Anzeige

Bewegtbild-Offensive: Huffington Post Deutschland will jede Geschichte als Video erzählen

HuffPost-Deutschland Chefredakteur Sebastian Matthes ruft eine Video-Offensive auf

Bei der Huffington Post Deutschland hat Chefredakteur Sebastian Matthes eine zunächst einwöchige „Video Tour“ ausgerufen. Dabei soll die Redaktion des Burda-Angebots jede Geschichte „vor allem als Video denken“. Videos seien Texten „in vielen Fällen deutlich überlegen“, so Matthes. Ergänzt werden die produzierten Videos mit Live-Videos, u.a. von einer interaktiven Kochshow.

Anzeige

Fast 40 Prozent der Nutzer wünschten sich laut einer Umfrage, Beiträge nur noch in Form von Videos, so HuffPost-Deutschland Chefredakteur Sebastian Matthes. Dem wolle die Redaktion mit der zunächst einwöchigen „Video Tour“ Rechnung tragen. Neben „normalen“ Videos hat die Redaktion für die Aktion auch Menschen besucht, die einen ungewöhnlichen Alltag haben, etwa alleinerziehende Väter, Aussteiger, die seit Jahren im Wald wohnen, oder Drogendealer. Für Live-Videos besuchen Reporter u.a. von Obdachlosen besiedelte, leere U-Bahn-Schächte in München, teure Hotelzimmer oder die größte Modelleisenbahn der Welt.

Für Themen, die eher schwierig zu Bebildern sind, etwa den Blogbeitrag einer Krankenschwester, die fünf Dinge verrät, die Sterbende am häufigsten bereuen, wird freilich auf Stock-Videos mit Text-Einblendungen zurückgegriffen. In solchen Fällen ist Video dem Text dann eben doch nicht überlegen.

Einen wesentlichen Grund für die große Video-Offensive lässt der Chefredakteur denn auch unerwähnt: Bewegtbildwerbung lässt sich digital besser vermarkten als Display-Werbung. Die HuffPost-Video-Offensive soll somit vermutlich nicht alleine dem Nutzer-Interesse dienen, sondern auch der eigenen Geschäftsbilanz.

Hier sind alle Beiträge der HuffPost-Video-Tour gesammelt.

Anzeige