Partner von:
Anzeige

Sky zieht positive “Babylon Berlin”-Bilanz: Nur die siebte Staffel “Game of Thrones” war noch erfolgreicher

In “Babylon Berlin” geht Kommissar Rath (Volker Bruch, Foto) im Berlin der späten 20er Jahre auf Verbrecherjagd
In "Babylon Berlin" geht Kommissar Rath (Volker Bruch, Foto) im Berlin der späten 20er Jahre auf Verbrecherjagd

Bei Sky sind sie überaus zufrieden mit den Zuschauerzahlen für die Serie "Babylon Berlin". Seit Serienstart hätten 2,3 Mio. unterschiedliche Zuschauer die Serie linear geschaut, also in den regulären Sky-Programmen. Dazu kamen 800.000 Zuschauer via Sky On Demand, 180.000 über das Mobilangebot Sky Go und 60.000 über Sky Ticket. "Babylon Berlin" sei damit die zweiterfolgreichste Serie bei Sky nach der siebten Staffel "Game of Thrones".

Anzeige
Anzeige

Insgesamt wurden vom 13. Oktober bis zum 7. Dezember 16 Folgen “Babylon Berlin” bei Sky gezeigt, also die ersten beiden Staffeln. 44 Prozent der Zuschauer konsumierten die Serie über nicht-lineare Angebote. Elke Walthelm, Executive Vice President Content bei Sky Deutschland freut sich über die Zahlen: “Die Resonanz unserer Zuschauer war überragend und übertraf unsere bereits hohen Erwartungen. Und es geht noch weiter: In den nächsten Monaten haben Sky Abonnenten die Gelegenheit über zusätzliche Ausstrahlungen oder per Abruf alle 16 Episoden zu schauen, um so in die Serie neu einzusteigen oder diese weiter zu verfolgen.”

Alle Episoden von “Babylon Berlin” stehen noch bis Herbst 2018 bei nicht linearen Sky-Angeboten zur Verfügung. Ein Jahr nach der Pay-Premiere wird “Babylon Berlin” dann auch in der ARD zu sehen sein. Der öffentlich-rechtliche Senderverbund hatte den Löwenanteil zur Finanzierung beigesteuert. Mit Produktionskosten von rund 40 Mio. Euro für die ersten beiden Staffeln gilt “Babylon Berlin” als die bislang teuerste deutsche Serienproduktion. Laut Medienberichten hat die ARD bereits grünes Licht für weitere zwei Staffeln gegeben.

Anzeige

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia