Anzeige

Machtkampf bei Bild entschieden: Chefredakteurin Tanit Koch verlässt Axel Springer, Julian Reichelt alleiniger Boss

Julian Reichelt setzt sich durch: Nach zwei Jahren an der Spitze der Bild-Zeitung räumt Tanit Koch die Position der Chefredakteurin

Sie war die Nachfolgerin des langjährigen Bild-Chefredakteurs Kai Diekmann und die erste Frau im Amt – nach zwei Jahren räumt Tanit Koch aber ihre Position an der Spitze von Europas größter Boulevardzeitung. Wie der Verlag Axel Springer am Freitag mitteilte, wird die Top-Journalistin mit Wirkung zum 28. Februar aus dem Unternehmen ausscheiden. Ihre Aufgaben übernimmt Julian Reichelt, der bereits seit einem Jahr als Vorsitzender der Chefredakeure mächtigster Mann bei Bild ist.

Anzeige

Mit der Personalie endet ein seit Monaten währender Machtkampf zwischen der Print-Chefredakteurin und ihrem Vorgesetzten Julian Reichelt. Er hatte nach dem Abgang von Kai Diekmann als Herausgeber die neu geschaffene Position des Vorsitzenden der Bild-Chefredaktionen übertragen bekommen und agierte seitdem als Primus inter pares.
Das Verhältnis von Reichelt und Koch gilt als höchst problematisch. Nach Ansicht des Vorsitzenden sei die Position der Chefredakteurin überflüssig – vor allem, weil er die Gestaltung der Print-Ausgabe zur absoluten Chefsache erklärte und Koch nach und nach immer mehr Kompetenzen absprach. Dem Vorstand des börsennotierten Verlagshauses war nicht verborgen geblieben, dass es in der Führungszentrale von Europas größter Boulevardzeitung nicht rund lief. Am Ende musste eine Entscheidung her. Nach Informationen von MEEDIA traf diese Vorstandschef Mathias Döpfner, ehemals selbst mehrfacher Chefredakteur, höchstpersönlich.
In einer offiziellen Mitteilung erklärt Döpfner in deutlichen Worten: „Die Verantwortungskonstellation in der Chefredaktion war zwar gut gemeint, hat aber in der Praxis nicht funktioniert, weil diese Aufstellung nicht zu Bild passt. Bild braucht ganz klare Verhältnisse. Wir bedauern das Ausscheiden von Tanit Koch sehr, verstehen und akzeptieren ihre Motivation für diesen Schritt und wünschen ihr Glück und Erfolg.“
Und weiter: „Tanit Koch ist es mit viel Leidenschaft und Kompetenz gelungen, eine beispiellose journalistische Karriere bei Axel Springer zu absolvieren. Ich selbst war dabei, als wir sie vor 13 Jahren beim Auswahlverfahren für unsere Journalistenschule für Axel Springer gewinnen konnten. Innerhalb eines Jahrzehnts hat sie es von der Volontärin an die Spitze von Europas größter Tageszeitung geschafft. Für Bild hat sie Großartiges geleistet.“
Wie es aus Verlagskreisen heißt, habe der Springer Koch in der Vergangenheit mehrere alternative Posten angeboten. Die Chefredakteurin, die ihre Position bei Bild bis zuletzt verteidigt hat, schlug diese aber aus. Damit blieb nur die Trennung. Alle redaktionelle Macht bei Bild ist nun in Print und Online in der Person von Julian Reichelt gebündelt. Der ehemalige Kriegsreporter und Digitalchef kann nun „durchregieren“.
Eine ausführliche Analyse zu den Hintergründen der Entscheidung und der Situation bei Bild lesen Sie in Kürze bei MEEDIA.

Anzeige