Partner von:
Anzeige

Red Bull vor Playstation und Warner Bros.: Das sind die größten Youtube-Marken 2017

batman-warner-brothers-uncharted-playstation-Max-Verstappen-red-bull-.jpg

YouTube-Videos sind für viele Unternehmen ein unverzichtbares Werbemittel geworden. 90 Prozent der 500 größten globalen Marken verfügen bereits über mindestens einen eigenen YouTube-Kanal. Der Online-Video-Produzent Divimove hat untersucht, welche Branchen die größten Reichweiten auf der Google-Plattform erzielen. Angeführt wird die Rangliste von Marken aus den Bereichen Medien und Technik.

Anzeige

Divimove, ein Tochterunternehmen der RTL Group, berücksichtigte für die Untersuchung die nach dem Brand Finance Report 500 wertvollsten Marken der Welt. Grundlage der Analyse war die absolute Anzahl an Abonnements und deren Wachstum in 2017. Die Abonnentenzahlen ergeben laut Divimove ein genaueres Bild der organischen Reichweiten der Marken auf YouTube als teilweise durch bezahlte Pre-Rolls generierte Videoaufrufe.

Neben der organischen Reichweite hat Divimove auch die Aktivität der verschiedenen Branchen untersucht. Aktivität macht laut des Social-Media-Vermarkters einen Kanal auf YouTube nicht zwingend erfolgreich, erhöht aber erheblich die Chancen auf eine größere Reichweite. Vor allem das regelmäßige Posten von Videos könne das Abonnenten-Wachstum positiv beeinflussen.

An der Spitze der reichweitenstärksten Branchen liegt die Medienindustrie mit durchschnittlich 1,1 Millionen Abonnenten pro Kanal. Die beliebtesten Medienmarken auf YouTube sind Warner Bros. (4,7 Millionen Abonnenten), die BBC (4,1 Millionen) und Disney (2,5 Millionen). Den stärksten Zuwachs an Abonnenten verzeichneten die US-Fernsehsender Bloomberg (+ 50,17 %) und ESPN (+ 38,22 %)

Anzeige

Reichweitenstärkstes Medium der Technik-Branche ist Sonys Konsolenmarke Playstation mit gut 6 Millionen Abonnenten, knapp dahinter liegen Apple und Google mit jeweils rund 5,6 Millionen Followern. Durchschnittlich erreichen die Technik-Kanäle 950.000 Abonnenten mit ihren Videos.

Den dritten Platz im Ranking belegt die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, deren Kanäle durchschnittlich 400.000 Abonnenten erreichen. Innerhalb der Branche führt der österreichische Brausekonzern Red Bull mit 6,6 Millionen Abonnenten deutlich gegenüber Coca Cola (1,7 Millionen) und Pepsi (780.000). Die Fast-Food-Unternehmen Subway (+ 173,29 %) und Domino’s Pizza (+ 134,82 %) konnten ihre Reichweite am deutlichsten ausbauen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia