Anzeige

Jürgen Todenhöfer wird Herausgeber bei Jakob Augsteins Wochenzeitung Der Freitag

Der Publizist Jürgen Todenhöfer wurde 2017 Herausgeber bei Der Freitag – nun ist er zurückgetreten.

Der Publizist Jürgen Todenhöfer („Inside IS“) übernimmt zum Jahresbeginn 2017 die Herausgeberschaft der in Berlin erscheinenden Wochenzeitung Der Freitag. Die Zeitung wird seit 2008 von dem Spiegel-Erben Jakob Augstein verlegt, der 2013 auch die Chefredaktion übernahm. Todenhöfer war früher CDU-Bundestagsabgeordneter und lange Jahre Vorstand bei Hubert Burda Media.

Anzeige

Nach seinem Ausscheiden bei Burda strebte Todenhöfer eine neue Karriere als Publizist an. Zuletzt veröffentlichte er den Bestseller „Inside IS“ über eine Reise in den so genannten Islamischen Staat. Todenhöfer mischt sich mit kritischen und pazifistischen Äußerungen immer wieder in die öffentliche Debatte ein. Er wird für sein Engagement gegen den Krieg vielfach bewundert, seine Aktivitäten werden aber auch kritisch gesehen.

So wurde u.a. kritisiert, als er den syrischen Machthaber Assad interviewte. Todenhöfer habe den Diktator eine Plattform geboten, lautete der Vorwurf. „Todenhöfer ist ein streitbarer Geist und ein unabhängiger Kopf“, sagt Jakob Augstein, „seit Jahren kämpft er unermüdlich gegen Militarismus und Krieg. Und gegen die Diskriminierung anderer Kulturen. Er scheut dabei keine Auseinandersetzung und kein  persönliches Risiko. Mit diesen Eigenschaften passt Todenhöfer hervorragend zum Freitag. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“

Anzeige