Anzeige

Blasser Start für Christian Ulmens „Jerks“, „Frau Temme“ stürzt im Ersten endgültig ab

Fahri Yardim (l.) und Christian Ulmen in "Jerks"

Die spätpubertäre, aber lustige ProSieben-Serie „Jerks“, die bei Maxdome ihre Premiere feierte, lief im Free-TV nicht sonderlich gut an: Solide 10,1% gab es bei den 14- bis 49-Jährigen um 23.15 Uhr für die erste Folge, nur noch schwache 8,3% danach für die zweite. Eine andere deutsche Serie, „Frau Temme sucht das Glück“ verlor im Ersten weitere Zuschauer – der Tagessieg ging an „Die Rosenheim-Cops“.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „Jerks“ startet zunächst halbwegs solide, verliert zwischen Folge 1 und 2 aber viele Zuschauer

Die Comedyserie „Jerks“ lief also nach der Maxdome-Premiere nun auch bei ProSieben an. Und während die erste Episode um 23.15 Uhr mit 530.000 14- bis 49-Jährigen und 10,1% für ProSieben-Verhältnisse noch halbwegs solide lief und den zweitbesten Marktanteil zwischen 17.55 Uhr und 1 Uhr nachts – ab einem allerdings erschreckend schwachen ProSieben-Abend – erreichte, ging es für Folge 2 um 23.40 Uhr deutlich nach unten: 350.000 14- bis 49-Jährige, also rund ein Drittel weniger als zuvor, waren noch dabei, der Marktanteil fiel auf sehr unschöne 8,3%. Womöglich spielte dabei auch eine Rolle, dass Folge 2 schon offen im Netz zu sehen war.

2. „Frau Temme sucht das Glück“ und findet es immer weniger

Eine andere neue deutsche Serie verliert im Ersten von Folge zu Folge mehr Zuschauer. Nur noch 2,49 Mio. sahen um 20.15 Uhr „Frau Temme sucht das Glück“, der Marktanteil stürzte mit 7,9% deutlich unter das ARD-Normalniveau. Zum Vergleich: Folge 1 sahen noch 4,36 Mio. Menschen, danach ging es über 3,48 Mio. und 3,26 Mio. auf nun 2,49 Mio. herab. „In aller Freundschaft“ erreichte im Anschluss mit 4,36 Mio. und 13,6% auch keine Normalform und belegt in den Tages-Charts nur Rang 3. Der Sieg geht an „Die Rosenheim-Cops“ des ZDF, die um 19.25 Uhr 4,80 Mio. (16,2%) einschalteten. Dahinter folgt mit der 19-Uhr-„heute“-Sendung noch einmal das ZDF: 4,40 Mio. (16,7%) sahen zu. „Karnevalissimo“ kam um 20.15 Uhr auf immerhin 4,15 Mio. Seher und gute 14,0%.

3. Sat.1 holt mit Film-Premiere gute 12%, verliert aber knapp gegen RTL

Bei den 14- bis 49-Jährigen gehen die ersten drei Plätze der Tages-Charts an RTL: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ gewann den Tag mit 1,59 Mio. jungen Zuschauern und 18,3%, dahinter folgen die beiden „Bones“-Folgen. Um 20.15 Uhr sahen 1,25 Mio. (12,4%) zu, um 21.15 Uhr 1.35 Mio. (13,2%). „Bones“ gewann damit nur knapp gegen die Sat.1-Premiere der eigenproduzierten Romantikkomödie „Für Emma und ewig“. Die erreichte mit 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährigen immerhin gute 12,0%. ProSieben blieb mit den „Simpsons“ bei 7,6% bis 9,7% hängen, mit dem „Circus Halligalli“ bei 8,5% und auch „Jerks“ lief ja nicht sooo gut (siehe oben).

4. RTL IIs „All inclusive“ startet ordentlich, verliert aber gegen die „Ewigen Helden“ von Vox

Bei RTL II lief um 20.15 Uhr die neue Kuppel-Soap „All inclusive – Mit Kund und Koffer zur neuen Liebe“ an – und das durchaus erfolgreich. Immerhin 620.000 14- bis 49-Jährige sahen zu – ein ordentlicher Marktanteil von 6,1%. Die „Pop-Giganten“ fielen im Anschluss mit 300.000 jungen Zuschauern auf blassere 5,2%. Bei Vox kamen die „Ewigen Helden“ diesmal auf 750.000 14- bis 49-Jährige und 7,4%. Klar schwächere Zahlen als bei der Premiere vor einer Woche (950.000 / 9,0%), aber immer noch gute. Nicht gut war hingegen erneut die Performance von „Neues vom Hankenhof“ bei kabel eins: 400.000 junge Zuschauer entsprachen nur 4,0%.

5. RTL Nitro punktet mit Bud Spencer und Jean-Claude van Damme, der NDR mit „Visite“

Bei den kleineren Sendern sorgte am Dienstagabend RTL Nitro für gute Quoten im jungen Publikum: 270.000 14- bis 49-Jährige sahen um 20.15 Uhr „Plattfuß in Hong Kong“, 190.000 danach noch „Geballte Ladung – Double Impact“. Die Marktanteile der beiden Filme lagen bei 2,7% und 3,6%. Normal waren für RTL Nitro in den jüngsten 12 Monaten 1,5%. Ab 0.30 Uhr bescherten 120.000 junge Zuschauer einer weiteren „Plattfuß in Hong Kong“-Ausstrahlung sogar noch 5,7%. Im Gesamtpublikum lief es am Abend für das NDR Fernsehen top: 1,66 Mio. sahen dort ab 20.15 Uhr das Gesundheitsmagazin „Visite“ – ein Marktanteil von 5,2%. zdf_neo erreichte mit „Stralsund – Mörderische Verfolgung“ 1,50 Mio. Seher und 4,7%, mit „Letzte Spur Berlin“ im Anschluss 1,09 Mio. und 3,9%. Über der Mio.-Marke landete auch noch der Karneval im SWR Fernsehen und der „Tatort“ im BR Fernsehen.

Anzeige