Partner von:
Anzeige

“Ziemlich beste Freunde” siegt bei Jung und Alt, Michael Mittermeier kann bei ProSieben nicht überzeugen

Im Kino und Fernsehen ein Megahit: “Ziemlich beste Freunde”
Im Kino und Fernsehen ein Megahit: "Ziemlich beste Freunde"

Die ARD-Wiederholung des Kino-Blockbusters "Ziemlich beste Freunde" war das Top-TV-Programm des Donnerstags. Im Gesamtpublikum erkämpfte sie sich den zweiten Platz hinter der "Tagesschau", bei den 14- bis 49-Jährigen sogar den Tagessieg. Nicht zufrieden kann ProSieben sein: Michael Mittermeiers Live-Programm "Wild" landete unter dem Soll.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. “Ziemlich beste Freunde” besiegt “Die Bergretter” und “Wer wird Millionär?”

Die populärsten TV-Programme des Tages liefen am Donnerstag im Ersten: Die 20-Uhr-“Tagesschau” sahen 4,86 Mio. Leute (16,2%), den Kino-Blockbuster “Ziemlich beste Freunde” danach noch 4,70 Mio. (14,5%). Damit besiegte die ARD in der Prime Time auch das ZDF und RTL. “Die Bergretter” sahen im ZDF 4,46 Mio. (13,7%), das “Winnetou-Special” von “Wer wird Millionär?” erreichte bei RTL 4,37 Mio. Seher und 13,6%.

2. Dieter Nuhr holt mehr Zuschauer als “Menschen 2016”, Marktanteil des ZDF-Jahresrückblicks besser als im Vorjahr zur besten Sendezeit

Ordentliche Zahlen gab es am späteren auch noch für zwei Jahresrückblicke: “Nuhr 2016 – Der Jahresrückblick” sahen 3,80 Mio. Leute (14,2%), “Menschen 2016” im ZDF ab 22.15 Uhr 2,77 Mio. (14,5%). Dieter Nuhr besiegte damit also Markus Lanz’ seriösere Rückschau auf das Jahr. “Menschen 2016” erzielte mit 14,5% dennoch einen guten Marktanteil – einen besseren als im Jahr 2015, als die Show noch zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr lief und dort mit 3,92 Mio. Sehern 13,5% erreichte.

3. “Ziemlich beste Freunde” siegt im jungen Publikum, Michael Mittermeier kann nicht überzeugen

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen landete Das Erste mit “Ziemlich beste Freunde” sogar ganz oben auf dem Siegertreppchen. 1,56 Mio. junge Menschen schalteten den Film ein – stolze 14,9%. Auch “Nuhr 2016 – Der Jahresrückblick” konnte später überzeugen – mit 1,08 Mio. und 11,3%. Die Privatsender erzielten hingegen nur blasse Zahlen: “Wild – Míchael Mittermeier Live” blieb auf ProSieben mit 1,12 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei 10,8% hängen, “Wer wird Millionär?” erreichte mit 1,02 Mio. gar nur 9,9% und “Criminal Minds” bei Sat.1 9,0% und 9,7%.

4. kabel eins punktet nach 22 Uhr mit “Die Geister, die ich rief”

Die Nummer 1 der zweiten Privat-TV-Liga war um 20.15 Uhr Vox: 780.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für “Die Hüter des Lichts” – gute 7,5%. Um 22 Uhr schalteten aber viele zu kabel eins rüber: 660.000 junge Menschen sahen dort “Die Geister, die ich rief” – sehr starke 8,1%. Am Vorprogramm lag der Erfolg nicht: “Der Glöckner von Notre Dame” kam mit 360.000 14- bis 49-Jährigen nur auf blamable 3,5%. RTL II kam mit den “Kochprofis” um 20.15 Uhr auch nur auf 4,1%, mit dem “Frauentausch” wenigstens auf mittelmäßige 5,5%.

5. mdr stark mit “Meine Weihnacht”

Bei den kleineren Sendern überzeugte in der Prime Time vor allem das mdr Fernsehen: 1,27 Mio. sahen dort ab 20.15 Uhr “Meine Weihnacht – Meine Lieder” – ein Marktanteil von 3,9%. Das NDR Fernsehen lockte um 21.15 Uhr genau 1,00 Mio. Menschen (3,1%) mit “Royale Weihnachten” an und das WDR Fernsehen um 20.15 Uhr 1,20 Mio. (3,7%) mit einem “Tatort”. Auch das BR Fernsehen knackte um 20.15 Uhr die Mio.-Marke: mit “Quer” und 1,04 Mio. (3,3%). Im Pay-TV gewann die Sky-Premiere von “The Hateful 8” – mit 90.000 Sehern.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia