Partner von:
Anzeige

“Die Höhle der Löwen” siegt souverän im jungen Publikum, top-besetzte Sat.1-Komödie erreicht keine 10%

Die-Hoehle-der-Loewen.jpg
Die Löwen aus der "Höhle der Löwen": Carsten Maschmeyer, Frank Thelen, Ralf Dümmel (hinten), Judith Williams, Dagmar Wöhrl (vorn)

"Die Höhle der Löwen" war am Dienstag erneut das populärste Prime-Time-Programm im jungen Publikum. Mit stabilen Zuschauerzahlen und leicht rückläufigen Marktanteilen gewann die Vox-Show souverän vor RTL- und ProSieben-Serien. Der eigenproduzierte Sat.1-Film "Abi '97 - gefühlt wie damals" blieb hingegen blass: 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen 9,4%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. “Die Höhle der Löwen” gewinnt die Prime Time der 14- bis 49-Jährigen – mit stabilen Zuschauerzahlen, aber leicht rückläufigen Marktanteilen

1,52 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich am Dienstagabend für “Die Höhle der Löwen” bei Vox. Die Gründer-Show erzielte damit einen Marktanteil von 15,1% und gewann die Prime Time souverän vor RTLs “Bones” und ProSiebens “Simpsons”. Zwar liegt der Marktanteil unter den 2016 und 2017 erreichten Werten von 15,8% bis 19,4%, doch die Zuschauerzahl unterscheidet sich nicht grundlegend von denen der beiden Vorwochen, als 1,51 Mio. und 1,63 Mio. zusahen. Der geringere Marktanteil hat also eher damit zu tun, dass der TV-Konsum am Dienstagabend größer war als zuletzt – und nicht an schrumpfendem Interesse für “Die Höhle der Löwen”.

2. “Bones” auch diesmal unter RTL-Soll, Sat.1-Komödie “Abi ’97” scheitert an der 10%-Marke

Hinter der “Höhle der Löwen” platzierte sich in den Prime-Time-Charts die RTL-Serie “Bones”, deren neue Folge um 20.15 Uhr 1,16 Mio. 14- bis 49-Jährige (11,1%) einschalteten. Die Wiederholung einer älteren Episode fiel im Anschluss auf 970.000 und 9,0%. Die Serie, deren letzte Staffel derzeit zu sehen ist, bleibt damit unter dem Sender-Normalniveau von RTL. ProSieben kam mit den “Simpsons” um 20.15 Uhr immerhin auf 1,12 Mio. und 11,0% – für den Sender inzwischen sehr ordentliche Zahlen. Drei ältere Folgen fielen auch hier hinter diese Werte zurück: auf 9,2% bis 10,6%. Etwas mehr erhofft haben sich garantiert auch die Sat.1-Macher: Ihre eigenproduzierte Komödie “Abi ’97 – gefühlt wie damals” lockte trotz starker Besetzung mit populären Leuten wie Axel Stein, Diana Amft, Rick Kavanian, Tom Beck und Jana Pallaske nur genau 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährige an – 9,4% des jungen Dienstagabend-Publikums.

3. ARD-Serien gewinnen haushoch im Gesamtpublikum, Bundesliga-“Sportschau” holt fast 20%

Anzeige

Insgesamt hieß die Nummer 1 des deutschen Fernsehens am Dienstagabend Das Erste. Insbesondere gegen die Serien und die Sportschau” hatte die Konkurrenz keine Chance. Die 20-Uhr-“Tagesschau” sahen zunächst 4,39 Mio. (15,5%), “Um Himmels Willen” danach 4,19 Mio. (13,6%). Starke 17,3% gab es mit 5,40 Mio. Sehern für “In aller Freundschaft”, später um 22.50 Uhr schließlich sogar 19,8% für die Bundesliga-“Sportschau”. Das ZDF musste sich für “Wie gerecht ist Deutschland?” und “Frontal 21” mit 8,9% und 7,6% zufrieden geben, “Die Anstalt” blieb mit ihrer ersten Ausgabe nach der Sommerpause bei ebenfalls recht blassen 10,5% hängen.

4. RTL II freut sich über “Hartz und herzlich” und “Love Island”

Auch RTL II kann mit dem Dienstagabend sehr zufrieden sein: mit der Doku-Soap “Hartz und herzlich” und der Kuppel-Soap “Love Island” landete der Sender klar über seinem Normalniveau. 790.000 und 470.000 14- bis 49-Jährige sahen die beiden Programme um 20.15 Uhr und 22.15 Uhr – Marktanteile von 7,4% und 6,8%. Klar unter dem Soll blieb hingegen kabel eins: Für “Die schlimmsten Verbrechen der Welt” und das “K1 Magazin” interessierten sich jeweils nur 340.000 junge Menschen (3,2% und 4,4%).

5. 1,33 Mio. sehen Bundesliga bei Sky, 1,90 Mio. “Helen Dorn” bei zdf_neo

Nicht nur die “Sportschau”, auch die Live-Übertragungen bei Sky holten am Dienstag Top-Quoten mit der Bundesliga. 1,33 Mio. Fans sahen ab 20.30 Uhr die drei Spiele und die passende Konferenz – ein Top-Marktanteil von 4,4%. Im Free-TV überzeugte um 20.15 Uhr noch zdf_neo mit einem “Helen Dorn”-Krimi: 1,90 Mio. Seher entsprachen 6,1%. Das NDR Fernsehen sprang mit “Visite” zudem auf 1,16 Mio. und 3,8%, das BR Fernsehen mit einem “Tatort” auf 1,12 Mio. und 3,6%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Kein Wunder “Abi 97…” – und da gehe ich d’accord mit der FAZ Huppertz-Kritik – ist Kindergarten mit zwei guten und zwei nicht so guten Schauspielern gewesen. Kann man nachlesen. Das goutiert nicht mal das SAT.1-Publikum. Und – ganz ehrlich – dieser Sender macht dasselbe wie die ÖR – immer dieselben Leute (wobei Diana Amft lange nicht zu sehen war, insofern gut!). Immer wieder Tom Beck… in Dating Alarm, in Rockstars, in Einstein, in diesem “Abi 97”. Ist’n netter Kerl ja klar und man gönnt es ihm (wobei dieser Männer-dominierte Film-Kack auch aufhören muss) aber ICH WILL IHN NICHT IN JEDEM FILM SEHEN!!! Die Fernbedienung liegt direkt neben den Leuten und wird benützt, wie man sieht. Gilt auch für den ÖR, bei dem immer deutlicher wird, dass das Publikum bei miesen Serien etc. und immer denselben Schauspielern dem Sender deutlichst die A’schkarte zeigt. Gut so. Dieses angstbesetzte Name-dropping-BESETZEN irgendwelchen angeblichen “Stars” hilft nichts – das könnt Ihr Euch Alle gleich schenken, wenn die Geschichten nicht gut sind oder nicht überzeugen.

  2. Zusatz: Dass “Höhle der Löwen” perfekte Unterhaltung mit Spannung und HERZ ist, zeigen auch die 15,1 % Jungen bei den Zuschauern. BRAVO…. Weil auch andere Sender besser waren als das Abi’97 war das also ein eindeutiges “NO” für SAT.1. Ob die mal darüber nachdenken oder so weiter trullern? Ich höre, da ist immer alles busy und trendy und blabla – nützt aber nix. Da endlich die Privaten auch wieder Serien und Filme machen, ist es wirklich extremst schade, dass fast alles irgendwie floppt. Philipp Steffens von RTL meinte im Interview, man müsse Zeit aufbringen.. Finde ich nicht! Man muss gute Plots haben, gute Filme machen. Wer ständig dieselben Leute besetzt , macht die Geschichten auch damit uninteressant – sieht man durchaus bei ARD/ZDF. Die besetzen jetzt dieselben gegenseitig.. Man weiß gar nicht mehr, sind das Wiederholungen oder warum muss ich mir von Montag bis Freitag dieselben Krimis oder “Dramen” – oft jetzt auch in den Bergen bis Südtirol – mit wechselweise denselben Darstellern anschauen. Mal sehen, wann sie es begreifen…

    Der ÖR begreift es schon seit Jahrzehnten nicht. Aber vielleicht ist ja der “Neue” im hehren Kulturbereich des ZDF (also nicht im schlechten Schrottbereich) jemand, der begreift: ES DARF IM GEBÜHRENFERNSEHEN KEINE UNTERSCHEIDUNG BEI FILMSCHAFFENDEN GEBEN, wie es das ZDF über Jahre zementiert hat. Hier die “Guten”, dort die “Schlechten”. Rein in die Schublade und zunageln, damit keiner mehr rauskommt. Man müsste das wirklich vor die Europäische Gerichtsbarkeit bringen oder nachreichen – inklusive die “massive Frauendiskriminierung”. Da gibt’s doch einen Richter, der die Gebührenfrage dorthin gegeben hat oder? Wer war das?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia