Anzeige

Werbung auf dem Smartphone? Nein danke: Adblocker-Rate auf mobilen Geräten verdreifacht sich

Die Zahl der AdBlocker auf Smartohnes steigt

Die Anzahl von AdBlockern auf Smartphones und Tablets steigt und steigt: Allein während der vergangenen drei Wochen hat sich die Nutzungsrate verdreifacht. Gab es im Oktober noch durchschnittlich 1,8 Prozent Adblocking auf Android-Geräten, liegt diese Zahl Ende November bereits bei 6,3 Prozent. Dieses massive Wachstum ist vor allem auf die Einführung des Android-Browsers „Samsung Internet v6.2“ zurückzuführen.

Anzeige

Diese Daten gab das Berliner Digital-Unternehmen Contentpass am Donnerstag bekannt. Demnach haben sich die AbBlocking-Zahlen auf mobilen Geräten nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz verdreifacht.

Dies liege vor allem an dem neuen Android-Browser „Samsung Internet v62“, erklärt Contentpass-CEO Dirk Freytag in der Mitteilung. Dieser Browser gibt seinen Nutzern die Möglichkeit, Nachrichtenangebote unter Wahrung ihrer Privatsphäre zu konsumieren – das heißt, ohne Werbebanner und ohne das damit verbundene Tracking ihrer Daten. Google hat ebenfalls bereits angekündigt, eine solche Funktion Anfang 2018 in ihrem Chrome-Browser zu integrieren.
Der Verkauf von Daten wird ab dem kommenden Jahr zusätzlich erschwert: Am 25. Mai 2018 wird die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft treten sowie die ergänzende E-Privacy-Verordnung, die dafür sorgen sollen, dass Webseiten-Betreiber die Daten ihrer Nutzer nicht mehr ohne deren explizite Einwilligung speichern, verwenden und/oder weitergeben dürfen.

Anzeige