Partner von:
Anzeige

“Ziemlich beste Freunde” siegt bei Jung und Alt, Michael Mittermeier kann bei ProSieben nicht überzeugen

Im Kino und Fernsehen ein Megahit: “Ziemlich beste Freunde”
Im Kino und Fernsehen ein Megahit: "Ziemlich beste Freunde"

Die ARD-Wiederholung des Kino-Blockbusters "Ziemlich beste Freunde" war das Top-TV-Programm des Donnerstags. Im Gesamtpublikum erkämpfte sie sich den zweiten Platz hinter der "Tagesschau", bei den 14- bis 49-Jährigen sogar den Tagessieg. Nicht zufrieden kann ProSieben sein: Michael Mittermeiers Live-Programm "Wild" landete unter dem Soll.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. “Ziemlich beste Freunde” besiegt “Die Bergretter” und “Wer wird Millionär?”

Die populärsten TV-Programme des Tages liefen am Donnerstag im Ersten: Die 20-Uhr-“Tagesschau” sahen 4,86 Mio. Leute (16,2%), den Kino-Blockbuster “Ziemlich beste Freunde” danach noch 4,70 Mio. (14,5%). Damit besiegte die ARD in der Prime Time auch das ZDF und RTL. “Die Bergretter” sahen im ZDF 4,46 Mio. (13,7%), das “Winnetou-Special” von “Wer wird Millionär?” erreichte bei RTL 4,37 Mio. Seher und 13,6%.

2. Dieter Nuhr holt mehr Zuschauer als “Menschen 2016”, Marktanteil des ZDF-Jahresrückblicks besser als im Vorjahr zur besten Sendezeit

Ordentliche Zahlen gab es am späteren auch noch für zwei Jahresrückblicke: “Nuhr 2016 – Der Jahresrückblick” sahen 3,80 Mio. Leute (14,2%), “Menschen 2016” im ZDF ab 22.15 Uhr 2,77 Mio. (14,5%). Dieter Nuhr besiegte damit also Markus Lanz’ seriösere Rückschau auf das Jahr. “Menschen 2016” erzielte mit 14,5% dennoch einen guten Marktanteil – einen besseren als im Jahr 2015, als die Show noch zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr lief und dort mit 3,92 Mio. Sehern 13,5% erreichte.

3. “Ziemlich beste Freunde” siegt im jungen Publikum, Michael Mittermeier kann nicht überzeugen

Bei den 14- bis 49-Jährigen landete Das Erste mit “Ziemlich beste Freunde” sogar ganz oben auf dem Siegertreppchen. 1,56 Mio. junge Menschen schalteten den Film ein – stolze 14,9%. Auch “Nuhr 2016 – Der Jahresrückblick” konnte später überzeugen – mit 1,08 Mio. und 11,3%. Die Privatsender erzielten hingegen nur blasse Zahlen: “Wild – Míchael Mittermeier Live” blieb auf ProSieben mit 1,12 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei 10,8% hängen, “Wer wird Millionär?” erreichte mit 1,02 Mio. gar nur 9,9% und “Criminal Minds” bei Sat.1 9,0% und 9,7%.

Anzeige

4. kabel eins punktet nach 22 Uhr mit “Die Geister, die ich rief”

Die Nummer 1 der zweiten Privat-TV-Liga war um 20.15 Uhr Vox: 780.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für “Die Hüter des Lichts” – gute 7,5%. Um 22 Uhr schalteten aber viele zu kabel eins rüber: 660.000 junge Menschen sahen dort “Die Geister, die ich rief” – sehr starke 8,1%. Am Vorprogramm lag der Erfolg nicht: “Der Glöckner von Notre Dame” kam mit 360.000 14- bis 49-Jährigen nur auf blamable 3,5%. RTL II kam mit den “Kochprofis” um 20.15 Uhr auch nur auf 4,1%, mit dem “Frauentausch” wenigstens auf mittelmäßige 5,5%.

5. mdr stark mit “Meine Weihnacht”

Bei den kleineren Sendern überzeugte in der Prime Time vor allem das mdr Fernsehen: 1,27 Mio. sahen dort ab 20.15 Uhr “Meine Weihnacht – Meine Lieder” – ein Marktanteil von 3,9%. Das NDR Fernsehen lockte um 21.15 Uhr genau 1,00 Mio. Menschen (3,1%) mit “Royale Weihnachten” an und das WDR Fernsehen um 20.15 Uhr 1,20 Mio. (3,7%) mit einem “Tatort”. Auch das BR Fernsehen knackte um 20.15 Uhr die Mio.-Marke: mit “Quer” und 1,04 Mio. (3,3%). Im Pay-TV gewann die Sky-Premiere von “The Hateful 8” – mit 90.000 Sehern.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia