Partner von:
Anzeige

#trending: (kein) Weihnachten in Lüneburg, Donald, die Mörderpuppe, Populismus am Breitscheidplatz und Kobe Bryants Trikotnummern

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Was waren das denn für seltsame 45 Minuten Fernsehen? Die ARD-Doku "Der Fall des Kaisers" über Franz Beckenbauer, die ich mit einiger Spannung erwartete, war nichts mehr als eine Aneinanderreihung von bekannten Fakten, verknüpft mit dem Aufzählen von Interview-Absagen und Besuchen vor Beckenbauers Wohnhaus in Salzburg - ohne Beckenbauer zu Gesicht zu bekommen. Letztlich also ein in 45 Minuten Bewegtbild gegossener Bunte-Artikel. Schade.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Die Absage einer Weihnachtsfeier an einer Schule in Lüneburg war am Dienstag der Social-Media-Aufreger des Tages. Ja, Sie ahnen richtig: Erneut waren “die Muslime” Schuld. So blies das Gymnasium Johanneum die Feier laut NDR-Magazin “Hallo Niedersachsen”deswegen ab, weil sich im vergangenen Jahr eine “muslimische Schülerin beschwert” habe, “dass die dort gesungenen christlichen Lieder nicht mit ihrem Glauben vereinbar wären”. Statt nun aber den muslimischen Schülern eine Freistunde zu gönnen hat die Schule die Feier gleich komplett abgeblasen – was auch bei anderen Schulen in Lüneburg bis hin zu den Muslimverbänden für Kopfschütteln sorgt. Der Schule ist die ganze Sache offenbar auch schon peinlich, denn äußern wollte sich zu der Absage der Feier kein Verantwortlicher.

Wie auch immer: Ein solch überflüssiger Akt wird von Populisten und besorgten Bürgern direkt als Zeichen für die Islamisierung des gesamten Landes aufgefasst. Ein Artikel der Welt, gleichzeitig mit 23.800 Likes, Reactions, Shares, Kommentaren und Tweets bei Facebook und Twitter der erfolgreichste journalistische deutschsprachige Text des Tages, wurde u.a. von der AfD Nordwestmlenburg, der AfD Nürnberg (“Wir fordern hier mit vollem Nachdruck, keine falsche Toleranz gegenüber denjenigen, die unsere Werte und Kultur nicht respektieren und akzeptieren wollen”) und Facebook-Seiten wie “Signal für Deutschland” (“Weihnachten wird an deutschen Schulen schrittweise abgeschafft”) und “Deutsch sein ist kein Verbrechen” geteilt. Neben der Welt erfolgreich mit der Story: der stern (14.800 Interaktionen) und die Bild (5.400).

#trending // Social Media

Die “Hall of Presidents” ist eins der Aushängeschilder im “Magic Kingdom” des “Walt Disney World Resorts” in der Nähe von Orlando, Florida. Alle 44 US-Präsidenten stehen dort als lebensgroße, animierte Puppen und präsentieren dem Publikum eine Show zur US-Historie, inklusive einer kleinen Rede des amtierenden US-Präsidenten. Am Dienstag nun eröffnete die “Hall of Presidents” wieder ihre Pforten und zeigt erstmals die neue Trump-Puppe.

Abgesehen von viel Häme – “Trump to be added to Disney Hall of Presidents. Engineers adding program to ensure the robot won’t grab Cinderella by the pussy” – gehen die Meinungen in den sozialen Netzwerken sehr auseinander, ob die Puppe wirklich aussieht wie Donald Trump. So twittert Nutzer Will Spillane: “Disney gave the job of Trump in the Hall of Presidents to Jon Voight and I can’t stop laughing” – und tatsächlich sieht die Trump-Puppe dem Schauspieler Voight recht ähnlich. Andere Nutzer finden, Trump sieht aus wie Lloyd Bridges, “Biff” aus den “Zurück in die Zukunft”-Filmen – oder sogar wie eine 71-jährige Version von Chucky, der Mörderpuppe.

Nachbildungen von Prominenten sind immer wieder Futter für zahlreiche lustige Tweets und Posts in den sozialen Netzwerken. Gut in Erinnerung geblieben ist dabei die völlig missglückte Bronze-Büste von Cristiano Ronaldo am Flughafen von Madeira. Erst kürzlich machte sich das Social Web über eine Statue in Kalkutta lustig, die Diego Maradona zeigen soll, aber auch nicht wirklich so aussieht.

#trending // Wahljahr 2017

Politiker nahezu aller großen und halbgroßen Parteien gedachten ein Jahr nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz den Opfern. Allen voran die Bundeskanzlerin, die in einer auch auf Facebook veröffentlichten Pressemitteilung sagte: “Ich habe gestern mit den Hinterbliebenen und mit den Verletzten gesprochen. Es war ein sehr offenes und auch vonseiten der Menschen, die betroffen sind, ein sehr schonungsloses Gespräch, das gezeigt hat, welche Schwächen unser Staat in dieser Situation auch gezeigt hat. Für mich und das sage ich für die ganze Bundesregierung heißt das, daran zu arbeiten, dass wir die Dinge, die nicht gut gelaufen sind, besser machen, dass wir alles Menschenmögliche tun, um nicht nur die Sicherheit zu gewährleisten, sondern den Menschen, deren Leben zerstört oder deren Leben getroffen wurde, auch die Möglichkeit zu geben, möglichst gut wieder in das Leben hineinzukommen.”

Der AfD war die Einsicht nicht genug. Sie legte in Form von 25 Mitgliedern des Bundestages einen Kranz am Tatort nieder, zeigte das auf Facebook mit einem Schwarzweißfoto, auf dem die deutsche Flagge allerdings farbig dargestellt wird, sowie mit den Worten“Rund 25 MdBs haben unter Leitung von Paul Hampel abseits des Staatsaktes, den die AfD als scheinheilig ablehnt, einen Kranz und Blumen am Absperrzaun der Polizei niedergelegt. Hampel verurteilte Merkels Gedenken an die Opfer, das zu spät und zu halbherzig und nur unter Druck heute zustande kam. Die Abgeordneten der AfD waren für diese alternative Aktion zu Merkels Heuchelei-Akt u.a. aus München, Frankfurt, Stuttgart und Hamburg nach Berlin gereist.” Das muss man der AfD aber nun wirklich hoch anrechnen: Dass Abgeordnete, die ihren Arbeitsmittelpunkt seit der Wahl in Berlin haben, extra für eine solche Aktion nach Berlin kommen! Ein “Staatsakt” war die Gedenkveranstaltung im Übrigen natürlich auch nicht.

Anzeige

#trending // Entertainment

Kobe Bryant, einer der besten Basketballer der NBA-Historie, hat am Dienstag noch einmal für große Schlagzeilen gesorgt. Der Grund: Sein Team, die Los Angeles Lakers, haben Bryants Trikot-Nummern – er trug zeitweise die Nummer 8 und die 24 – aus dem verkehr gezogen. Sprich: Die werden bei den Lakers in der Zukunft an keinen anderen Spieler mehr vergeben. Ein üblicher Brauch im US-Sport, der im Fall von Bryant gigantische Reaktionen in den sozialen Netzwerken hervor rief. Kobe Bryants Tweet erreichte 150.000 Likes und Retweets, die Gratulation von LeBron James sogar 166.000. Auf Instagram erreichte ein Foto des offiziellen NBA-Accounts 1,1 Millionen Likes, eins von LeBron James 907.000 und eins von Wardell Curry 847.000.

#trending // Worldwide

Was für eine peinliche Situation für Donald Trump und was für eine noch peinlichere Situation für Matthew Petersen. Der war von Trump für ein Richteramt im District Court des Districts of Columbia nominiert worden. Doch bei der Senatsanhörung blamierte sich Petersen, Mitglied der nationalen Wahlkommission, mit juristischer Ahnungslosigkeit und fehlender Erfahrung. Er habe noch nie einen Prozess als Richter geführt, kenne grundlegende Rechtstexte nicht und konnte auch andere Fragen des republikanischen Senators John Kennedy (nicht verwandt mit DEN Kennedys) nicht beantworten.

Tweets und Posts mit Bewegtbildern der peinlichen 5 Minuten wurden massiv durch die Netzwerke gereicht, sodass starker Druck auf Petersen entstand. Der zog schnell die Konsequenz und verzichtete auf Trumps Nominierung.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Welt – “Schule verlegt Weihnachtsfeier nach Kritik von Muslimin” (23.800 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Tichys Einblick – “Merkel mimt Empathie-Kompetenz” (1.300 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): WirtschaftsWoche – “Vermessen und verkauft

Google-SuchbegriffDFB-Pokal (200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteFormelsammlung Trigonometrie (189.100 Abrufe)

Youtube-Video: Slime Fun – “Family Stories – Ich hasse meine Eltern (18)

Song (Spotify): Bausa – “Was du Liebe nennst” (408.800 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Ed Sheeran – “Divide (Deluxe Edition)” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Game of Thrones: Die komplette 7. Staffel” (DVD)

Game (Amazon): “FIFA 18 – Standard Edition” (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Dan Brown – “Origin” (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia