Partner von:
Anzeige

“The Voice” mit bestem ProSieben-Marktanteil seit 2012, Bambi verliert halbe Million Zuschauer, “Adam sucht Eva” nur noch RTL-Mittelmaß

The-Voice-of-Germany.jpg
Die "The Voice of Germany"-Coaches 2017: Mark Forster, Michi Beck, Smudo, Yvonne Catterfeld und Samu Haber (v.l.n.r.)

Grandioser Abend für "The Voice of Germany" bei ProSieben. Die Show erzielte mit 2,57 Mio. 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 27,0% - den besten auf ProSieben seit Oktober 2012. Leidtragender war u.a. die RTL-Reihe "Adam sucht Eva", die mit 12,1% nun vollends ins RTL-Mittelmaß abgerutscht ist. Und auch der Bambi verlor im Vergleich zum Vorjahr an Zuspruch.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. “The Voice of Germany” mit bestem ProSieben-Marktanteil seit über fünf Jahren

Auch die siebte Staffel der ProSieben-Sat.1-Casting-Show “The Voice of Germany” ist für die beiden Sender ein Megahit. 2,57 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen am Donnerstag bei ProSieben zu, der Marktanteil von 27,0% ist der beste, den ProSieben seit Oktober 2012 mit “The Voice” erzielt hat. Damals waren es 28,3%, 2011 sogar bis zu 30,9%, doch in den Jahren 2013 bis 2017 gab es nie mehr solch starke 27,0% wie diesmal. Auch im Gesamtpublikum lief es super für “The Voice”: Mit 4,27 Mio. Sehern und 15,0% musste sich die Show hier um 20.15 Uhr nur den “Bergrettern” vom ZDF (5,79 Mio. / 18,4%) geschlagen geben.

2. Bambi verliert eine halbe Million Zuschauer, bleibt mit 15,0% dennoch ein Erfolg

“The Voice” geschlagen geben musste sich am Donnerstagabend auch die Verleihung der Bambis im Ersten. 4,04 Mio. sahen die 3:22 Stunden lange Veranstaltung – ein guter Gesamtpublikums-Marktanteil von 15,0%. Im Vergleich zum Vorjahr waren das allerdings 510.000 Menschen weniger, der Marktanteil betrug damals 16,2%. Der Bestwert aus den vergangenen 20 Jahren stammt aus dem Jahr 2004, als 7,10 Mio. (24,8%) im Ersten zusahen. Einen Minusrekord stellte die Gala 2012 auf – mit ganzen 2,61 Mio. Zuschauern und 9,3%. Damals verlor der Bambi u.a. haushoch gegen ein “Wer wird Millionär?”-Promi-Special.

3. RTLs “Adam sucht Eva” rutscht ins Mittelmaß, “Bad Cop” verabschiedet sich mit 10%

Anzeige

Zu den Leidtragenden der starken ProSieben-Quoten gehörte am Abend auch RTL: Zwar lief es für “Alarm für Cobra 11” um 20.15 Uhr mit 1,37 Mio. und 13,7% noch halbwegs gut, doch für “Bad Cop” ging es um 21.15 Uhr mit 970.000 und 10,0% schon nach unten. Das Staffel-Finale dürfte hier gleichzeitig auch das Serien-Finale gewesen sein, denn mit einem Durchschnitts-Marktanteil von 10,7% landeten die zehn Folgen bei den 14- bis 49-Jährigen klar unter dem aktuellen RTL-Normalniveau von 12,4%. Unter diesen Vergleichswert fiel um 22.15 Uhr auch “Adam sucht Eva”: 970.000 junge Zuschauer reichten nur noch für 12,1%. Bei Sat.1 gab es in der Prime Time unterdessen starke 10,9% für eine neue “Criminal Minds”-Episode, sowie 8,1% und 6,6% für zwei alte Folgen.

4. “Frauentausch” und “Kochprofis” versagen auch in umgekehrter Reihenfolge

Unter ihrem Normalniveau blieben am Abend die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga. Vor allem für RTL II war die Prime Time wieder eine zum Vergessen. Die beiden Klassiker “Frauentausch” und “Die Kochprofis”, die nach den schwachen Zahlen der Vorwochen ihre Sendeplätze tauschten, konnten erneut nicht überzeugen. So blieb der “Frauentausch” um 20.15 Uhr mit 400.000 14- bis 49-Jährigen bei nur 4,0% hängen, “Die Kochprofis” fielen um 22.15 Uhr mit 240.000 jungen Zuschauern auf ganze 3,1%. Es scheint, als ginge da eine Ära für RTL II zu Ende. Vox erreichte unterdessen mit “Hangout 2” 610.000 14- bis 49-Jährige und 6,0%, kabel eins mit “Duell – Enemy at the Gates” 430.000 und 4,5%.

5. Nitro punktet mit neuem Musikabend, zdf_neo mit “Einsatz in Hamburg”

Bei den kleineren Sendern tat sich am Abend u.a. der RTL-Ableger Nitro hervor. Der Sender punktete trotz “The Voice of Germany” mit Musikshows. So sahen um 21.05 Uhr 210.000 14- bis 49-Jährige “40 Jahre Musikvideos”, um 22 Uhr dann noch 170.000 Markus Kavkas “Smash Hits powered by Nitrolaut”. Die Marktanteile lagen mit 2,1% und 2,0% über dem Nitro-Normalniveau. Nicht ganz erreicht hat das um 20.15 Uhr eine weitere “40 Jahre Musikvideos”-Folge – mit 160.000 jungen Sehern und 1,6%.

Im Gesamtpublikum setzte sich zdf_neo an die Prime-Time-Spitze abseits der großen Sender: 1,88 Mio. sahen die Krimi-Wiederholung um 20.15 Uhr – grandiose 6,0%. Die Sonder-Ausgabe von Jan Böhmermanns “Neo Magazin Royale” kam später mit 330.000 Sehern nur auf blasse 1,4%. Über die Mio.-Marke sprangen in der Prime Time auch noch die beiden “mare TV”-Ausgaben des NDR Fernsehens mit 1,29 Mio. (4,1%) und 1,08 Mio. (3,4%) Neugierigen. Genau 1,00 Mio. (3,2%) sahen zudem um 20.15 Uhr “Quer” im BR Fernsehen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia