Anzeige

„Die große Show der Naturwunder“ gewinnt trotz blasser Quoten die Prime Time, „Topmodels“ legen zu

Ranga Yogeshwar und Frank Elstner in der "großen Show der Naturwunder"

Ein aus Quotensicht interessanter Abend: Mehrere Prime-Time-Programme liegen recht eng beieinander, keinem gelang es, sich im Gesamtpublikum abzusetzen. So reichen blasse 3,25 Mio. Seher und 10,6% der „großen Show der Naturwunder“, um die 20.15-Uhr-Wertung vor dem ZDF-„Quiz-Champion“ zu gewinnen. Den Tagessieg holte sich die 20-Uhr-„Tagesschau“, im jungen Publikum gewann „Germany’s next Topmodel“ den Tag.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Das Erste und das ZDF bleiben in der Prime Time unter ihrem Soll, lassen die Privaten aber dennoch hinter sich

10,6% und 10,5% gab es für die beiden Prime-Time-Shows von ARD und ZDF am Donnerstagabend. Beide Sender hatten sich wohl mehr erhofft, als die 3,25 Mio. und 3,20 Mio. Zuschauer. Für beide Shows sind die Zahlen zudem jeweils ein neuer Minusrekord. Offenbar haben sich „Die große Show der Naturwunder“ des Ersten und „Der Quiz-Champion“ des ZDF gegenseitig Zuschauer weggenommen. Die Privaten konnten dennoch nicht wirklich profitieren: Stärkste Sendung dort war um 20.15 Uhr „Alarm für Cobra 11“ mit 2,83 Mio. Sehern und 9,4%.

2. „Topmodels“ legen zu und siegen bei 14-49

Im jungen Publikum erzielten die Top-Programme um 20.15 Uhr deutlich bessere Marktanteile. „Germany’s next Topmodel“ gewann hier mit 1,73 Mio. 14- bis 49-Jährigen und einem Marktanteil von 17,4% den Tag. Beide Werte sind für die Show immerhin die besten seit vier Wochen. Für „Alarm für Cobra 11“ ging es bei RTL hingegen wieder ein Stück nach unten: 1,51 Mio. junge Zuschauer reichten nur noch für das Staffel-Tief von 15,3% – dennoch ein noch guter Marktanteil. Eine alte Folge kam danach auf 12,7%. Sat.1 blieb in der gesamten Prime Time einstellig: Mit einmal „Criminal Minds: Beyond Borders“ und zweimal „Criminal Minds“ gab es 8,7% bis 9,2%.

3. Vox überzeugt mit „Stirb langsam 4.0“ und „Death Race“, RTL II versagt mit den „Kochprofis“ und „Lecker Schmecker Wollny“

Zu den Gewinnern des Abends gehörte auch Vox: 920.000 14- bis 49-Jährige bescherten dem Prime-Time-Film „Stirb langsam 4.0“ einen tollen Marktanteil von 9,3%. „Death Race“ erzielte danach ab 22.45 Uhr mit 670.000 jungen Zuschauern sogar noch grandiosere 12,3%. kabel eins erreichte mit seinen beiden Filmen „Haben Sie das von den Morgans gehört?“ und „Miss Undercover“ jeweils solide 5,5%. RTL II versagte hingegen: mit den „Kochprofis“ und „Lecker Schmecker Wollny“ gab es nur 4,3% und 3,7%.

4. WDR und zdf_neo punkten mit Krimis, der BR mit dem „Maibockanstich“

Abseits der acht großen Sender lief es am Abend für das WDR Fernsehen am besten: 1,57 Mio. schalteten dort um 20.15 Uhr den „Tatort: Freddy tanzt“ ein – sehr starke 5,1%. Damit landete das WDR Fernsehen in der Prime Time auch noch vor RTL II und kabel eins. Auch zdf_neo punktete mit einem alten Krimi: „Sperling und der stumme Schrei“ sahen dort 1,15 Mio. Menschen (3,8%). Noch deutlicher über der Mio.-Marke landete das BR Fernsehen: Zunächst entschieden sich 1,21 Mio. (4,0%) für das Magazin „Quer“, um 21 Uhr dann sogar 1,43 Mio. (4,7%) für den „Maibockanstich 2017“.

5. Top bei den Kindern: „Tashi“, „Sally Bollywood“ und „Soy Luna“

Die Nummer 1 bei den 3- bis 13-jährigen Zuschauern war am Donnerstag die KiKA-Animationsserie „Tashi“. Um 19 Uhr sahen sie 400.000 Kinder, um 19.10 Uhr sogar 530.000. Vor der privaten Konkurrenz landeten auch noch „Unser Sandmännchen“ und „Pur+“. Bei den Privatsendern lag Super RTL vorn: mit 280.000 Zuschauern für „Sally Bollywood“ um 19.15 Uhr und 260.000 für „Inspector Gadget“ um 19.45 Uhr. Der Disney Channel lockte mit „Soy Luna“ die meisten Kinder an: 160.000 waren es um 19.10 Uhr. Und bei nickelodeon lagen „Die Thundermans“ mit 140.000 vorn.

Anzeige