Anzeige

Neue S-Klasse von der Ericusspitze: Spiegel startet Lifestyle-Supplement S-Magazin für „die schönen Seiten des Lebens“

Geschäftsführer Thomas Hass (l.), Chefredakteur Klaus Brinkbäumer: "Sondierungsgespräche" für potenzielle Nachfolge dementiert, aber kein klares Bekenntnis zum Ersten Journalisten Fotos: Der Spiegel / dpa, Montage: MEEDIA

Das Manager Magazin hat mit dem Luxusmagazin Splendid bereits die schönen Seiten des Lebens entdeckt. Jetzt zieht der Spiegel-Verlag bei seinem Hauptprodukt nach. Das Nachrichtenmagazin bekommt das Lifestyle-Supplement S-Magazin beigelegt. Damit will Verlagschef Thomas Hass offenbar das Vermarktungsgeschäft im Luxussegment ankurbeln.

Anzeige

Im Unterschied zu den Kauf-Zeitschriften Spiegel Classic und Spiegel Fernsehen muss die Beilage am Kiosk nicht „verkaufen“, sondern wird mit dem Print-Spiegel ausgeliefert. Mit den Kauftiteln lief es alles andere als gut. Verlagschef Thomas Hass stampfte zunächst das Best Ager-Magazin Spiegel Classic ein, der Test der TV-Zeitschrift Spiegel Fernsehen war nicht erfolgreich. Doch der ehemalige Leiter des Vertriebsmarketings lässt sich nicht entmutigen und investiert wie bereits angekündigt weiter ins Print. Der Spiegel-Verlag startet am 23. September erstmals ein Lifestyle-Magazin. Der Name: S-Magazin. Es soll dem Nachrichtenmagazin in einer Druckauflage von 820.000 Exemplaren beigelegt werden und im nächsten Jahr viermal erscheinen.Das S-Magazin hat ein Tabloidformat. Spiegel-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer: „Das S-Magazin wird die schönen Seiten des Lebens suchen. Es wird den am Wochenende erscheinenden Spiegel bereichern.“

Im Spiegel-Haus ist die Idee für das Supplement nicht ganz neu. Der Wirtschaftstitel Manager Magazin, der ebenfalls im Printhaus erscheint, hat die Luxus-Beilage Splendid. Mit dem neuen Supplement S-Magazin zielt das Unternehmen vor allem auf die Anzeigenvermarktung von Luxusartikelherstellern. Wie der Spiegel mitteilt, widmet sich das neue Stilmagazin journalistisch anspruchsvoll und visuell hochwertig den Themen Mode, Design und Genuss. In jeder Ausgabe werde ein gesellschaftlich relevantes Thema als Schwerpunkt aufgegriffen und stil- und humorvoll aus diversen Perspektiven behandelt, heißt es. Feste Rubriken und Kolumnen zu unterschiedlichsten Stilfragen sollen das journalistische Angebot abrunden. Entstanden sei das Supplement in Kooperation mit Bianca Lang-Bognár vom Redaktionsbüro brookmedia und Andreas Möller. Verantwortlich für die Gestaltung ist Johannes Erler.

Anzeige