Partner von:
Anzeige

„So laut und schmerzhaft wie möglich auf diese Katastrophe hinzuweisen“: Bild.de widmet gesamte Homepage der Tragödie von Aleppo

Reichelt.jpg

Nach stern.de im Oktober, widmet am heutigen Donnerstagmorgen auch Bild.de seine gesamte Homepage den Menschen aus Aleppo. Für eine Stunde überdeckte ein Layer mit bedrückenden Fotos aus der umkämpfen Stadt in Syrien den sonstigen bunten Mix des Boulevard-Portals. Es ist nicht das erste Mal, dass die Berliner auf die humanitäre Katastrophe aufmerksam machen.

Anzeige
Anzeige

Vor wenigen Wochen erst, ließ Bild.de beim Besuch der Homepage eine Gas-Sirene ertönen. Damit wollte die Redaktion um Chefredakteur Julian Reichelt auf den Einsatz von Giftgas durch Bashar al-Assad aufmerksam machen.

bild

Anzeige

Nun legten die Berliner für eine Stunde eine bedrückende Bilder-Sammlung über die Seite. Gegenüber MEEDIA erklärt Chefredakteur Julian Reichelt die Aktion:

Was in Syrien geschieht, ist ein Menschheitsverbrechen, dem die westliche Politik seit nun fast sechs Jahren tatenlos zugesehen hat. Während unsere Politiker nicht müde werden zu behauten, dass es keine militärische Lösung geben kann, führt Russland die militärische Lösung zu ihrem erbarmungslosen Ende und ebnet eine Stadt ein, in der sich noch unzählige Menschen, Alte, Frauen, Kinder befinden. Wir machen seit sechs Jahren darauf aufmerksam, was in Syrien geschieht – und rein gar nichts hat sich geändert. Das Schlachten von Aleppo und die erschütternde Untätigkeit des Westens verpflichten uns, so laut und schmerzhaft wie möglich auf diese Katastrophe hinzuweisen. Niemand soll einmal sagen, er habe nichts gewusst. Deswegen haben wir unsere komplette Homepage den Menschen von Aleppo gewidmet.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ach der Kampagnenjournalismus.
    Hätte man nicht irgendwie noch ein bisschen Trump-Bashing reinfließen lassen können?
    Oder will Frau Merkel schon wieder für ihre türkisch-saudischen Freunde einen Willkommensgruß für alle Muslime auf dem Weg nach Europa vorbereiten lassen?

  2. Was der Reichelt da abzieht ist mittlerweile einfach nur noch unerträgliche Kriegstreiberei, nebenbei noch oberpeinlich für ihn. Dieckmann hatte hier und da noch Stil, der Nachwuchs versagt auf ganzer Linie.

  3. Da müsste man sagen, entweder verklärt oder bewusst gelogen?
    Wer hat denn die Rebellen angestachelt und ausgerüstet und woher kommen die guten Waffen und das viele Geld für den IS? Alle sind darin verstrickt. Katar, Türkei, Deutschland, USA… und Russland weiß um die strategische Bedeutung zu nutzen. Jede “Interessengemeinschaft” finanziert ihre Gruppe im Zeichen Allah. Syrien ist durch das Durcheinander von vielen Religionsgruppen zu einem tödlichen Moloch geworden. Was in Syrien jetzt passiert ist Verschulden westlicher Staaten und dieser Unfug begann mit den gewaltsamen Sturz von Gaddafi und Hussein. Wie sagte einst Todenhöfer: Wenn Syrien brennt, brennt der Nahe Osten… oder der Papst sprach sogar davon, im Nahen Osten herrscht der dritte Weltkrieg… Doch wer zieht Nutzen daraus?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia