Anzeige

Blasses Comeback für den „heißen Stuhl“, erstaunlich großes Interesse an der 90-Minuten-Merkel-Doku im Ersten

Angela Merkel im Interview für die ARD-Doku "Angela Merkel - Die Unerwartete"

Die erste Ausgabe des „heißen Stuhls“ von RTL seit über 22 Jahren hat dem Sender keine Traumquoten beschert. Wenig mutig auf 23.15 Uhr programmiert sahen nur 630.000 14- bis 49-Jährige zu – ein unbefriedigender Marktanteil von 11,1%. Im Gesamtpublikum entsprachen 1,49 Mio. 10,2%. 1,90 Mio. sahen parallel dazu das 90-minütige Porträt über Angela Merkel im Ersten: ein Marktanteil von 12,5%.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Licht und Schatten für die Info-Schiene bei RTL

Mit dem „Extra Spezial: Die Nacht der Ohnmacht“ und dem passenden Comeback des „heißen Stuhls“ mit Thilo Sarrazin wollte RTL am Montag journalistisch überzeugen. Das Publikum goutierte das auch zunächst: 2,50 Mio. Leute sahen das „Extra Spezial“ nach den beiden Hits „Wer wird Millionär?“ und „Bauer sucht Frau“, darunter 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 11,1% und 13,7% lagen recht klar über dem aktuellen 12-Monats-Sender Normalniveau von 9,7% und 12,7%. „Der heiße Stuhl“ konnte dann aber nicht mehr daran anknüpfen: 1,49 Mio. Gesamt-Seher entsprachen immerhin noch ordentlichen 10,2%. doch 630.000 14- bis 49-Jährige und 11,1% sind für ein solches Comeback sicher ein paar zu wenige.

2. Merkel-Doku punktet im Ersten, Tagessieg für „Die Glasbläserin“ des ZDF

Ein Grund für die blassen Zahlen des „heißen Stuhls“ könnte auch die parallel im Ersten ausgestrahlte 90-Minuten-Doku „Angela Merkel – Die Unerwartete“ gewesen sein. Die stieß nämlich auf durchaus beachtliches Interesse. 1,90 Mio. sahen ab 22.45 Uhr noch zu – ein für ein solches Format starker Marktanteil von 12,5%. Tatsächlich gab es im Ersten am Montag zwischen 16 Uhr und 3 Uhr nachts nur eine Sendung, die einen besseren Marktanteil erzielte: die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 15,7%. Das ZDF freut sich unterdessen über den Tagessieg: 5,10 Mio. entschieden sich um 20.15 Uhr für „Die Glasbläserin“ – 15,5%.

3. Starke Zahlen für „WWM“ und „BSF“, „Halligalli“ bei ProSieben zu schwach

Vor der Infoschiene (siehe oben) zeigte RTL „Wer wird Millionär?“ und „Bauer sucht Frau – Was ist auf den Höfen los?“. Damit war der Sender deutlich erfolgreicher. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann „BSF“ mit 1,98 Mio. und 17,8% vor „GZSZ“ (1,53 Mio. / 16,9%) und dem Jauch-Quiz (1,47 Mio. / 13,6%). Im Gesamtpublikum holten sich „Bauer sucht Frau“ und „Wer wird Millionär?“ mit 5,01 Mio. und 4,94 Mio. Sehern starke 15,8% und 15,1%, landeten in den Tages-Charts damit auf den Plätzen 2 und 3 hinter dem ZDF-Film „Die Glasbläserin“. Überhaupt nicht zufrieden kann ProSieben sein: Nach soliden bis ordentlichen 10,6% bis 12,2% (14-49) für vier alte „The Big Bang Theory“-Folgen stürzte das „Circus Halligalli Weihnachts-Spezial“ mit nur 550.000 14- bis 49-Jährigen auf indiskutable 8,0% ab.

4. Vox besiegt mit „Club der roten Bänder“-Nachklapp Sat.1, Katzenberger legt minimal zu

Die zweite Staffel ist zwar zu Ende, doch Vox punktete noch einmal mit dem „Club der roten Bänder“. Der Grund: das Serien-Special „Die Geschichte lebt weiter!“. 1,05 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen den 2-Stünder – stolze 9,7%. Damit musste sich Vox um 20.15 Uhr nur RTL und ProSieben geschlagen geben, landete aber vor Sat.1, wo „Navy CIS“ und „Navy CIS: New Orleans“ nur 8,5% und 7,3% einfuhren. „Daniela Katzenberger – Mit Lucas im Weihnachtsfieber“ steigerte sich unterdessen mit 550.000 jungen Zuschauern auf halbwegs solide 5,1%, ebenfalls 5,1% erreichte kabel eins mit dem Klassiker „Indiana Jones und der Tempel des Todes“.

5. Sport1 lockt mit Zweitliga-Spitzenspiel Millionenpublikum, „Phoenixsee“ endet im WDR schwach

Bei den kleineren Sendern trumpfte am Montagabend u.a. Sport 1 auf: Das Duell der beiden Bundesliga-Absteiger Stuttgart und Hannover sahen dort im Durchschnitt 1,21 Mio. Fans. Halbzeit 1 sahen dabei 1,02 Mio. (3,1%), Halbzeit 2 sogar 1,42 Mio. (4,4%). Ein noch größeres Publikum begrüßte in der Prime Time zdf_neo mit zwei Folgen „Inspector Barnaby“: 1,41 Mio. und 1,53 Mio. Seher entsprachen 4,3% und 6,2%. Mies endete im WDR Fernsehen hingegen die erste Staffel der eigenproduzierten Serie „Phoenixsee“: Nur noch 430.000 sahen die Folgen 5 und 6 – schwache Marktanteile von 1,3%. Im Pay-TV entschied die Fox-Serie „The Walking Dead“ das Geschehen für sich: 320.000 Zuschauer entsprachen 1,0%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige