Partner von:
Anzeige

PewDiePie, Roman Atwood, Lilly Singh: So viel Geld verdienten die zehn erfolgreichsten YouTuber 2016

Diese YouTuber verdienten 2016 am meisten: PewDiePie, Lilly Singh, Roman Atwood (v.r.)
Diese YouTuber verdienten 2016 am meisten: PewDiePie, Lilly Singh, Roman Atwood (v.r.)

Wie viel Geld YouTuber verdienen ist meist noch ein großes Geheimnis. Zu der Beteiligung an Werbe-Umsätzen bei YouTube kommen Merchandising-Geschäfte, Product Placements, weitere Werbe-, Film- oder Buchverträge. Forbes hat nun den Versuch unternommen, die zehn erfolgreichsten YouTuber nach Jahres-Umsätzen für 2016 zu sortieren. Dabei zeigt sich: Mehr Abos bedeutet nicht immer automatisch mehr Geld. 

Anzeige
Anzeige

Die Forbes-Liste misst die Verdienste der YouTuber vor Managment Kosten und Steuern. Die Zahlen basieren auf Daten von Nielsen, IMDB, Interviews und “weiteren Quellen”. Sie sind also insgesamt mit Vorsicht zu genießen. Trotzdem: Dass die hier gelisteten YouTuber extrem erfolgreich sind – auch wirtschaftlich – dürfte außer Frage stehen.

1. PewDiePie

Der Schwede mit dem bürgerlichen Namen Felix Arvid Ulf Kjellberg gilt mit knapp 50 Mio. Abonnenten als erfolgreichster YouTuber der Welt. Er produziert so genannte Let’s Play Videos, in denen er Videsopiele spielt und ein Vlog, ein Video-Tagebuch. Sein (echtes) Buch “This Book Loves You” avancierte zum New York Times Bestseller. Forbes taxiert seine jährlichen Einnahmen 2016 auf rund 15 Mio. US-Dollar

2. Roman Atwood

Der US-Amerikaner ist Comedien und publiziert bei YouTube vor allem Vlogs, also Video-Tagebücher über seine täglichen Erlebnisse. Er hat über 10 Mio. Abonnenten. Laut Forbes verdient er rund 8 Mio. US-Dollar in 2016.

3. Lilly Singh

Kanadische Komikerin, Rapperin und Vloggerin. Über 10 Mio. Abos und laut Forbes mit einem Jahres-Einkommen von 7,5 Mio. US-Dollar in 2016. Ihr Künstlername lautet IISuperwomanII.

4. Smosh

Das Comedy-Duo Ian Andrew Hecox und Daniel Anthony Padilla betreibt seinen YouTube-Kanal Smosh bereits seit 2005. Mittlerweile haben sie sieben unterschiedliche Kanäle. Sie kommen auf über 22 Mio.Abos und verdienen im Jahr 2016 laut Forbes rund 7 Mio. US-Dollar.

5. Rosanna Pansino

Sie betreibt die YouTube-Back- und Kochshow “Nerdy Nummies” mit über sieben Mio. Abos. Jahres-Verdienst 2016 laut Forbes: 6 Mio. US-Dollar.

Anzeige

5. Tyler Oakley

LGBT-Aktivist und Komiker, hat den Bestseller “Binge” geschrieben. Mit seiner YouTube-Show “The Tyler Oakley Show” erreicht er über 8 Mio. Abonnenten. Jahresverdienst 2016 laut Forbes: Ebenfalls 6 Mio- US-Dollar.

7. Markiplier

Bürgerlich Mark Edward Fischbach, geboren in Honolulu auf Hawaii, ist ein Let’s Player mit über 15 Mio. Abos. Jahresverdienst 2016: 5,5 Mio. US-Dollar.

7. German Garmendia

Kommt aus Chile und betreibt u.a. die beiden YouTube-Kanäle HolaSoyGerman und JuegaGerman. Gilt als erfolgreichster YouTuber Lateinamerikas. Seine drei populärsten Kanäle kommen zusammen auf rund 48 Mio. Abos. Sein Jahresverdienst 2016 laut Forbes: rund 5,5 Mio. US-Dollar.

9. Rhett and Link

Rhett James McLaughlin und Charles Lincoln “Link” Neal III produzieren die Morning-Show “Good Mythical Morning” mit über 11 Mio. Abonnenten. Zu Gast waren auch schon Stars wie Daniel Radcliff oder Amy Schumer. Jahres-Verdienst 2016: rund 5 Mio US-Dollar.

9. Colleen Ballinger

Ist vor allem bekannt für ihre Kunstfigur Miranda Sings, eine schräge YouTuber-Parodie, die mittlerweile mit “Haters back off” sogar eine eigene Netflix-Show bekommen hat. Colleen Ballinger betreibt aber noch weitere YouTube-Kanäle, u.a. mit Vlogs. Miranda Sings allein hat über 7 Mio. Abos. Jahres-Verdienst 2016 laut Forbes: rund 5 Mio. Dollar.

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Quellen kennen, nutzen, nennen und bekennen.

    http://www.zeit.de/2008/09/Kasten-Schweden Das beste kommt am Ende: Auch dort gibts wohl Fernsehgebühren…

    Also. Wer ist schneller mit der investigativen Recherche und beweist wie Journalismus auszusehen hätte ? Die AfD-Fans von hier, Freiheits-Blogger oder die Redaktion welche das schon hätte erbringen können ?

    Wer also kennt einen Schweden oder weiss, ob es im Internet steht und wie Google-Translator, Bing-Translator, Amazon(?)-Translator funktionieren… ? Wer ist der erste der die relevante Zusatz-Info ergänzt… falls das Copyright es nicht verbietet was in USA wohl der Fall sein könnte…

    Denn Platz 1 ist ja ein Schwede. Also kann man die Zahlen vergleichen und auf Plausibilität mit anderen Schweden oder offiziell gelisteten Youtube-Video-Kapitalgesellschaften bzw. deren Bilanzen in den Abrufzahlen vergleichen. Es gibt nämlich Kommentare von ich glaube Forbes-500-gelisteten-Personen das die Schätzungen nicht mal eine andere Hausnummer, Straße oder Stadtteil sondern ein ganz anderer Landkreis wären, wenn man eine geographische Analogie ziehen würde.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia