Partner von:
Anzeige

Merkel zum Berlin-Anschlag: “Tat wird so hart bestraft werden, wie es unsere Gesetze verlangen”

Merkel zum Berlin-Anschlag: “Tat wird so hart bestraft werden, wie es unsere Gesetze verlangen”
Merkel zum Berlin-Anschlag: "Tat wird so hart bestraft werden, wie es unsere Gesetze verlangen"

Um 11.01 Uhr ist Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin vor die Kameras getreten, um eine Erklärung zu dem Terror-Anschag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt abzugeben. "Wir müssen von einem terroristischen Anschlag ausgehen", so die Regierungschefin in ihrem Statement. Man werde die Tat so "hart, wie es unsere Gesetze verlangen" bestrafen. Die Tat werde "in jedem Detail" aufgeklärt werden.

Anzeige
Anzeige

Man hat der Bundeskanzlerin angesehen, dass ihr der Gang zum Rednerpult schwer gefallen ist. “Das ist ein schwerer Tag”, eröffnet Angela Merkel ihre Erklärung zu dem Weihnachtsmarkt-Anschlag. Ein Lkw ist am Montagabend in den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche gerast – die Ermittler gehen davon aus, dass der Lkw vorsätzlich in die Menschenmenge gesteuert wurde. Zwölf Menschen starben, 48 wurden teilweise schwer verletzt.

“Ich bin wie viele Millionen Menschen in Deutschland erschüttert und tieftraurig über das, was gestern Abend am Berliner Breitscheidplatz passiert ist”, so die Bundeskanzlerin weiter. Es sei eine “grausame, letztlich unbegreifliche Tat” gewesen, die zwölf Menschen das Leben gekostet und 48 teilweise schwer verletzt hat. Sie sprach den Betroffenen Ihre Anteilnahme aus: “Ich möchte, dass Sie wissen, wir alle, ein ganzes Land, sind in tiefer Trauer mit Ihnen vereint”.

Bei der “unseligen Tag”, die einen “schrecklichen Schlag” gegen Deutschland dargestellt habe, müsse man von “einem terroristischen Anschlag ausgehen”, so Merkel weiter. “Die Tat wird aufgeklärt, in jedem Detail. Und sie wird bestraft werden, so hart, wie es unsere Gesetze verlangen”. Hierzu will sich die Bundeskanzlerin um 11.30 Uhr mit dem Sicherheitskabinett zusammenfinden, um über den aktuellen Stand zu beraten und “die möglichen Konsequenzen, die sich daraus ergeben”. Am Nachmittag wolle sie den Breitschadplatz besuchen, um ihre Anteilnahme auszudrücken.

Dabei äußerte sich die Bundeskanzlerin auch zu den Spekulationen, dass der Täter ein Flüchtling sei. Sollte sich bestätigen, “dass ein Mensch die Tat begangen hat, der hier um Schutz und Asyl gebeten hat, wäre dies besonders widerwärtig gegenüber den vielen, vielen Deutschen, die sich tagtäglich in der Flüchtlingshilfe engagieren.”

Anzeige

Wie wir damit leben könnten, an einem unbeschwerten Ort – wie einem Weihnachtsmarkt – einen Mörder anzutreffen, der so vielen Menschen den Tod bringt? “Eine einfache Antwort darauf habe ich auch nicht”, so Merkel. Nur eines wisse sie: “Wir wollen nicht damit leben, dass uns die Angst vor dem Bösen lähmt. Auch, wenn es schwer fällt. Wir werden die Kraft dafür finden, wie wir unser Leben in Deutschland leben wollen: frei, miteinander und offen.”

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich kann dieses Politikergewäsch nicht mehr hören.

    Kann Sie nicht einfach eine Fehler zugeben und eine Kurskorrektur ankündigen und auch durchsetzen.
    Sonst müssen wir 2017 andere Parteien wählen.

    Hätten die “etablierten Altparteien” unsere “Langzeittouristen” in den letzten 40 Jahren besser assimiliert, dann wäre dieses Land nicht so gespalten.

  2. Wo bleiben nun die Lichterketten und stürmischen Apelle der Grünen, die sonst von Norden bis Süden gegen “Rechte Gewalt” – gegen das “pöbelnde Pack” sich zu Menschenketten sammeln?
    Vor ein paar Monaten hat eine muslimische Lehrerin – eine Frau Kador – in einer öffentlich-rechtlichen Talkshow der ARD gefordert: “Wir Deutsche hätten eine Bringeschuld gegenüber dem Islam”
    Wenn nun ermittelt wird, dass dieser Terrorakt islamisch geprägt war, welches nicht das einzige Ereignis in Deutschland bisher war, ist das nun unsere “Bringeschuld” Opfer zu ertragen? Menschen die sorglos im Frieden ihr Weihnachten feiern wollten – worin liegt ihre Schuld? Ich für meinen Teil kenne die Ursachen – es sind nicht die Muslime – es ist diese Dummheit von Politikern, die schon vor Jahren von Bürgern gewarnt wurden und nun als “Pöbel” bezeichnet werden. Schuld an dieser Tat haben nicht die Muslime – Schuld haben unsere Politiker von Grün-Rot-Links – die sind die wahrhaften Terroristen.

  3. Zu dieser Frau erübrigt sich eigentlich jeder Kommentar oder:

    Terror in Deutschland: Von nix gewusst?!

    Berlin 2016: Zwölf Tote, fast fünfzig Verletzte, durch Terroranschlag auf einem Weihnachtsmarkt. Entsetzen in den Medien, Beileidsbekundungen betroffener Politiker, Überraschung vielerorts, dass so Grausames in Deutschland möglich ist. Ein Blick zurück: Im August 2015 veröffentlichte ich den Aufsatz: Einwanderungschaos: Was ist der Plan? Hier brachte ich meine Sorgen zum Ausdruck, dass unser Land durch Destabilisierung nun in große Gefahr gerate. Von Huffington Post, STERN bis ZEIT wurde ich wütend als wirr, krude und verschwörerisch angegriffen. Heute wird schmerzlich klar, dass es noch viel schlimmer kommt. Kanzlerin Merkel und Vizekanzler Gabriel hätten wissen müssen, was sie taten.

    Es war – wieder einmal- ein »Flüchtling«, berichtet die Presse, er sei vor etwa einem Jahr aus Pakistan oder Afghanistan eingereist, der Polizei seitdem als Kleinkrimineller bekannt. Er fuhr mit einem gestohlenen LKW mitten in einen Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche, ermordete zwölf Menschen, 48 wurden zum Teil schwer verletzt. Der Anschlag geschah vermutlich aus Hass, gegen die »Ungläubigen«, Hass gegen den Westen, so wie nahezu alle Terror-Anschläge nun auf diesen Ursachen zu beruhen scheinen.

    Weitere Terrormeldungen des Tages

    Kaum beachtet werden daneben die aktuellen Meldungen über mögliche weitere Terrorangriffe, die am Flughafen Tempelhof etwa zeitgleich geplant wurden: Das SEK stürmte vergangene Nacht ein Hangar dort, weiter heißt es in den Medien: »Ein Spezialeinsatzkommando der Berliner Polizei hat in der Nacht ein Hangar auf dem Flughafen Tempelhof in Berlin gestürmt. Noch ist unklar, welcher Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Anschlag mit zwölf Toten auf einem Weihnachtsmarkt besteht«.

    Und, ebenfalls parallel, wird darüber berichtet, dass eine kürzlich aufgefundene, völlig traumatisierte und schwerverletzte Joggerin in München kurz zuvor vergewaltigt worden war auf »außergewöhnlich brutale Weise«………

    Kritiker der Einwanderungspolitik sind »Nazis« und »Verschwörer«

    Doch als Nazi, als Verschwörer, als krude und wirr wird der bezeichnet, wer diese Sorge zum Ausdruck bringt. Kanzlerin Merkel trägt mit gleichmütiger Miene das Schicksal eines sterbenden Landes auf den Schultern, ihre Handlanger folgen ihr, politisch korrekt, in den Untergang.

    Auch die Terror-Anschläge in Belgien und Frankreich 2016 wurden durch Einwanderer verübt, die man immer noch irrtümlicherweise (vorsätzlich) als Flüchtlinge bezeichnet. Ebenso die tausende Terrorübergriffe auf Frauen, Männer und Kinder, nicht nur zu Silvester 2015, wurden vornehmlich von Migranten verübt, die zahllosen, zum Teil brutalsten Vergewaltigungen, mit und ohne Todesfolge. Ich möchte noch einmal auf die »Einzelfall-Map« hinweisen, die die russischen Kollegen von Sputnik News vor kurzem veröffentlichten unter dem Titel: »Deutschlandkarte von Flüchtlingskriminalität übersät.«…….
    http://www.eva-herman.net/terror-in-deutschland-von-nix-gewusst/

  4. Frei, miteinander und offen…. deshalb auch die halbe Hundertschaft an Sicherheitskräften mit denen Frau Merkel und Genossen sich durchs Leben bewegen.
    Aber wer die Säuberungen in der Türkei absegnen kann, den stören auch weitere Opfer im eigenen Land nicht.
    Zumindest gibt sie eine Erklärung ab.
    Von ihren SPD Kollegen kommt ja gar nichts. Wahrscheinlich will man sich nicht in Verantwortung für die Politik begeben. Aber sich anschließend echauffieren können.

  5. Da bislang nicht jeder Flüchtling einen LKW durch einen Weihnachtsmarkt gefahren hat, ist die Empörung blanker Populismus und gehört verboten.
    Warum versteht das Wahlvieh diese Logik.

  6. Ohne zu wissen was in dem LKW passiert ist, ohne die Motive zu kennen, ohne Kenntnis des praktizierten Glaubens des mutmaßlichen Täters und vor allem ohne jede erkennbare Empathie für die armen Opfer des Anschlags verfolgt hier (und ja, auch HIER) wieder jeder nur seine politische Agenda.
    Besonders hervorzuheben die AfD mit ihrem extra widerlichen Tweet, die Grünen, mit ihrem darauf folgenden automatischen Beißreflex anstatt diese Widerlichkeit einfach mal so stehen zu lassen und natürlich Frau Slominski für die alles mit allem zusammenhängt und die in den von ihr zitierten Zeitungen so treffend beschrieben wurde.

    Das asoziale Netz in allen Facetten….

    1. aus dem sozialen Netz eine Schmolzette:

      “Erklärung Kanzlerin #Merkel:Die Kraft finden für das Leben,wie wir es in Deutschland leben wollen:frei, miteinander,offen #Breitscheidplatz”

      #Jawoll ! Oder: hat denn niemand bessere Phrasen auf Lager?

      1. Jetzt geht die Meldung rum, dass der festgenommene Pakistani gar nicht der Täter war….. Und jetzt Frau Slominski, Mistgabel und Fackel wieder einpacken? Wäre ja blöd für Sie. Aber so ist das, wenn man ideologisch urteilt bevor man die Wahrheit kennt.

        Mir egal wo der herkommt, erwischen soll man ihn.

  7. ich bin wirklich froh, wenn die Bundestagswahl näher rückt und man sich auf diese Art und Weise ausdrücken kann… Ich kenne viele alt eingessesenen CDU Wähler, die nicht mehr das Kreuz an dieser Stelle machen werden..ich bin kein Rassist und mit einer Ausländerin verheiratet, trage als Mittelständler meinen Beitrag mehr als genug dazu bei, wohl in die falsche Regierung investiert zu haben, die mir das Gefühl gibt, meine Familie nicht mehr sicher zu sehen..es wird viel verheimlicht und fühle mich ehrlich gesagt verschaukelt, oder für dumm verkauft..verschönt nicht die Statistiken, seid lieber ehrlich..diese Strategie mit der Flüchtlingspolitik geht nicht auf, sie wird zur Katastrophe..

  8. Da hat die Frau ja sauber verraten, was man ohnehin vermutet. Nämlich dass mittlerweile auch die “unabhängige” deutsche Justiz von der Politik bestimmt ist und ihre Urteile nicht selbstständig und unbeeinflusst trifft sondern nach den Vorgaben der Regierenden!

  9. Was sagen denn diese Gutmenschen jetzt dazu??Ich habe nichts gegen Flüchtlinge – aber was sind Flüchtlinge – Die bei uns Hass und Angst schüren?Was für ein GOTT befielht das töten Unschuldiger , welcher GOTT tröstet die Opfer??mein Beileid den Angehörigen die diesen Politzauber ertragen müssen in den schwersten Stunden –

  10. Wie wollen Sie diesen Menschen bestrafen? Mit der DEUTSCHEN FUCKING BEWÄHRUNG STRAFE?
    So wie die Kölner Vergewaltiger?
    Schämen sie sich.
    Ich muss mich übergeben wenn ich sie nur sehe, Merkel.

    Sie haben uns, Frankreich, Europa allen so viel Schrecken gebracht. Ich hoffe sie wierden von den Toten Menschen in ihren Träumen verfolgt. Vergewaltiger Mörder Frauenhassen, Menschenhasser, Friedenhasser die sie eingeladen haben. Die Angehörigen tun mir so leid. Mein Beileid an Alle.
    Merkel, HAU AB!

    1. Das ist Blödsinn. Überführte Mörder bekommen auch in Deutschland keine Bewährungsstrafe, das sollte Ihnen klar sein. Ja, es war die Tat eines Menschenhassers und Friedenshassers und seine Saat ist bei Ihnen aufgegangen, weil Sie der Meinung sind, somit alle Flüchtlinge der vergangenen zwei Jahre über einen Kamm scheren zu müssen. Das sind nun also alles per se Frauenhasser, Menschenhasser, Friedenshasser? Richtig ist, dass jeder Täter dieser Art einer zu viel ist. Sich aber komplett vor seiner außenpolitischen Verantwortung zu drücken und so zu tun, als ob es keine echten und berechtigten Kriegsflüchtlinge gäbe und als ob Deutschland damit nichts zu tun haben müsste, da es glücklicherweise keine richtige EU-Außengrenze besitzt (von der Schweiz einmal abgesehen) – das ist alles nur zynisch und ebenso menschenfeindlich.
      Das Problem ist zu komplex und wir können es natürlich nicht in unserem eigenen Land lösen. Wenn wir jetzt aber mit hartem Besen alles rauskehren, was uns unpassend oder (religiös) verdächtig erscheint, begeben wir uns ebenfalls auf die Seite des Hasses, grenzen uns ab, schüren weiter die Konfrontation und legen den besten Nährboden für weiteren Terrorismus. Genau das ist im Sinne des IS: Konfrontation, Abspaltung, Kampf der Religionen und Kulturen. Wir sollten schlau genug sein, dem etwas anderes entgegenzusetzen. Vorerst können wir nur Einzeltäter bestrafen, von Kollektivstrafe sollten wir tunlichst die Finger lassen.

  11. ach Frau Merkel, bisher sind doch die Vergehen und Delikte der Flüchtlinge in ganz deutschland unter den Tisch gefallen. alle Straftaten wurden vertuscht, also gibt es auch keine. nun kommen Sie mit der Härte der Gesetze daher? soviel Heuchelei ist einfach nur zum Kotzen.

  12. Was hat die Merkel eigentlich noch zu melden?
    Sie hat doch die Terroristen ins Land geholt.
    An deren Stelle, würde ich den Mund halten und Deutschland auf dem schnellsten Wege verlassen.
    Sie hat wohl genug Chaos veranstaltet.

  13. warum sind dann bisher ca. 1 Million Straftaten der Flüchtlinge bis heute nicht bestraft worden? weil es keine gibt, gell? da kann man die Härte des Gesetzes aber so richtig fordern, was?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia