Anzeige

„Wir sind Deniz“: Die Welt kämpft via Titelseite für die Freilassung ihres Türkei-Korrespondenten Deniz Yücel

Seit einer Woche ist Deniz Yücel in Istanbul im Polizeigewahrsam. Am gestrigen Montag wurde dieser für weitere sieben Tage verlängert. Die Welt nimmt diese Entwicklung nun zum Anlass ihr heutiges Zeitungscover ganz ihrem Türkei-Korrespondenten zu widmen.

Anzeige

Auf mehren Seiten berichten die Berliner, wie es dem 43-Jährigen geht und wie er der Redaktion fehlt. Zudem druckt die Zeitung eine Auswahl seiner Texte.

Auch die Welt kompakt macht mit Yücel auf.

Zeitgleich kämpft Chefredakteur Ulf Poschardt allerdings auch um die Deutungshoheit. Mit einer Replik kontern die Berliner in der aktuellen Ausgabe einen kritischen Kommentar aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Ebenfalls kritisch setzte sich die Süddeutsche mit dem ehemaligen Taz-Mann Yücel auseinander. Twitter-Kommentar von Poschardt:

Anzeige