Partner von:
Anzeige

“Für die ‘heute show’ war die Sprachbehinderung von Amann nicht erkennbar”: Welke entschuldigt sich für AfD-Stotter-Witz

Nach einem missratenen Witz über den AfD-Sachverständigen Dieter Amann, fordert die Partei die “sofortigen Entfernung” von Oliver Welke
Nach einem missratenen Witz über den AfD-Sachverständigen Dieter Amann, fordert die Partei die "sofortigen Entfernung" von Oliver Welke

Eigentlich heißt es ja: Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Doch diesmal ging der Witz so richtig nach hinten los. Die “heute show” hatte sich am Freitag über den AfD-Sachverständigen Dieter Amann lustig gemacht, weil dieser stotternd eine Rede gehalten hatte. Nach massiver Kritik der Partei an Oli Welke und dem ZDF ruderte die Redaktion zurück und entschuldigte sich. Offenbar war den TV-Satirikern die Sprachbehinderung des Politikers gar nicht bekannt.

Anzeige

“Für die “heute show” war die Sprachbehinderung von Dieter Amann nicht erkennbar – es war nicht unsere Absicht, uns über diese Behinderung lustig zu machen”, erklärte sich die “heute show” in einer ausführlichen Stellungnahme bei Twitter, die unter der Überschrift “Kurzfassung: Hätte nicht passieren dürfen” stand.

Später entschuldigte sich auch Moderator Oliver Welke, ebenfalls über den Kurznachrichtendienst. Dort erklärte er auch, wie es zu dem missglückten TV-Witzeleien kommen konnte:

Anzeige

Am vergangenen Freitag haben wir eine Aussage des AfD-Sachverständigen Dieter Amann in unserer Sendung gezeigt. Die Redaktion der heute show hatte aus der betreffenden Ausschusssitzung nur den von uns in der Sendung verwendeten Ausschnitt aus dem ARD-Mittagsmagazin vorliegen – ohne die einleitenden Worte von Herrn Amann. Wir waren uns sicher, hier ist ein Bundestagsneuling etwas nervös, während er über Sprache und Flüchtlinge rede. Hätte irgendjemand aus unserer Runde gewusst, dass Herr Amann unter einer Sprachstörung leidet, wäre dieser Clip niemals in der heute show gelaufen. Im Gegensatz zu anderen findet die heute show nach wie vor, dass politische Korrektheit noch sinnvoll ist. Deshalb noch einmal ganz klar: Sollte sich Herr Amann durch den von uns am vergangenen Freitag gezeigten Ausschnitt und die anschließende Moderation verletzt fühlen, tut mir persönlich das sehr leid.

In der Sendung hatte Welke den Politiker auf die Schippe genommen, weil er sich stotternd dazu geäußert hatte, wie wichtig Sprache und der richtige Spracherwerb für Flüchtlinge seien.

Bereits am Freitag hatte die AfD die Sendung scharf kritisiert, eine klare Distanzierung und den Rausschmiss von Welke gefordert: “Zu einer klaren Distanzierung von “heute show”-Moderator Oliver Welke und der sofortigen Entfernung des selbsternannten Satirikers aus dem Programm der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt fordert die baden-württembergische AfD-Landtagsfraktion den Intendanten des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF), Thomas Bellut, auf”, heißt es in einer Pressemitteilung der Partei. Denn der Moderator habe sich “in menschenverachtender Weise” über Amann “ausgelassen”.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia