Partner von:
Anzeige

Bitcoin bei 20.000 Dollar: Die größte Spekulationsblase aller Zeiten

ulifunke.com / bitcoin.de

Auch am Wochenende setzte die Digitalwährung Bitcoin ihren spektakulären Höhenflug fort. Kurz vor dem Handelsstart von Terminkontrakten an der weltgrößten Derivatebörse Chicago Mercantile Exchange trieben Spekulanten den Kurs des Bitcoin in Richtung der Marke von zeitweise 20.000 Dollar – danach setzten Gewinnmitnahmen ein. Wie sehr die Digitalwährung boomt, beweist ein Blick auf die App-Charts in den USA, wo die Handelsplattform Coinbase Instagram und Snapchat hinter sich gelassen hat.

Anzeige
Anzeige

Die große Bitcoin-Mania geht weiter. Eine Woche ist es her, dass an der Chicagoer Derivatebörse CBOE sogenannte Futures auf den Bitcoin den Handel aufnahmen  – Terminkontrakte, durch die Anleger (gehebelt) an der Kursentwicklung der Kryptowährung partizipieren können, ohne sie physisch besitzen zu müssen.

Diese Woche zieht die weltgrößte Terminbörse Chicago Mercantile Exchange nach: Seit heute können an der CME ebenfalls Bitcoin-Futures gehandelt werden. Der Beginn einer neuen Ära befeuerte den Höhenflug der Kryptowährung, die seit Jahresbeginn um mehr als 1800 Prozent an Wert gewonnen hat, weiter.

Bitcoin knackt Marke von 20.000 Dollar

Am Sonntagabend durchbrach der Bitcoin an einigen Handelsplätzen die historische Marke von 20.000 Dollar, ehe Gewinnmitnahmen zum Handelsstart an der CME einsetzten.

Die Ausmaße des Bitcoin-Booms stellen unterdessen selbst historische Vergleiche in den Schatten. In der vergangenen Woche toppten die Kurszuwächse sogar die bislang größte Spekulationsblase der Börsengeschichte – die Tulpenmanie im 17. Jahrhundert in Holland, wie Convoy Investments vorrechnet.

App-Downloads von Coinbase übertreffen Instagram und Snapchat

Glaubt man den Kurszielen der kühnsten Bitcoin-Enthusiasten, besteht trotzdem noch viel Potenzial nach oben. So prognostiziert Standpoint Research-Analyst Ronnie Moas , der im Juli den kometenhaften Aufstieg der Kryportowährung vorhergesagt hatte, gegenüber CNBC, dass das Cybergeld einmal Kurse von 300.000 bis 400.000 Dollar erreichen könne. Dagegenhält der Vermögensverwalter Doug Kass, der in den kommenden 18 Monaten einen Crash mit einem Wertverlust von 90 Prozent voraussagt.

Wie sehr die Kryptowährung unterdessen im Mainstream angekommen ist, dokumentiert auch das Download-Verhalten im App Store. In der vergangenen Woche schoss die Handelsplattform Coinbase, die den Ankauf und Verkauf von Bitcoin-Anteilen in Dollar ermöglicht, bis auf den ersten Platz des US-App Stores und verdrängte dabei omnipräsente Social Media-Apps wie Instagram und Snapchat.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia