Partner von:
Anzeige

Starke Zahlen für den Dortmund-“Tatort”, schwache für “The Biggest Loser”, Super Bowl holt nach 2 Uhr nachts 44,4%

Tatort.jpg
Der "Tatort: Tollwut" mit Häftling Markus Graf (Florian Bartholomäi, l.) und Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann)

Zwar verfehlte der neueste "Tatort" aus Dortmund mit 9,70 Mio. Zuschauern die 10-Mio.-Marke knapp, doch die Zahl ist für das Team ein neuer Rekord. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der ARD-Krimi - vor dem "großen Wiedersehen" von "Ich bin ein Star". Sat.1-Show "The Biggest Loser" startete unterdessen schwach in die neue Staffel und ProSieben holte nach Mitternacht exzellente Zahlen mit dem Super Bowl.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Stärkster Dortmund-“Tatort” gewinnt bei Jung und Alt

Bisher hielt den ein Fall aus dem Oktober 2015 mit 9,67 Mio. Zuschauern den Dortmunder “Tatort”-Rekord. Mit 9,70 Mio. Sehern (25,6%) wurde diese Bestleistung am Sonntag knapp übertroffen. Der Lauf der ARD-Krimireihe geht also weiter, auch wenn es diesmal nicht wie an den drei vergangenen Sonntagen für mehr als 10 Mio. Zuschauer reichte. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Krimi ebenfalls den Tag: 2,89 Mio. entsprachen einem Marktanteil von 22,0%. Für das ZDF lief es im Gesamtpublikum auch gut: Immerhin 5,33 Mio. (14,0%) entschieden sich für “Rosamunde Pilcher: Das Vermächtnis unseres Vaters”.

2. “Ich bin ein Star”-Wiedersehen beschert RTL 20,3%, “The Biggest Loser” startet mies in die neue Staffel

Bei den Privatsendern landete noch einmal “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” an der Spitze: “Das große Wiedersehen” verfolgten ab 20.15 Uhr 2,48 Mio. 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil lag bei 20,3%. Ein Vergleich mit dem Vorjahr ist schief, damals lief die Show erst zwei Stunden später um 22.15 Uhr. Sat.1 litt unter den guten letzten Dschungel-Zahlen, kam mit der Staffel-Premiere von “The Biggest Loser” um 20.15 Uhr nur auf 750.000 14- bis 49-Jährige und miese 7,1%. Die 2017er-Staffel war damals am Vorabend noch mit 1,07 Mio. und 13,1% gestartet.

3. ProSieben holt in der tiefen Nacht bis zu 44,4% mit dem Super Bowl

Anzeige

Zu blass startete auch ProSieben in den Sonntagabend: Für “Terminator: Genisys” entschieden sich um 20.15 Uhr 1,02 Mio. 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil lag bei 8,7%. Danach ging es aber Stück für Stück nach oben – dank des Super Bowls. Die Vorberichte verfolgten ab 22.50 Uhr schon 940.000 14- bis 49-Jährige (16,3%), das erste Viertel des Spiels ab 0.25 Uhr dann 1,04 Mio. (30,8%). Quarter Nummer 2 erreichte ab 1.10 Uhr 990.000 (37,7%), die Halbzeit-Show und der Beginn des dritten Viertels bis 3 Uhr dann mit 910.000 und 810.000 herausragende Marktanteile von 44,4%. Die Zahlen ab 3 Uhr nachts werden erst am Dienstagmorgen veröffentlicht.

4. Vox besiegt mit “Kitchen Impossible” ProSieben und Sat.1, 

Zu den Gewinnern des Abends gehörte auch die Vox-Reihe “Kitchen Impossible”: 1,09 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die erste neue Folge ab 20.15 Uhr, der Marktanteil lag bei 10,3%. Damit landete die Sendung auch vor ProSieben und Sat.1, musste sich nur dem Ersten und RTL geschlagen geben. Allerdings: Vor einem Jahr lief es bei der Staffel-Premiere mit 1,33 Mio. und 12,2% noch einen Tick besser. RTL II blieb am Sonntag mit “…und dann kam Polly” hingegen bei 520.000 14- bis 49-Jährigen und 4,1% hängen, kabel eins versagte mit den “Spektakulärsten Kriminalfällen”, die nur 350.000 (2,8%) sehen wollten.

5. 3sat holt Mega-Quoten mit seinem Western-Tag

Bei den kleineren Sendern tat sich am Sonntag vor allem 3sat hervor: Mit einem Tagesmarktanteil von 4,8% landete der Kanal sogar vor Sat.1, RTL II und kabel eins. Der Grund für den Erfolg: 3sat zeigte den ganzen Tag lang Western und die kamen beim Publikum hervorragend an. Am besten lief es für “Weites Land” ab 14.10 Uhr und “ElDorado” ab 16.50 Uhr mit Marktanteilen von jeweils 7,0%, 1,25 Mio. und 1,67 Mio. sahen zu. Auch “Zwölf Uhr mittags” um 18.55 Uhr (1,29 Mio. / 4,1%), “Rio Grande” um 20.15 Uhr (1,11 Mio. / 3,0%) und “Spiel mir das Lied vom Tod” um 21.55 Uhr (1,13 Mio. / 5,7%) landeten über der Mio.-Marke. Zum Vergleich: Der Durchschnitts-Marktanteil von 3sat lag in den vergangenen 12 Monaten bei 1,3%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich glaube diese Zahlen nicht. Lediglich der letzte Satz bzw. der Prozentwert mag stimmen. 1.2 %! Womit verdient 3SAT sein Geld bzw. wo liegt dessen Existenzberechtigung?

    1. Haha Herr Jörg Barth

      Zum Glück entscheiden nicht sie über die Existenzberechtigung von 3Sat, wissen sie wofür braucht mann denn RTL, das hinterfragt auch keiner. Zudem 3Sat bietet seinen Zuschauer durchaus ein gutes programm.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia