge Menschen sahen danach auch noch “The Voice Kids”, das entsprach ab 20.15 Uhr aber nur noch 11,8% – schwächere Zahlen als zuletzt (1,46 Mio. / 12,7%). ProSieben kam mit “Codename U.N.C.L.E.” auf 1,26 Mio. und ordentliche 10,5%.

4. “Kitchen Impossible” mit Staffelrekord

Zu den Gewinnern des Abends gehört auch noch die Vox-Reihe “Kitchen Impossible”: 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährige und 11,5% sind neue Staffel-Bestwerte. RTL II landete mit “Blood Diamond” bei mittelmäßigen Zahlen von 600.000 jungen Zuschauern und 5,3%, bei kabel eins versagten “Die spektakulären Kriminalfälle” mit miserablen Werten von 360.000 14- bis 49-Jährigen und 2,9%.

5. arte punktet mit 60 Jahre alten Heinz-Rühmann-Klassiker “Es geschah am hellichten Tag”, der WDR mit der Bundesliga

Auch am Sonntagabend gab es kleinere Sender, die trotz starker Konkurrenz tolle Quoten erreichten. Um 20.15 Uhr ist hier vor allem arte zu nennen, das mit Heinz Rühmann in “Es geschah am hellichten Tag” 990.000 Zuschauer anlockte und einen Marktanteil von 2,7% erreichte. Normal sind für den Sender im Durchschnitt 1,1%. Um 21.45 Uhr kam zdf_neo mit “Tod eines Mädchens” auf 1,04 Mio. Seher und 3,9%, den zweiten Teil sahen danach ab 23.15 Uhr noch 960.000 (7.6%). Auch das WDR Fernsehen knackte in der Prime Time die Mio.-Marke: mit der “Sportschau: Bundesliga am Sonntag”, die 1,18 Mio. (3,7%) einschalteten – sicher vor allem wegen des Borussen-Duells zwischen Mönchengladbach und Dortmund.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia