Partner von:
Anzeige

Bild: Christian Stenzel übernimmt Ressortleitung Politik, Daniel Cremer wird Ressortleiter Unterhaltung

Größte journalistische Marke aus dem Hause Axel Springer: die Bild
Größte journalistische Marke aus dem Hause Axel Springer: die Bild

Einen Tag vor Weihnachten verteilt die Bild-Zeitung noch ein paar Beförderungen: Nach dem Weggang von Jan Schäfer zum Focus wird Christian Stenzel, derzeit Büroleiter des Herausgebers Kai Diekmann, die Ressortleitung Wirtschaft/Politik übernehmen. Daniel Cremer, stellvertretender Ressortleiter Unterhaltung, wird zum Ressortleiter befördert und auch die Fußball Bild bekommt einen neuen Ressortleiter.

Anzeige
Anzeige

In der Politik- und Wirtschaftsredaktion hat man die Personalie bereits vermutet: Christian Stenzel wird ab dem 1. März die Ressorleitung von Jan Wolf Schäfer übernehmen, der die Boulevardzeitung in Richtung Focus verlässt, wo man ihm eine Mitgliedschaft in der Chefredaktion angeboten hat. Stenzel war die vergangenen zwei Jahre Leiter des Herausgeber-Büros unter Kai Diekmann. Dass der 33-Jährige demnächst eine neue Aufgabe brauchte, war abzusehen. Die Stelle in Diekmanns Büro ist – bislang ausnahmslos – auf zwei Jahre befristet. Vor der Position im Herausgeberbüro war Stenzel Ressortleiter Nachrichten, stellvertretend verantwortlich für die Regionalausgaben und Vize-Redaktionsleiter von Bild Köln. In seiner neuen Position wird er nicht gleichzeitig die Verantwortung für die Online-Berichterstattung bekommen. Diese bleibt bei Dietrich Menkens.

Eine Trennung zwischen Print und Online wird es auch im Ressort Unterhaltung geben. Dort wird Daniel Cremer ab dem 1. Januar zum neuen Ressortleiter ernannt, bislang war er die Nummer zwei hinter Sissi Benner, die weiterhin gesamtverantwortlich für die Promiberichterstattung bleiben soll. Online bleibt Susann Sachse zuständig.

Eine neue Zuständigkeit wird es auch bei der Fußball Bild geben. Achim Stecker wird Ressortleiter Sport und soll seinen Schwerpunkt auf die Fußball Bild legen. Der 48-Jährige ist seit 1997 bei Springer in verschiedenen Positionen tätig, zuletzt als verantwortlicher Redakteur in der Bild Bundessportredaktion. Die Fußball Bild soll ab dem kommenden Jahr bundesweit erscheinen.

Anzeige

Weitere Personalien betreffen Wolf-Ulrich Schüler, derzeit Ressortleiter der Bild-Nachrichtenredaktion, der zum 1. Januar 2017 stellvertretender Chefredakteur Nachrichten wird. Moritz Stranghöner, aktuell Textchef, wird zum 1. Februar 2017 Redaktionsleiter Bild Nord. Stranghöner bleibt auch in seiner neuen Funktion Mitglied der Chefredaktion. Der derzeitige Redaktionsleiter Bild Nord, Hans Bewersdorff, wird zum Chefkorrespondenten für die Region Nord ernannt.

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Da haben die Seilschaften ja wieder voll zugeschlagen. Bei der Bild läuft das wie im Vatikan, da kommen nur noch die, die Gucci tragen und auch so orientiert sind, ans Geld.

  2. Ich habe die Beiträge von Daniel Cremer, was das Dschungelcamp vor Ort in Australien betrifft, in den letzten Jahren sehr gemocht. Ist er da jetzt gar nicht mehr tätig ??? Mit einem Herrn “Pittelkau” kann ich mich nicht anfreunden ;-(. – Ist der Name erfunden, oder ist er echt so Scheiße?

  3. Das Menschen vor unserer Haustür ertrinken ist von langer Hand vorbereitet.
    Ich habe einen Bericht von Weizäcker gelesen der alles was so langsam stattfindet
    schon 1983 vorhergesagt hat.
    Die westliche Welt hat gezielt Afrika ausbluten lassen um eine Flüchtlingswanderung in Gang zu setzen. Man den Menschen das Leben weggenommen und das soll auch hier bei uns weiter fortgeführt werden.
    hier werden dank der Pharmalobby künstliche Krankheiten aufkeimen,den Rest macht die Agrarlobby .Es wird das Sozialsystem mit mit den Untergang des Staates komplett zusammenbrechen.Die ersten Verlierer sind die Rentner.
    es wird doch Geld verteil das es überhaupt nicht gibt.
    Das kann nicht gut gehen. Der ESM entmachtet alle Staaten und steht unter dem
    Deckmantel der selbsternannten Immunität damit den korrupten Schweinen keiner in den Weg kommt. Der Lissabonvertrag ist nicht mit dem GG vereinbar da er nicht vom Volk beschlossen wurde. Im Vertrag steht aber auch das keine Staat dem anderen
    finanziell unterstützen muss!
    Die doofen deutschen Fußabtreter werden durch dieses Finanzmonopol genauso ausgeblutet und entmachtet wie die Afrikaner.Das GG hat überhaupt keine Wirkung mehr. Und schreibt endlich die Wahrheit über diese korrupte Staatssimulation. Die sogenannten Helfer auf den Schiffen verdienen sich mit den Flüchtlingen das meiste Geld. Die Flüchtlingsindustrie ist einer der größten
    Wirtschaftszweige geworden.Angefangen beim Dolmetscher,über Betreuer, Firmen,Anwälte ,Ärzte ,Richter ,Helfer jeglicher Art bis zur korrupten Politik.
    Schreibt doch einfach mal die Wahrheit, oder seid Ihr auch gekauft von Springer und Mohn? Mit freundlichen Grüßen B. Hahn

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia