Anzeige

Welt-Herausgeber Stefan Aust äußert sich im Interview mit MEEDIA über die Whistleblower-Zwickmühle (Foto: dpa)

dpa

Anzeige

Dass rachsüchtige Mitarbeiter Informationen herausgeben, um ihrer früheren Firma zu schaden, ist nicht neu. Dass sie dafür von einer Konkurrenzfirma bezahlt werden, das war für mich wirklich überraschend und erschreckend.

Anzeige