Böhmermann erfindet „Ministerium für Internetsicherheit und Zensur“ und ruft damit Facebook-Pöbler zur Ordnung

Böhmermann vs Facebook-Pöbler 1:0

Nachdem sich Jan Böhmermann in der jüngsten Ausgabe des „Neo Magazin Royale“ über die AfD lustig gemacht hat, hagelte es Hass-Kommentare auf der Facebook-Seite des Moderators. Böhmermann schlug zurück und erfand ein „Bundesministerium für Internetsicherheit und Zensur“, das einen Internet-Pöbler zur Ordnung rief. Mit erstaunlichem Erfolg.

„Wenn Sie weiterhin Ihre Mitmenschen bei Facebook beleidigen, könnte dies straf- und disziplinarrechtliche Konsequenzen (z.B. Haft, Geldstrafen, Entzug der Interneterlaubnis) nach sich ziehen. Des weiteren werden wir Ihren Arbeitgeber xxx GmbH informieren.“ So parierte Jan Böhmermann unflätige Beleidigungen, die ihn via Facebook erreichten.

bildschirmfoto-2016-11-30-um-15-48-22
bildschirmfoto-2016-11-30-um-15-49-54

Der Facebook-Hetzer ruderte sofort zurück: „ich bin das nich gewesen. mein kumpel hat das Handy benutzt“, schrieb er und beschwerte sich, dass der Arbeitgeber mit in die Sache reingezogen werde.

Am Ende des kleinen Dialogs erklärte sich der Pöbler sogar bereit, Sozialstunden zu verrichten und beteuerte, Böhmermann nicht beleidigt zu haben. Trotzdem werde er „jetzt die Suppe auslöffeln, die mir mein Kumpel eingebrockt hat“. Den ganzen Dialog kann man auf der Facebook-Seite Jan Böhmermanns nachlesen.