Partner von:
Anzeige

Olympische Winterspiele in PyeongChang: Facebook streamt Eurosport-Inhalte – auch die Eröffnungsfeier

eurosport-olympia-pyeongchang-2018-facebook.jpg

Eurosport schließt mit Facebook eine umfangreiche Partnerschaft für die Olympischen Winterspiele in Südkorea ab. Highlight-Clips der einzelnen Wettbewerbe und ein exklusiv im Streaming verfügbarer Live-Talk stehen im Zentrum der Vereinbarung. Bereits am heutigen Freitag (Start 12:00 Uhr) ist die Eröffnungsfeier live via Facebook-Stream zu sehen.

Anzeige

Es ist gar nicht lange her, da setzte Facebook die Wertigkeit von journalistischen Inhalten in seinem Newsfeed herab. Interaktionen mit Menschen sollen wieder vermehrt in den Fokus rücken, womit Mark Zuckerberg sich an die Ursprünge des Sozialen Netzwerks erinnern wolle. Erst kürzlich verließ Brasiliens größte Tageszeitung das Soziale Netzwerk als Reaktion auf diese Änderung, die, so lautet die Argumentation, die Medienvielfalt behindere.

Für Eurosport ist das offenbar kein großes Problem: Das pan-europäische Unternehmen schloss mit Facebook eine umfangreiche Partnerschaft für die Olympischen Winterspiele. Bereits am heutigen Freitag wird Eurosport die Eröffnungsfeier aus PyeongChang für Facebook-Nutzer in Deutschland, Schweden und Norwegen streamen.

Im weiteren Verlauf der Winterspiele soll es tägliche Highlight-Clips oder Interviews geben, die Eurosport mit einem eigens für digitale Inhalte bestimmten Studio produziert. Durch die mobil einsetzbare Technik erhofft sich Eurosport, die Atmosphäre der Sportstätten an den Zuschauer weiterzugeben. Zusätzlich zu den kurzen Clips werde täglich eine 45-minütige Livesendung namens „The Afterparty“ exklusiv für das Internet produziert.

Anzeige

Die Winterspiele in PyeongChang böten zum ersten Mal überhaupt die Möglichkeit, jede einzelne Minute der Olympischen Spiele live, aber auch auf Abruf im Internet zu übertragen, sagt Eurosport Digital-Präsident Michael Lang. Das sei nicht nur eine große Chance für den Sport, sondern zugleich eine große Aufgabe, denn Eurosport fühle sich „verpflichtet, das Seherlebnis zu den Olympischen Spielen neu zu definieren“. Natürlich rechnet man im Hause der Discovery-Tochter auch damit, die eigene Reichweite über die Facebook-Streams auszubauen und mehr Menschen für die eigenen Angebote wie etwa den Eurosport Player zu begeistern.

Interessant ist die Verbindung von Eurosport-CEO Peter Hutton zum neuen Kooperationspartner. Im Januar war bekannt geworden, dass Hutton, der maßgeblich am Olympia-Rechteerwerb beteiligt war, nach den Winterspielen Eurosport verlassen werde – um eine neue Tätigkeit bei Facebook antreten. Der Guardian spekulierte, dass diese Verpflichtung im Zusammenhang mit zukünftigen Käufen von Sportrechten durch den Social-Media-Giganten selbst stehen könnte. Unter anderem wird Facebook ein Interesse an Streaming-Rechten der englischen Premier League nachgesagt.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia