Partner von:
Anzeige

Bezahlt RTL II das Luxus-Leben der Geissens? Bild veröffentlicht Vertragsdetails, und der Sender will sich nicht äußern

“Zur vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Sendergesichtern und Produktionsfirmen gehört selbstverständlich, dass wir uns zu Vertragsinhalten nicht äußern”
"Zur vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Sendergesichtern und Produktionsfirmen gehört selbstverständlich, dass wir uns zu Vertragsinhalten nicht äußern"

Der Geiss hat seinen Preis: Pünktlich zum Start der neuen "Die Geissens"-Folgen (2.1., 20.15 Uhr) veröffentlicht Bild pikante Vertragsdetails zu der RTL II-Dokusoap. Demnach wird der "Luxus-Lifestyle, den die Geissens im TV vorleben, von RTL II finanziert" – mit 2,4 Millionen Euro pro Staffel. Der Sender will sich zu dem Bericht nicht äußern.

Anzeige
Anzeige

Dabei zitiert das Boulevardblatt aus dem Auftragsproduktionsvertrag zwischen Geiss TV – der Produktionsfirma der TV-Familie – und RTL II. Und dröselt die 2,4 Millionen Euro Finanzspritze pro Staffel zum Teil auf.

Demnach zahlt der Sender mit Sitz in Grünwald (München) etwa die Sach- und Personalkosten für die Jacht “Indigo Star” in Höhe von 20.000 Euro: “Mit diesem Betrag sind sämtliche im Zusammenhang mit dem Boot entstandenen/entstehenden Kosten abgegolten. Insbesondere die Anmietung der Jacht und einer qualifizierten Crew von mindestens 5 Leuten, Reparaturen, Diesel, Versicherungen, Umbau, Liegeplatzgebühren etc.”, wird aus dem Vertrag zitiert. Darüber hinaus sollen auch Tankfüllungen (bis zu 60.000 Euro) und Liegegebühren finanziert werden.

Auch die Kosten für das Catering an Bord (15.337,11 Euro) soll der Sender tragen – ebenso wie die 12.000-Euro-Geburtstagsparty von Shania Geissen (12). Auch Flugreisen finanziere RTL II, dazu würden auch Upgrades in die First Class gehören.

Anzeige

Und was verdienen die Geissens an ihrer Doku-Soap? Auch das habe die Boulevard-Journalisten im “Mitwirkungsvertrag” nachlesen können: Demnach bekommt die Jetset-Familie je abgedrehter Folge ein Honorar von 60.000 Euro, pro Staffel (15 Folgen) also 900.000 Euro. Ein Berater-Honorar in Höhe von 75.000 Euro pro Staffel soll Robert Geiss über die Firma Roberto Geissini Consulting – dieses Mal nach Bild-Informationen – obendrauf kassieren.

Der Sender möchte sich auf Nachfrage von MEEDIA nicht zu dem Medienbericht äußern: “‘Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie!’ gehört seit Jahren zu den populärsten und beliebtesten Doku-Soaps bei RTL II. Zur vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Sendergesichtern und Produktionsfirmen gehört selbstverständlich, dass wir uns zu Vertragsinhalten nicht äußern. Bitte haben Sie Verständnis dafür.“, so ein Sendersprecher.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Das Geissen ohne RTL II schon lange pleite wäre ist jedem bekannt. So einen Erfolg hat diese Sendung nicht, aber anscheinend hat RTL II soviel Geld, das sie eine so untergriffige und beleidigende Sendung finanzieren. Ein Grund mehr, diese Sendung nichtmehr zu sehen

  2. Eine Schande das so eine Prollfamilie für ihren Scheiss Geld bekommt.
    Man sollte alle RTL Werbepartner auffordern die Werbung einzustellen!!!!

    1. Sehr geehrte Damen und Herren, wenn der Familie
      Geiß ein Delikatessenessen mit mehreren tausend
      Euros von RTL , lt. Bildzeitung vom 28.12.16, bezahl
      wird, wäre ich sehr dankbar, wenn ich meinen 70. Geburtstag mit Familie in Höhe
      von ca. 800.– Euro feiern könnte.
      Das dürfte doch für RTL2 kein Problem sein.
      Ich bitte sehr herzlich darum.

      1. Glauben Sie wirklich es geht bei ARD und Co. anders zu nur weil die von Politikern und anderen kontrolliert werden? Dort sitzt man schließlich am Füllhorn aka Freigebigkeit, Reichtum und Überfluss.
        RTL finanziert sich selber. Daher gehe ich davon aus das bei RTL noch so etwas wie Kostenkontrolle funktioniert.

  3. Wir kennen alle die Maschen der RTL, ob dies nun um “echte” Polizisten, oder auch um die Familie Geissen geht. Natürlich kann RTL den ganzen Luxus
    voll-umgänglich bezahlen. Letztendlich bezahlt der Zuschauer, der dazu angeregt wird, mehr oder weniger nutzlose Produkte aus der Werbepause zu konsumieren. Im Gegensatz zu der Mehrheit der Kommentatoren möchte ich
    hier für die, oft auch in den Schmutz gezogene Familie Geissen eine Lanze brechen. Dumme Neider denken, dass einige Millionen ohne Arbeit und bei den heutigen Zinsen einfach so erhalten werden können; Und Schauspielerei
    ist harte Arbeit. Die ganze Familie hat einen authentischen und liebenswerten Stil. Lifestyle kann man nirgends kaufen, man hat ihn, oder eben nicht.
    Niemand sollte bei dem ganzen RTL Promigesumse zum Schluss kommen,
    dass sich die Familie Geissen etwa keine Sorge um jene mache, die nicht so viel vom Leben haben. Den Zuschauern sei es gegönnt mit Illusionen zu träumen; Vor allem all jene Meschen, die sich nicht einmal ein Bier in der Quartierkneipe leisten können. Nach meiner Meinung steht Herr Geissen voll
    auf dem Boden der Realität. Welcher Ehemann würde unter den gegebenen Umständer seiner scharmanten Ehefrau nicht einige, kleine Extravaganzen zugestehen.
    Und auch den Kindern scheint beim ganzen Rummel auch kein Schaden zu erwachsen. Die Erfahrung fremder Länder — man muss es sich natürlich leiten können — führt zur Nachdenklichkeit und Toleranz fürs ganze Leben.

    Mit vorzüglicher Hochachtung

    David von Meyenburg

    1. Ein klares nein! Die Geissens werden als Realität verkauft, als reiche Multimillionäre nicht als RTL II Geldempfänger….das ist keine Schauspielkunst, sondern Brot u Spiele für das Volk! Verarschung!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia