Anzeige

Schöneberger „will Dich!“: Gruner + Jahr plant Digital-Offensive für Barbara

Via Stellenanzeige sucht Barbara Schöneberger Verstärkung für den Online-Ausbau ihres Print-Heftes

Barbara Schöneberger sagt unverblümt: „Ich will Dich!“. Doch bevor jetzt irgendwelche Missverständnisse aufkommen: Der Star will nicht irgendwas, sondern von der betreffenden Person nur das Wichtigste: ihre Arbeitskraft. Und zwar für ein neues Digital-Ausgabe ihres Ego-Print-Projektes Barbara. Via Stellenanzeigen sucht Gruner + Jahr Online-Redakteure und einen Commercial Editor. Nach dem Zeitschriften-Start, steht jetzt offenbar der Web-Ausbau an.

Anzeige

Gegenüber MEEDIA bestätigt der Verlag die geplante Digital-Offensive. Aktuell würde ein kleines Team zusammengestellt. Als voraussichtlichen Start nennen Christine Nieland, Digital Business Director Women, einen Termin „im Laufe des Aprils“.

Bislang ignorierten Schöneberger und Gruner + Jahr für die neue Marke das Digitale weitestgehend. Bis auf einen – allerdings erfolgreichen – Facebook-Kanal mit über 52.000 Fans, blendeten der Star, der Verlag und die Redaktion das Internet weitgehend aus.

Für den Ausbau der Online-Aktivitäten suchen die Hamburger nun zwei Online-Redakteure und einem Commercial-Editor. Dessen Aufgabe soll – ganz modern – die Konzeption und Umsetzung von Nativ-Advertising-Kampagnen sein. Allerdings plant der Verlag in diesem Bereich erst einmal nur mit zwanzig Stunden pro Woche.

Die Online-Redakteure sollen dagegen einmal Vollzeit und ebenfalls einmal 20 Stunden ran. Der Schwerpunkt liegt dabei im Bereich Social-Media. Zudem gehöre zu den Aufgaben: „Die Identifizierung von neuen Zielgruppen und Entwicklung innovativer Produkt-und Content-Ideen zum Aufbau der Reichweite unserer neuen Portale“.

Innerhalb der Branche gilt das Print-Projekt Barbara – neben einigen kritischen Anmerkungen – als ein Erfolgsprodukt. Trotz der noch stark schwankenden Auflagenzahlen. So zählte die IVW für die Hefte im vierte Quartal 2016 einen Gesamtverkauf von 101.757 Exemplaren. Im Startquartal der IVW-Zählung, drei Monate zuvor, lag dieser Wert noch bei 114.142 verkauften Exemplaren.

Eine stärkere Online-Präsenz würde den Hamburgern sicherlich helfen, die Marke noch stärker innerhalb der Käuferschicht und Fan-Community von Barbara Schöneberger zu verankern.

Anzeige