Partner von:
Anzeige

Wegen Sex-Szene: YouTube sperrt Folge der Grimme-nominierte funk-Serie „Wishlist“ für Minderjährige

Zu heiß für YouTube? Sex-Szene aus der funk-Serie “Wishlist”
Zu heiß für YouTube? Sex-Szene aus der funk-Serie "Wishlist"

Die Teenie-Mystery-Serie "Wishlist" ist eines der erfolgreicheren Projekte des digitalen Jugendangebots funk von ARD und ZDF. Die Reihe erreicht u.a. bei YouTube ordentliche Abrufzahlen und wurde bereits zum zweiten mal für einen Grimme-Preis nominiert. Nun hat YouTube die aktuelle Folge von "Wishlist" mit einer Alterssperre versehen. Offenbar wegen einer vergleichsweise harmlosen Sex-Szene.

Anzeige

In Folge 6 der aktuellen, zweiten „Wishlist“- Staffel mit dem Titel “Eine wunderbare Nacht” haben die Hauptfiguren Mira und Casper Sex. “Die jungen Macher der Wuppertaler Produktionsfirma Outside the Club, die Wishlist im Auftrag von Radio Bremen, MDR Sputnik und funk produzieren, haben die Sexszene mit Vita Tepel und Michael Glantschnig so umgesetzt, wie alles in dieser mehrfach prämierten Serie (u.a. Grimme-Preis, Fernsehpreis, Webvideopreis): authentisch, einfühlsam und mit starken Bildern”, so Radio Bremen in einer Mitteilung.

Der zuständige Redaktionsleiter Helge Haas kritisiert die Entscheidung von YouTube, die Folge für Minderjährige zu sperren: „Natürlich ist das eine Szene, in der Sex die entscheidende Rolle spielt. Aber die Szene ist für die Geschichte wichtig, die Liebesgeschichte von Casper und Mira zieht sich seit nunmehr anderthalb Staffeln durch die Serie. Dazu ist sie künstlerisch angemessen umgesetzt und entspricht aus meiner Sicht unserer Zielgruppe – es herrscht gegenseitige Achtung und Einvernehmlichkeit, außerdem wird mustergültig verhütet. Deshalb fällt es mir schwer, die Sperrung dieser ‘Wishlist’-Folge nachzuvollziehen!“ Für die Jugendschutzbeauftragte Bärbel Peters von Radio Bremen entspricht die Szene einer Altersfreigabe ab 12 Jahren.

Ein YouTube Sprecher sagte dazu auf Anfrage von MEEDIA: “YouTube hat klare Inhaltsrichtlinien, die festlegen, welche Inhalte veröffentlicht werden dürfen und welche nicht. Einige Videos verletzen zwar nicht unsere Richtlinien, sind jedoch nicht unbedingt für alle Zuschauer geeignet. In diesen Fällen können Minderjährige oder abgemeldete Nutzer die Inhalte nicht sehen. Für sexuell zu explizite Inhalte kann eine solche Altersbeschränkung vorkommen.”

Anzeige

Ist man über ein Google oder YouTube-Konto angemeldet und hat sein Alter hinterlegt, kann das Video in der Tat auch problemlos bei YouTube angeschaut werden. Bei funk.net, der Homepage des ARD/ZDF Jugendangebots ist die Folge zudem auch ganz ohne Altersbeschränkung zu sehen.

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia