Partner von:
Anzeige

Flash Crash 2.0: Apple, Amazon, Google, Facebook, Netflix & Co stürzen an der Wall Street schwer ab

Bezos-Zuckerberg-Page.jpg
Jeff Bezos, Mark Zuckerberg und Larry Page: Internet-Trio auf Rekordniveau

Plötzlich ist die Panik groß: Jahrelang schien die Börse mit exorbitanten Kurszuwächsen eine Einbahnstraße zu sein, dann brechen an der Wall Street die Kurse weg. Wie aus dem Nichts verbuchte der Leitindex Dow Jones heute den größten Punktverlust aller Zeiten – prozentual ging es um knapp fünf Prozent nach unten. Anleger sorgen sich, dass die neunjährige Rallye an der Börse wegen steigender Zinsen zu Ende gehen könnte – Aktien der Digitalchampions Google, Facebook und Netflix verlieren massiv.

Anzeige

Nicht nur an den Kryptobörsen kam es heute zu schweren Verwerfungen – auch die Aktienmärkte an der Wall Street wurden so kräftig durchgeschüttelt wie seit den Wirren der Finanzkrise nicht mehr. Der US-Leitindex Dow Jones verlor 1178 Punkte – so viel, wie nach Punkten noch nie an nur einem Handelstag.

Der Kurssturz entlud sich in einem regelrechten “Flash Crash”, den Anleger aus dem Jahr 2010 kannten: Binnen Sekunden brachen die Kurse, getrieben durch von Algorithmen gesteuerten Verkaufsprogrammen, um bis zu 1600 Punkte in Dow Jones ein. In der letzten Handelsstunde wurden Anleger regelrecht an den großen Crash von 1987 erinnert, der sich seinerzeit ebenfalls ohne größere Vorankündigung ereignet hatte.

Massiver Abverkauf von Internet- und Tech-Aktien

Auch die Aktien der hoch bewerteten Internet-Unternehmen, die in der vergangenen Woche noch zumeist mit starken Zahlenwerken überzeugt hatten, kamen kräftig unter den Hammer. Der sogenannte FANG-Komplex, bestehend aus Facebook, Amazon, Netflix, Google, aber auch die Techpioniere Apple und Microsoft gaben deutlich nach:

• Apple: – 2,50 %
• Amazon: –  2,8 %
• Microsoft: – 4,1 %
• Facebook: – 4,7 %
• Netflix: – 4,9 %
• Alphabet: – 5,1 %

Die vier FANG-Aktien verloren allein an diesem Handelstag mehr als 90 Milliarden Dollar an Börsenwert. Die fünf wertvollsten Konzerne der Welt – Apple, Alphabet, Microsoft, Amazon und Facebook – vernichteten zusammen genommen sogar 135 Milliarden Dollar an Börsenwert.

Internetaktien notieren immer noch im Plus

Während der Dow und sein prominentestes Mitglied Apple durch den Ausverkauf nunmehr ins Minus-Terrain abgestürzt sind, notieren alle FANG-Aktien und Microsoft jedoch seit Jahresbeginn weiterhin im Plus:

• Alphabet: + 1 %
• Facebook: + 3 %
• Microsoft: + 3 %
• Amazon: + 19 %
• Netflix: + 32 %

Apple verliert in zwei Wochen 120 Milliarden Dollar an Börsenwert

Apple, mit einem Börsenwert von 796 Milliarden Dollar weiterhin vor Alphabet der wertvollste Konzern der Welt, erlebt dagegen einen veritablen Fehlstart in 2018. Nach der Sorge um rückläufige iPhone X-Verkäufe und enttäuschende Quartalszahlen, liegt der Techpionier aus Cupertino seit Januar schon knapp 8 Prozent im Minus.

Gegenüber den erst vor zwei Wochen aufgestellten Allzeithochs bei 180 Dollar hat Apple bei nunmehr 156 Dollar bereits 13 Prozent an Wert eingebüßt und in der vielbeachteten Marktkapitalisierung nun sogar schon 120 Milliarden Dollar an Wert verloren.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia