Partner von:
Anzeige

Die Apple Watch sendet Lebenszeichen: Tim Cook verkündet bislang beste Verkaufswoche

Uneingelöstes Versprechen: Apple CEO Tim Cook und die Apple Watch
Uneingelöstes Versprechen: Apple CEO Tim Cook und die Apple Watch

Es klang nach einer weiteren Hiobsbotschaft: Um 71 Prozent seien die Absätze der Apple Watch im dritten Quartal eingebrochen, berichtete Marktforscher IDC gestern. Das Image eines gescheiterten Produkts wollte Tim Cook nicht auf sich sitzen lassen und entschloss sich zu einem überraschenden Statement: Gegenüber dem Nachrichtendienst Reuters erklärte der Apple-CEO, die Apple Watch habe gerade die beste Verkaufswoche aller Zeiten hingelegt und befinde sich auf Kurs, die bislang besten Absätze in einem Quartal zu erzielen. Die Wall Street reagiert mit Achselzucken.

Anzeige
Anzeige

Kein Produkt aus Cupertino enttäuschte in den vergangenen 15 Jahren die hochfliegenden Erwartungen so sehr wie die Apple Watch. Dabei sollte die Smartwatch das nächste große Trendprodukt der Techbranche werden – eingelöst wurde das Versprechen bislang  jedoch nicht.

Ein Jahr nach dem Hype folgte 2016 schon wieder der große Katzenjammer: Die Käuferschaft hat sich von der Smartwatch schon wieder abgewendet, wie Marktforscher IDC vorrechnet – die Absätze der Apple Watch kollabierten im dritten Quartal  laut IDC um sage und schreibe 71 Prozent auf nur noch 1,1 Millionen verkaufte Geräte.

Tim Cook kontert Einbruch im dritten Quartal mit neuen Verkaufszahlen

Diesen erdrutschartigen Einbruch, der sich auch aus der Käuferzurückhaltung unmittelbar vor dem Launch der zweiten Generation erklärt, die im September vorgestellt wurde und teilweise erst Ende Oktober in den Handel kam, wollte Tim Cook so nicht stehen lassen.

Also griff der Apple-Chef zu einer ungewöhnlichen Maßnahme, die er in seiner Amtszeit schon einmal angewendet hatte, als sich Turbulenzen an den Aktienmärkten ereignet hatten: Er kommentierte zwischen Quartalsbilanzen gegenüber der Presse die Geschäftsentwicklung.

“Wir erwarten, dass wir mit der Apple Watch auf Kurs für das beste Quartal bisher liegen”

Gegenüber Reuters erklärte Cook: “Unsere Daten zeigen, dass sich die Apple Watch großartig verkauft und auf einem guten Weg ist, eines der beliebtesten Weihnachtsgeschenke des Jahres zu werden”, teilte der CEO des wertvollsten Konzerns der Welt dem Nachrichtendienst via Email mit.

Und mehr noch: Das Umsatzwachstum gehe durch die Decke. “Genauer gesagt waren die Absätze in der ersten Woche des Weihnachtsgeschäfts höher als in jeder anderen Woche des Produkts. Wir erwarten, dass wir mit der Apple Watch auf Kurs für das beste Quartal bisher liegen”, erklärte Cook.

Anzeige

5 Millionen Apple Watches im Weihnachtsquartal?

Was für einen Unterschied wenige Stunden in der Wahrnehmung von Apples kontroversestem Produkt der letzten eineinhalb Jahrzehnte machen.

Wie gut sich die Apple Watch damit im Weihnachtsquartal verkaufen dürfte, bleibt Kaffesatzleserei, zumal Apple bis heute keine Verkaufsangaben zu seiner neusten Produktkategorie gemacht hat. Nachdem der bisherige Verkaufsrekord bei geschätzten 4,4 Millionen Einheiten lag, rechnet Apple-Blogger Neil Cybart (Above Avalon) nun mit bis zu 5 Millionen abgesetzten Apple Watches zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember.

Die erhoffte Wirkung verfehlte Cook allerdings – die Apple-Aktie reagierte mit einem marginalen Plus von 0,20 Prozent auf die Ankündigung. Apple befindet sich seit den vor sechs Wochen vorgelegten Quartalszahlen weiter im stetigen Abwärtstrend und liegt sowohl im 52-Wochen- als auch im 2-Jahresvergleich hinten. Seit den im Frühjahr 2015 aufgestellten Allzeithochs hat der Techpionier gar 20 Prozent an Wert eingebüßt.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Mit 4,4 Millionen Uhren pro Jahr à 300 Euro wäre Apple bereits in der Weltspitze der Uhrenmarken angelangt: (Umsätze in CHF im Jahre 2015)

    1. Rolex : 4,90 milliards de francs
    2. Omega : 2,06 milliards
    3. Cartier : 2,01 milliards
    4. Patek Philippe : 1,32 milliard
    5. Longines : 1,26 milliard
    6. Tissot : 1,06 milliard
    7. Audemars Piguet : 805 millions
    8. IWC : 775 millions
    9. TAG Heuer : 725 millions
    10. Swatch : 715 millions
    11. Jaeger-LeCoultre : 690 millions
    12. Breguet : 620 millions
    13. Harry Winston (*) : 600 millions
    14. Chopard : 570 millions
    15. Piaget : 520 millions
    16. Vacheron Constantin : 500 millions
    17. Hublot : 495 millions
    18. Rado : 470 millions
    19. Officine Panerai : 440 millions
    20. Breitling : 370 millions
    21. Bulgari : 330 millions
    22. Blancpain : 285 millions

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia