Partner von:
Anzeige

“Anfangsverdacht einer nicht verjährten Sexualstraftat”: Staatsanwaltschaft ermittelt laut Bild gegen Dieter Wedel

Dieter Wedel
Dieter Wedel

Nach einem Bericht der Bild-Zeitung hat die Staatsanwaltschaft München Ermittlungen gegen Dieter Wedel eingeleitet. Dabei gehe es um eine "nicht verjährte Sexualstraftat". Dem 75-jährigen Regisseur war zuletzt vor zwei Wochen von drei Frauen vorgeworfen worden, diese vor mehr als 20 Jahren sexuell bedrängt und womöglich genötigt zu haben. Wedel, der aktuell im Krankenhaus liegt, bestreitet das.

Anzeige
Anzeige

Wie die Bild nun berichtet, habe die Staatsanwaltschaft in München einen Anfangsverdacht festgestellt und daraufhin die Ermittlungen aufgenommen. Dabei soll es sich um einen Fall handeln, der keine 20 Jahre zurückliegt und damit noch nicht als verjährt gilt. Von Wedel liegt zu diesem Vorgang noch keine offizielle Stellungnahme vor.

Laut Bild gehen die Ermittlungen, die der Zeitung bestätigt worden seien, auf den vor etwa zwei Wochen im Zeit Magazin erschienenen Bericht zurück. In diesem hatten drei Frauen, zwei davon namentlich sowie jede von ihnen mit eidesstattlicher Versicherung, Wedel vorgeworfen, sie vor mehr als 20 Jahren sexuell bedrängt und genötigt zu haben.

Anzeige

Wie es heißt, habe das Magazin weiter recherchiert und Wedel am vergangenen Freitag mit weiteren Vorwürfen konfrontiert. Offenbar steht eine weitere Berichterstattung kurz bevor.

In der Folge der ersten Berichterstattung hatte sich Wedel, der die Vorwürfe zurückweist und dies ebenfalls an Eides statt versicherte, zunächst aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Am heutigen Montag wurde bekannt, dass er von seinem Posten als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurückgetreten ist. Darüber hinaus liege Wedel derzeit im Krankenhaus. Er selbst hatte seine Einlieferung mit dem öffentlichen Druck begründet und sprach sogar von Erpressungen  gegen ihn.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia