Partner von:
Anzeige

Koppers Abschied beschert Ludwigshafen-“Tatort” beste Zahlen seit 2014, miserable NFL-Quoten für ProSieben

Tatort.jpg
"Tatort"-Ermittler Mario Kopper (Andreas Hoppe)

9,99 Mio. Leute nahmen am Sonntag Abschied von "Tatort"-Ermittler Mario Kopper. Für das Team Odenthal/Kopper war das die beste Zuschauerzahl seit Oktober 2014. Auch im jungen Publikum gewann der ARD-Krimi souverän den Tag. Für die Hollywood-Premieren von RTL und ProSieben lief es hingegen blass, ProSieben stürzte ab 22.20 Uhr mit American Football sogar noch richtig ab.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. Stärkster Ludwigshafen-“Tatort” seit 2014

Mit 9,99 Zuschauern verpasste der “Tatort: Kopper” die 10-Mio.-Marke zwar hauchdünn, aber das kann sich in drei Tagen, wenn die endgültig gewichteten Zahlen erscheinen, in die u.a. auch noch die Menschen einberechnet werden, die sich bis dahin eine Aufnahme des Films anschauen, noch ändern. Doch schon die 9,99 Mio. sind für das “Tatort”-Team aus Ludwigshafen die beste Zahl seit Oktober 2014, als 10,43 Mio. den Fall “Blackout” einschalteten. Und: Die 9,99 Mio. lassen den 2017er-Flop “Babbeldasch” etwas vergessen: Der improvisierte “Tatort” war mit 6,35 Mio. Sehern einer der schwächsten “Tatorte” der jüngeren Vergangenheit.

2. Rosamunde Pilcher holt trotz starkem “Tatort” beste Zuschauerzahl seit einem Jahr, kein Privatsender schafft um 20.15 Uhr den Sprung über die 2-Mio.-Marke

Überaus zufrieden mit seiner Prime Time kann auch das ZDF sein, Trotz des starken “Tatorts” erreichte der Sender mit “Rosamunde Pilcher: Geerbtes Glück” 5,46 Mio. Zuschauer und einen Marktanteil von 15,0%. Seit ziemlich genau einem Jahr haben nicht mehr so viele Menschen einen Pilcher-Film im ZDF eingeschaltet. Die Privatsender blieben um 20.15 Uhr hingegen blass: Genau 2,00 Mio. Seher reichten dem oft wiederholten “Jäger des verlorenen Schatzes” auf Sat.1 für die Spitzenposition in der Prime Time der Privaten, der Marktanteil lag bei 6,1%.

3. RTL und ProSieben kommen mit Hollywood-Premieren nicht über das Mittelmaß hinaus, ProSieben versagt mit der NFL

Anzeige

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es für die Privaten um 20.15 Uhr nicht sonderlich gut: “Indiana Jones”-Klassiker “Jäger des verlorenen Schatzes” erreichte mit 1,11 Mio. jungen Zuschauern für Sat.1-Verhältnisse ordentliche 10,0%, doch RTL und ProSieben landeten nur im Sender-eigenen Mittelmaß. RTLs “Pitch Perfect 2” lief bei 1,32 Mio. 14- bis 49-Jährigen (11,5%), ProSiebens “Daddy’s Home” bei 1,15 Mio. (9,8%). Im Anschluss stürzten die ProSieben-Quoten dann richtig ab: die NFL kam zur Premiere nur auf Marktanteile von 4,6% bis 7,3% bei den 14- bis 49-Jährigen. Die 7,3% wurden zudem auch erst ab 0.55 Uhr im vierten Viertel erreicht.

4. RTL II punktet mit “Scary Movie”-Trio, Vox und kabel eins bleiben mit “Promi Shopping Queen” und “größten Trends 2018” blass

Über seinem Sender-Soll landete am Abend RTL II: Der Sender zeigte die “Scary Movies” 1 bis 3 in umgekehrter Reihenfolge. Um 20.15 Uhr kam “Scary Movie 3” auf 700.000 14- bis 49-Jährige und ordentliche 5,8%, “Scary Movie 2” sahen ab 21.45 Uhr noch 670.000, was für starke 7,7% reichte und “Scayr Movie” erzielte ab 23.20 Uhr mit 490.000 jungen Zuschauern einen herausragenden Marktanteil von 11,4%. Unter ihrem Normalniveau blieben hingegen Vox (“Promi Shopping Queen” / 620.000 / 6,0%) und kabel eins (“Die größten Trends 2018” / 530.000 / 4,5%).

5. NDR holt Top-Quoten mit “Kaum zu glauben!”, 3sat und arte erreichten tolle Zahlen mit alten Filmen

Zu den Gewinnern des Sonntags gehört auch das NDR Fernsehen: Drei Stunden lang erreichte der Sender ein Millionenpublikum. 1,75 Mio. (5,6%) sahen ab 19.30 Uhr “NDR regional”, 1,39 Mio. (4,0%) um 20 Uhr die “Tagesschau”, 1,07 Mio. (2,9%) um 20.15 Uhr “Norddeutsche Wahrzeichen, die Sie kennen sollten” und 1,67 Mio. (5,6%) ab 21.45 Uhr schließlich “Kaum zu glauben!”. Mit alten Filmen sprangen auch 3sat und arte um 20.15 Uhr weit über ihre normalen Quoten: Bei 3sat schalteten 760.000 (2,1%) “Drei Männer im Schnee” aus dem Jahr 1955 ein, bei arte kam “Jenseits von Afrika” aus dem Jahr 1985 auf 860.000 Seher und 2,6%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia