Anzeige

Leverkusen sorgt für Champions-League-Tief im ZDF, „Bachelor“ so stark wie seit Wochen nicht

Der neue RTL-"Bachelor" Sebastian

Da haben die Fans wohl nicht mehr an ein Wunder geglaubt: Mit 4,60 Mio. beim Champions-League-Rückspiel zwischen Atlético Madrid und Bayer Leverkusen sahen erstmals in dieser Saison weniger als 5 Mio. ein Match mit deutscher Beteiligung im ZDF. Im jungen Publikum verlor das Spiel sogar deutlich gegen RTLs „Bachelor“, der die besten Zahlen seit dem Staffel-Start erkämpfte.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Champions League gewinnt die Prime Time im Gesamtpublikum – aber mit den bisher schwächsten Saison-Zahlen eines deutschen Teams

4,60 Mio. sahen also das 0:0 zwischen Atlético Madrid und Bayer Leverkusen. Ein Ergebnis, dass den Leverkusenern nicht mehr geholfen hat. Die Fans hatten offenbar schon nach dem 2:4 im Hinspiel keine Hoffnung mehr, die 4,60 Mio. sind ein Saison-Tiefstwert für Partien mit deutscher Beteiligung. Der bisherige, 5,90 Mio., stammte aus dem November vom Spiel Mönchengladbach – Manchester City. Zwar sahen Sevilla – Leicester im Februar nur 2,66 Mio., doch die Zahl ist mangels deutscher Beteiligung schwer mit den anderen Spielen vergleichbar. Trotz des Tiefs: Die 4,60 Mio. Fans reichten am Mittwoch für den Prime-Time-Sieg und 15,9%. In den Tages-Charts landete nur die 20-Uhr-„Tagesschau“ davor – mit 4,98 Mio. Sehern und 16,9%.

2. ARD-Thriller „Viel zu nah“ stärkster Fußball-Konkurrent, „SOKO Wismar“ mit Top_Wert am Vorabend

Die meisten Nicht-Fußball-Fans sammelte in der Prime Time Das Erste ein: 4,20 Mio. sahen dort ab 20.15 Uhr den Thriller „Viel zu nah“ – ein guter, aber unspektakulärer Marktanteil von 13,5%. Stärkstes Programm der Privaten war „Der Bachelor“ mit 3,28 Mio. Sehern und 10,8%. Auch am Vorabend lag übrigens das ZDF klar vorn: Die „SOKO Wismar“ erreichte um 18.05 Uhr 3,76 Mio. Menschen und mit 20,0% den besten Marktanteil des bisherigen Jahres.

3. „Der Bachelor“ holt die besten Zahlen seit dem Staffel-Auftakt

Bei den 14- bis 49-Jährigen hatte der Fußball keine Chance auf den Tagessieg. 1,11 Mio. Fans sahen aus dieser Altersgruppe das Leverkusen-Spiel im ZDF – ein Marktanteil von 10,8%. Deutlich davor landete RTLs „Bachelor“, der mit 1,87 Mio. und 17,8% nicht nur den Tag gewann, sondern auch die besten Zahlen seit der Staffel-Premiere am 1. Februar holte. Sat.1 blieb mit „21 Schlagzeilen“ unterdessen bei mittelmäßigen 8,5% hängen, bei ProSieben verabschiedeten sich die Serien „Limtiless“ und „Lucifer“ mit miesen 7,0% und 8,1%.

4. Auch „Rizzoli & Isles“ stärker als zuletzt, RTL II punktet mit „Babys!“

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich Vox an die Spitze: 780.000 und 730.000 14- bis 49-Jährige bescherten „Rizzoli & Isles“ um 20.15 Uhr 7,4% und um 21.10 Uhr 6,9%. Das sind die besten Marktanteile für die Serie im laufenden Jahr. RTL II startete mit unbefriedigenden 4,9% für die „Teenie-Mütter“ in den Abend, erzielte danach mit „Babys!“ aber immerhin 6,2%. Unter dem Soll blieb kabel eins mit „Passwort: Swordfish“ (5,2%) und „Training Day!“ (4,2%).

5. zdf_neo holt fast 2 Mio. Zuschauer mit „Ein starkes Team“

Die Nummer 1 der kleineren Sender hieß erneut zdf_neo. Die Krimiserie „Ein starkes Team“ bescherte dem ZDF-Ableger am Mittwochabend 1,96 Mio. Zuschauer und einen grandiosen Marktanteil von 6,3%. Ebenfalls 6,3% erreichte im Anschluss „Wilsberg“ mit 1,50 Mio. Zuschauern. Über die Mio.-Marke sprang in der Prime Time auch noch das NDR Fernsehen mit den „Expeditionen ins Tierreich“, die 1,36 Mio. (4,4%) einschalteten. „Die Ernährungs-Docs“ sammelten im WDR Fernsehen um 21 Uhr genau 1,00 Mio. Seher (3,2%) ein.

Anzeige